Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Student
    Beiträge
    2

    Komplett dicht....

    Hallo,

    ich plane derzeit meine bestehende Massivwand, welche zu einer anderen Wohnung grenzt, mit einer Einfachständerwand und mit Rigips "die blaue" zu versehen. Die wand ist relativ hellhörig. Meine Frage wäre nun, wie ich denn die Seiten, dort wo die Gipskartonplatten dann Kontakt zur rechten und linken Wand und der Decke haben, komplett dicht kriege. Es soll ja kein kleiner Spalt mehr vorhanden sein, durch die der Schall dann noch seinen Weg nehmen kann.
    Einfach mit Fugenmasse oder gibt es eine clevere Lösung. Mit der Suchfunktion habe ich leider nichts gefunden.
    Und hat jemand Erfahrung mit "der Blauen"?

    Vielen Danke im Voraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Komplett dicht....

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Hessheim
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    16
    Hi, was bezweckst du damit? Falls dein Raum schalldicht werden soll, glaube ich nicht, dass das funktioniert. Du schafst dir ein Resonanzkörper der den Luftschall in den Körperschall umwandelt, also die bestehende Situation verschliemert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    ein Resonanzkörper der den Luftschall in den Körperschall umwandelt, also die bestehende Situation verschliemert.
    falsch


    "die blaue"
    eine etwas verbesserte GKF , Struktur , bringt nicht all zuviel bei einlagige Beplankung.

    Eine Verbesserung der Schalldämmung in Verbindung der bestehenden Wand ist das Ziel , @ Andreas88 , und das dürfte im Trockenbau das kleinste Übel sein.

    Den aufbau so einer Vorsatzschale ist schon oft beschrieben worden, nochmal in kurzfassung

    Metallständer vor der Wand. Umlaufend Moosgummi und Drehstiftdübel ( entkoppelung )
    Wandanschlüsse Trennen mit Trennband, mind 2 x 12,5 mm GKB/ GKF oder Schallschutz ( blaue,piano,lasound ) Mineralwolledämmung TW 1 40-60 mm , keine Berührung zur Massivwand, abstand zum Massiv mind. 1 cm . Abstützen an massiv nur entkoppelt, z.B. GK Streifen , oder Montageschaum.

    i.d.r. eine Verbesserung ca 3-6 dB

    Reicht nicht ? Dann eine Lage Blei , 0,5 mm zwischen GK

    Peeder

    suchfunktion iss nee feine Sache ! Fragen darf man trotzdem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Student
    Beiträge
    2
    vielen dank erstmal für die antwort.
    mein raum soll in erster linie nicht schalldicht werden, sondern ich will die Geräusche meines Nachbarn (Musik, lautes Reden, Coitus...), welche hinter dieser Wand stattfinden, ein bischen schallreduzieren. Ich bin in diesem Raum nicht laut, schau dort eigentlich nut Tv oder arbeite.
    Ich würde die Vorsatzschale auch doppelt beplanken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen