Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Feuchter Mauersockel

Diskutiere Feuchter Mauersockel im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Passau
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    28

    Feuchter Mauersockel

    Einen Guten Tag an alle Experten.

    Ich hoffe auf eine Rat bei folgendem Problem:

    Mein Wochenendhaus besteht zum grössten Teil aus Holz, auch die Aussenwände haben einen Holzrahmen. Die unteren Balken liegen auf einem Betonsockel, und er ist fast immer feucht. Da es offensichtlich keine Abdichtung gibt feuchtet auch das Holz kräftig durch. Eine (aufwändige) Lösung wäre, den Sockel abzutragen und irgendwie eine Trennung zwischen Holz und Stein einzubauen. Nun habe ich von einem System gehört bei dem eine Flüssigkeit in die Mauer eingebracht wird und diese wassericht macht. Ist das zu empfehlen, oder wie ist dazu die Expertenmeinung?

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchter Mauersockel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Bohrlochsperre.. in dem Fall???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Kann man die Kiste nicht einfach anheben um die Sperre einzubauen und Sockel sowie Schwelle zu erneuern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Herne
    Beruf
    Diplom Bauingenieur
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von silberpfeil Beitrag anzeigen
    Einen Guten Tag an alle Experten.

    Ich hoffe auf eine Rat bei folgendem Problem:

    Mein Wochenendhaus besteht zum grössten Teil aus Holz, auch die Aussenwände haben einen Holzrahmen. Die unteren Balken liegen auf einem Betonsockel, und er ist fast immer feucht. Da es offensichtlich keine Abdichtung gibt feuchtet auch das Holz kräftig durch. Eine (aufwändige) Lösung wäre, den Sockel abzutragen und irgendwie eine Trennung zwischen Holz und Stein einzubauen. Nun habe ich von einem System gehört bei dem eine Flüssigkeit in die Mauer eingebracht wird und diese wassericht macht. Ist das zu empfehlen, oder wie ist dazu die Expertenmeinung?

    Gruss
    Hallo,

    wenn ich es richtig verstanden habe ist hier ein Betonsockel und kein Mauerwerkssockel. Somit ist ein Bohrlochverfahren mit druckloser Injektion nicht unbedingt zielführend. Jedoch sind da einige Fragen noch offen: Ist der Betonsockel immer feucht, oder trocknet dieser von Zeit zu Zeit ab? Ist der Betonsockel bewehrt? Zeichnen sich Korrosionsspuren am Sockel ab?
    Die Produkte der Bauchemie sind keine Allrounder, daher wäre etwas mehr Info praktikabel.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Passau
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    28
    @Ryker: Dafür dürfte die Hütte zu gross sein.

    @Robby: Stimmt, Bohrlochsperre, davon habe ich gelesen und das habe ich auch gemeint.

    @Robert Haslinger: Sie haben recht, ich würfele da einige Begriffe durcheinander. Der Sockel ist ein verputztes Mauerwerk und kein Beton. Die Mauer (der Putz) trocknet hin und wieder ab. Wenn die Mauer feucht ist, dann zieht der daraufliegende Balken Wasser.

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Ich frug so ungestuem, weil ich das hier schon haeufiger betrachten konnte:
    Ganze Haeuser ca. 3 m angehoben und darunter das Fundament komplett erneuert,
    Kostenpunkt meinen Informationen nach: ca. 20k Can$
    Joseph erwaehnte neulich was, wo die Injektionsheinis jmd 75k Euro fuer eine
    fehlgeschlagene Sanierung abnahmen, dagegen ist Anheben deutlich guenstiger.

    Ich stand dem aber, bis ich's zum ersten Mal sah, auch skeptisch gegenueber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Gibt es eigentlich Bilder und ne Skizze bzw einen Schnitt vom Aufbau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    wasweissich
    Gast
    ich wiederhole es gerne zum x-ten mal
    vollzitate sind doof
    und zwei zeilen tiefer auch rellativ sinnfrei (btw. die beiträge sind nummeriert , so kann man bezug nehmen ohne geliehenen speicherplatz zu verplämpern........)

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen