Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

Welche DIN bzgl. Absturzschutz für Stellplatz hernaziehen

Diskutiere Welche DIN bzgl. Absturzschutz für Stellplatz hernaziehen im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Main-Taunus-Kreis
    Beruf
    Diplom Kaufmann
    Beiträge
    67

    Welche DIN bzgl. Absturzschutz für Stellplatz hernaziehen

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    Ich bin gerade im Streit mit meinem Generalunternehmer bzgl. eines Absturzschutzes für unseren Stellplatz. Man muß sich das so vorstellen, dass man bei Ausstieg aus dem Auto aufpassen muss, das man nicht senkrecht in 80cm Tiefe stürzt (an der höchsten Stelle). Der Parkplatz ist eben und mit Mauerscheiben umfasst. Dahinter beginnt gleich das Blumenbeet. Aus der vorgelegten Plannung war nicht ersichtlich das der Parkplatz so ausgestaltet sein wird.

    Nun bin ich auf der Suche nach der DIN, die da besagt wann ein Absturzschutz an Stellplätzen (im privaten Bereich (nicht im öffentlichen)) anzubringen ist. Könnt Ihr mir sagen welche DIN dieses festlegt?

    Danke m voraus!

    Grüsse.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche DIN bzgl. Absturzschutz für Stellplatz hernaziehen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast

    Ergibt sich

    aus der Bauordnung des betreffenden Bundeslandes.

    In NRW z.B. sind Flächen, die zum Begehen bestimmt sind dann zu umwehren, wenn an diese Flächen mehr als 1m tiefer liegende Flächen angrenzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,801

    Gegenfrage,

    Hallole Bravehart,
    welches Sulzbach, bzw. in welchem Bundesland, da es verschiedene LBO's gibt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Main-Taunus-Kreis
    Beruf
    Diplom Kaufmann
    Beiträge
    67
    Hallo,

    In Sulzbach am Taunus.
    Aber meines Achtens muß § 35 Hessische LBO nicht greifen, da für das öffentliche Recht bestimmt. Als Privatmann sollten die DIN herangezogen werden ob sich da etwas ergibt.

    Meiner Meinung nach stellt unser Parkplatz immer noch eine Gefahr da auch wenn gemäß Hessische LBO die Absturztiefe < 1m.

    Also, gibt es irgendwelche relevanten DIN's???


    Danke & Grüsse.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Nein.

    Das Thema ist in den Landesbauordnungen geregelt.

    Es gibt noch die Hinweise und Regelungen der Berufsgenossenschaften.
    Die kann man übertragen und hilfsweise heranziehen, gelten aber strenggenommen hier nicht - kein Arbeitsplatz.

    Es gibt nicht für alles eine DIN.

    Das ist ein Thema für die Merkblätter der Hausbauer/-käufer - Absturzsicherungen, Geländer. Altes Streitthema - kommt immer wieder. Ist vertraglich zu regeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,801
    Hallole Braveheart,
    und wenn Ihr euer Blumenbeet um die fehlenden 80 cm auffüllt und nicht unbedingt Rosen einpflanzt, dann wir das auch eben und absturzsicher ohne geländer!

    Gruß
    Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast

    Worauf

    Ansprüche gründen?

    Bauordnungsrechtlich ist die Ausführung im grünen Bereich.
    Privatrechtlich wurde nichts weiter vereinbart.

    Wenn also Zusatzmaßnahme zur Absicherung gewünscht gewünscht ist, bleibt nichts anderes als gegen Zahlung beauftragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Aber meines Achtens muß § 35 Hessische LBO nicht greifen, da für das öffentliche Recht bestimmt. Als Privatmann sollten die DIN herangezogen werden ob sich da etwas ergibt.
    Stimmt so nicht!
    LBO ist öffentliches BAUrecht. Und an das sind Private ganz genau so gebunden.
    Eine DIN zur bsturzsicherung gibt es so nicht, weil ja in den LBO geregelt - noch dazu unterschiedlich
    In Sachen Absturzsicherung machen auch die Rosen (oder anderes Dornengewächs) keinen Unterschied, weil es ja um Lebensgefahr geht und nicht um Kratzer.

    Ausserdem - ein nicht vorhandenes Geländer kann auch keine Schäden am Fahrzeug verursachen.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Main-Taunus-Kreis
    Beruf
    Diplom Kaufmann
    Beiträge
    67
    @ Bauberater: Auffüllen geht nicht da das Beet abschüssig ist und direkt an der Straße liegt.

    @ Baufuchs: Der Generalunternehmer hat beim Verlegn des Parkplatzes nicht auf diesen Höhenunterschied hingewiesen. Dies war auch nicht aus der Zeichnung ersichtllich, die ich erst nach langem hin und her bekommen habe. Hätte ich dies gewußt so hätte ich eine Absturzsicherung gefordert. Es war anscheinend nur so möglich den Parkplatz zu realisieren. Daher begründet sich mein Anspruch darauf, dass der Gefahrenbereich durch eine Absturzsicherung zu sichern ist. Nur weil nach LBO der Höhenunterschied nicht >= 1m ist heisst das nicht das dies keine Gefahr darstellt für aussteigende Kinder, etc. Besonders im Winter muß man dann besonders aufpassen das nichts passiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Main-Taunus-Kreis
    Beruf
    Diplom Kaufmann
    Beiträge
    67
    @ Ralf Dühlmeyer: Danke für die Aufklärung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    Nur weil nach LBO der Höhenunterschied nicht >= 1m ist heisst das nicht das dies keine Gefahr darstellt für aussteigende Kinder, etc. Besonders im Winter muß man dann besonders aufpassen das nichts passiert.
    Naja - ich gelte bei meiner Verwandschaft z. Teil als Rabenvater, weil ich nicht alle Schrank- und Tischecken mit Schaumstoff gepolstert habe und dies auch auf Nachfrage verweigert habe.

    Ich habe die Erfarung gemacht, dass man Kinder (und auch Erwachsene) wortwörtlich zu Tode schützen kann.
    Wenn ich dank 24Std-365Tage-Rundum-Sorglos-Polsterung und Absicherung überhaupt kein Gefühl mehr für Gefahrenpunkte entwickeln kann, wie soll ich sie später erkennen?

    Ich bin kein Anhänger der Wir-sind-auch-ohne-Helm-Fahrrad-gefahren Philosophie, weil es zu viele mit Gesundheit oder Leben bezahlt haben, aber das Gegenteil ist genau so schlecht.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Baufuchs
    Gast

    Es kommt

    wohl auch nicht darauf an, was man selbst als Gefahrenpunkt ausmacht, sondern darauf, was baurechtlich zulässig ist.

    Sonst könnte z.B. ein Bauherr vom BT/BU auch einen Zaun vor dem Grundstück verlangen, damit die lieben Kleinen nicht ungehindert auf die Strasse laufen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Main-Taunus-Kreis
    Beruf
    Diplom Kaufmann
    Beiträge
    67
    [QUOTE]Sonst könnte z.B. ein Bauherr vom BT/BU auch einen Zaun vor dem Grundstück verlangen, damit die lieben Kleinen nicht ungehindert auf die Strasse laufen können.[QUOTE]
    Na ja, es ist wohl ein Unterschied ob ein Kind an einem Gefahrenpunkt stürzen könnte gegenüber dem Anspruch einen Zaun zu verlangen damit das Kind auf die Strasse läuft. Da hab ich noch viel mehr abstruse Beispiele

    @ Ralf Dühlmeyer: Ich hatte auch keinen Kindersitz als Baby .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    wasweissich
    Gast
    #11 könnte von mir stammen .........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen