Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Worms
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    14

    Wände entfernen

    Hallo,
    Wir stecken gerade in einer gründlichen Renovierung mit kleinen Umbauten, und ich könnte hier und da ein paar Meinungen und Ratschläge brauchen.
    Kurz zum Haus: Wir wissen nicht genau wann es gebaut wurde, das früheste Foto zeigt es um 1905. Als mein Urgroßvater es gekauft hat war es ein zweigeschössiger Bau aus Naturstein, mit Walmdach. In den 50ern hat dann mein Großvater eine Etage aufgestockt und ein Satteldach darauf gesetzt. Später wurde dann auch ncoh der Dachboden ausgebaut. Wir renovieren nun die aufgestockte Etage.
    Der Startschuss zu dieser Aktion ist bereits vor über zwei Jahren gefallen, doch leider kam mir kurz darauf erst ein beruflicher Auslandsaufenthalt und dann eine längere Krankheit dazwischen, so dass wir alles auf Eis legen mussten.
    Damals haben wir noch durch einen Maurer eine tragende Wand entfernen und durch Stahlträger ersetzen lassen. (In den Zeichnungen grün markiert) Aus der alten Küche und dem Schlafzimmer wird ein großer Wohnbereich.

    Nun möchten wir gerne noch das Badezimmer vergrößern. Dazu soll die vorhandene Wand (gelb markiert) restlos weichen und an anderer Stelle eine neue (vorraussichtlich Trockenbau) gestellt werden. Diese Wand besteht aus 6cm Bimsstein, sofern ich das als Laie identifizieren kann. In den Bauplänen scheint sie nachträglich eingezeichnet worden zu sein, als man die Raumaufteilung nocheinmal geändert hat. (Blauer Kugelschreiber statt Tusche) Ich kann mir nicht vorstellen dass diese Wand eine tragende Aufgabe hat, alleine schon weil man beim Klopfen das Gefühl hat man könnte sie mit der bloßen Faust einreißen. Meine Frage ist, bestehen irgendwelche Zweifel daran dass die Wand ersatzlos entfernt werden kann? Sonst würde ich zu Flex und Hammer greifen und sie selbst beseitigen.

    Desweiteren haben wir eine unerwartete Entdeckung gemacht, als wir in den vergangenen Tagen die Strohdecke heraus gerissen haben: Und zwar ist eine andere Wand (rote Markierung), bei der wir immer von einer Tragenden ausgegangen sind, gar nicht bis zur eigentlichen Decke gemauert. Darüber sind gut 10cm Platz bis zur Schalung der darüber liegenden Betondecke. (Dazu später noch mehr) Diese Wand besteht aus 12cm Bimssstein. Sie trägt offensichtlich nichts, aber kann sie dennoch eine versteifende Aufgabe haben? Oder ist davon nicht auszugehen, da die tragende Wand aus Ziegel war, und diese nur in Bimsstein ausgeführt wurde? Stünde auch hier einem ersatzlosen Abriss nichts im Wege? Das ist eine Möglichkeit die wir bisher nie in Betracht gezogen haben, die uns aber sehr entgegen käme.

    Anbei ein paar Bilder der Wände und des Bauplans.

    CameraZOOM-20150617173721775.jpgCameraZOOM-20150617173745404.jpgCameraZOOM-20150617173621861.jpgCameraZOOM-20150617173816944.jpgSCAN0002.jpgSchnitt.jpg

    Die Deckenkonstruktion gibt mir Rätsel auf. Vielleicht kann mir das jemand erklären: Es liegen Balken von 10cm Briete und unbekanter Höhe, dazwischen sind Schalbretter angebracht, und darüber ist wohl Beton gegossen. Diese gesamte Decke ist von Tapete bis Teppichboden nur 20cm dick, alleine ~7 cm davon sind Hohlraum unter den Schalbrettern, es können also maximal 10cm Beton sein. Die Balken liegen in der Mitte des Hauses auf einer tragenden Wand. Außen enden sie vor der Wand, bzw vor der Dachschräge, liegen also nirgends mehr auf. Dienten die Balken nur zum tragen der Verschalung? Sonst müssten sie doch außen auch irgendwo aufliegen.

    Viele Grüße, und Danke für jeden Rat. Stefan.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wände entfernen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Zitat Zitat von Stefan84 Beitrag anzeigen
    Meine Frage ist, bestehen irgendwelche Zweifel daran dass die Wand ersatzlos entfernt werden kann? Sonst würde ich zu Flex und Hammer greifen und sie selbst beseitigen.
    Die Frage wird dir hier niemand beantworten - wie denn auch? Du willst Absolution - die gibt dir der Statiker der das ganze Vor-Ort anschaut. Alles andere könnte in Haftungsproblemen enden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von gangstar
    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Wolfsburg
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    7
    Hallo Stefan, da hast Du ja einen Mordsspaß vor Dir!!

    Zitat Zitat von Stefan84 Beitrag anzeigen
    ...

    Die Balken liegen in der Mitte des Hauses auf einer tragenden Wand. Außen enden sie vor der Wand, bzw vor der Dachschräge, liegen also nirgends mehr auf. Dienten die Balken nur zum tragen der Verschalung? Sonst müssten sie doch außen auch irgendwo aufliegen.
    Ich gehe davon aus, dass die Balken verzapft sind, also haben sie schon ihren Sinn und Zweck. Des Weiteren würde ich mir wirklich einen Statiker ins Haus holen und nicht einfach auf irgendwelche Leute hören. Hier geht es schließlich um Dein Heim...

    Viel Erfolg und halt uns mal auf dem Laufenden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Kauf Sachverstand ein.
    Das kann sowohl ein gestandener Bauunternehmer (Maurermeister, Zimmerermeister) sein die den Aufbau solcher Gebäude kennen oder eben einen Bauingenieur, Statiker die sich mit Altbausanierung auskennen.
    Rätseln was denn wohl der Deckenaufbau ist zeugt schon mal von absoluter Unkenntnis.
    Aufmachen, nachschauen, planen, dann wursteln...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Worms
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    14
    Mehr als die Antworten die ich bekommen habe wollte ich doch gar nicht. Es bestehen also offensichtlich Bedenken. Der Maurer der die erste Wand entfernt hat wird sich die Geschichte mal ansehen. Aber ich denke die Chancen stehen ganz gut dass ich im Badezimmer ohne Stahlträger davon komme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen