Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    Leutkirch
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    4

    Haus ohne Bodenplatte abdichten

    Guten Tag,
    es geht um mein Haus von ca. 1900 ohne Keller.
    Da in meiner Abstellkammer die Luftfeuchtigkeit so hoch ist, dachte ich, ich grabe außen mal auf. Ich hatte vor, eine Drainage zu legen, so wie der Vorbesitzer schon um den Rest des Hauses gemacht hat. Es handelt sich bei meinem Raum um ein Mauerstück, das lediglich ca. 3m lang ist. Jetzt ist es aber so, dass das Haus erst 1 Meter lang eine Art Bodenplatte hat (siehe Bild) und der Rest des Hauses steht auf einem Flussstein-Fundament, also ohne Bodenplatte. Da ich jetzt schon aufgegraben habe und die Situation sich jetzt anders darstellt, als ich erwartet habe, würde ich gern wissen, wie ich das bestmöglich wieder schließen kann.
    Daneben ist auch ein Ablauf für die Kanalisation, darum dachte ich an ein Dränrohr. Nur wie dichte ich die Flächen, die voller Lehm sind?? Ich habe schon „Tipps“ bekommen wie, so tief wie möglich graben, dann mit Styrodur als Frostschutz eine Schachtelung bauen und anschließend mit Beton ausgiessen zur Wand hin.
    Eine weitere Frage stelle ich mir beim Putz darüber. Es scheint so, als würde der Putz da abblättern, wo man unter den Oberputz einen Bitumenanstrich gemacht hat. Ist das so überhaupt richtig bzgl. Haftfähigkeit des Putzes, oder kommt der Bitumenanstrich nur im Erdberührten Bereich und zwar ÜBER den Oberputz hin?
    20160914_180827.jpg20160914_180839.jpg20160917_154530.jpg20160917_154539.jpg

    Wäre echt super, wenn mir jemand Tipps geben könnte.
    Vielen Dank und schönen Gruß aus dem Allgäu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Haus ohne Bodenplatte abdichten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren