Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 96
  1. #1

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173

    Wärmepumpenrentabilität?

    Tag Zusammen,

    da wir nun wie viele andere vor der Entscheidung stehen: pro oder contra WP (und ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehe) eine Frage zu meiner Laienrechnung:

    EFH T-8 ohne Keller, 2 Personen

    Endenergiebedarf: 6790 KWh
    Primärenergiebedarf: 7450 KWh

    Preis für KWh Gas: 8,21 Cent zzgl Gemeinkosten wie Zähler, Gebühren usw.
    Preis für KWh WP-Strom: 14,98 Cent zzgl. Gemeinkosten wie Zähler; Schorni, Wartung etc.

    Rechnung:

    Gas: 6790 KWh x 0,0821 = 557,46 Euro zzgl. Gemeinkosten (geschätzt 250 € p.a.)
    557,46 + 250,00 = rd. 810,00 € pro Jahr = 67,50 € pro Monat

    WP: 6790 KWh : 4 (JAZ) = rd. 1700 KWh x 0.15 = 255,00 zzgl. Gemeinkosten (Geschätzt 150 € p.a.)
    305,00 + 100,00 = 405,00 € pro Jahr = 33,75 € pro Monat

    Ersparnis WP zu Gas: rd. 50% also etwa 35,00 € pro Monat

    Leider haben wir die Kohle nicht in der Ecke, also

    Mehkosten von rund 7500,00 € für WP x 5% p.a. Finanzdienst = 375,00 % Zins p.a.

    Quintessenz: Aufwand für beides etwa gleich, richtig? (Tilgung lasse ich mal weg)

    Derzeit steigt bei uns der Strompreis und Gaspreis fällt. Also nehme ich im Mittel einfach an,
    dass die Preise im Verhältnis proportional steigen (Glaskugel).

    Eure Einschätzung:

    1. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Sondenloch der WP Probleme macht?
    2. Ist es ggf. in dieser Patt-Situation besser die 7500,00 Euro in Dämmung zu stecken?

    Danke für Meinungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wärmepumpenrentabilität?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    so grob passt Deine Rechnung schon, aber:

    • bei den Gemeinkosten für WP kannst Du den Schorni streichen
    • bei den 7.500 Mehrkosten musst Du (falls nicht passiert) Gasanschluss, Schornstein gegen rechnen
    • Dein WP-Strom ist mit fast 15ct ziemlich teuer!
    • Kredit sollte (hab mich nciht aktuell informiert) unter 5% machbar sein.
    • Was die Glaskugel angeht wissen wir beide nicht, wie in 10 Jahren Strom- und Gaspreise aussehen, vermutlich beides teurer....


    zu Deinen Fragen:
    1.) wenn richtig gemacht, gar keien Gefahr
    2.) Energieverbrauch vermeiden (durch z. B. Dämmung) ist immer besser als die benötigte Enregie günstig zu erzeugen.

    Wo man da persönlich die Grenze zieht ist letzlich auch Einstellungssache. Ich würde mich bei einem Patt (mal abgesehndavon, dass an trotzdem "vernünftig" dämmen muss) für die WP entscheiden, weil ich sie für okologisch sinnvoller halte. Aber auch darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Ich persönlich würde einen anderen Weg gehen: Dämmstandard erhöhen. 17,5 KS + 25 cm Neopor ist besser als der T8. (Dübelauszugskräfte, Dämmung)
    Restwärme mit Gastherme. Wenn Geld übrig ist, mit Lüftungsanlage. Zur Erhöhung der Versorgungssicherheit einen Holzofen, der wasserführend ist.

    In den nächsten Jahren würde ich einen stark zunehmenden E-Preis erwarten. Ein anderer Aspekt ist: Sollten viele Wärmepumpen eingesetzt werden, müsste der Kraftwerkspark stark erweitert werden. Das ist politisch umstritten, also heizt Du mit franz. Atomstrom...

    Gruss, Dirk

    P.S.: Die Instandhaltung der Wärmepumpe wird auch teurer sein. Bewegliche Teile, Verschleiss...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Isolierglas Beitrag anzeigen
    also heizt Du mit franz. Atomstrom...
    was mir ökolpgisch gesehn lieber ist als deutscher Kohle-Strom....
    Zitat Zitat von Isolierglas Beitrag anzeigen
    P.S.: Die Instandhaltung der Wärmepumpe wird auch teurer sein. Bewegliche Teile, Verschleiss...
    Nö! da ist ne WP nachweilich ein der günstigsten Lösungen! Oder wie oft lässt Du Deinen Kuhlschrank warten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Hi Uwe,

    ist kein Argument: Die "Rekord" Gasheizung lief bei meiner Schwester auch fast 30 Jahre "wartungsfrei"...

    Gruss, Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Erste deftige Ungenauigkeit des Denkansatzes ist der EnEV Nachweis selbst !
    Steht schon in der EnEV ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Hallo Dirk,

    es ging aber nicht um den Nachweis, dass auch mal ne Gasheizung 30 Jahre ohne Wartung übersteht, sondern um Deine Aussage, dass WP eher wartungsintensiv sind. Und die Aussage ist nicht richtig. WP sind äußerst wartungsarm! Im Regelfall sind sie bis zum "Tod" (der bei 20, 30 oder mehr Jahren liegt) wartungsfrei.

    Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173

    Wo Dämmung am effektivsten?

    Danke schonmal.

    (Noch als Info: Bauantrag 2008 eingereicht, also noch alte EnEv Regelung.)

    Wenn ich jetzt mal weiter "Spinne".

    Angenommen ich nehme Gas und hab 7.500,00 Euro mehr Spielraum:

    Wo macht der Invest am meisten Sinn, wenn der T-8 fest steht?

    Wir haben derzeit: unten und aussen ungedämmte Bopla mit Aufbau 10 cm PU 025 und FBH
    U-Werte:
    Bopla/FFB: 0,185
    Wand: 0,208
    U-Wert Fenster (Uw): 1,1
    Tür: 1,7
    Dach: 0,176
    Gaubenwangen:0,153

    Bevor die Frage nach dem Planer kommt. Den gibt es!! Aber nach ein paar ungereimtheiten
    mit LV´s denke ich, es kann nicht schaden, die Sachen mal zu hinterfragen.

    Danke vorab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Fenster 3fach mit warmer Kante? Wenn nein, dann vermutlich da die 7.5k rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Lüftungsanlage, Dach (nur wenig Mehrkosten) Wand (Dämmstärke bei WDVS erhöhen ist günstig!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Warum steht der T8 fest???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173

    Warum T-8?

    Einfach ne Glaubensfrage.

    Mir ist aber bewusst, dass es dämmtechnisch besser geht.

    Abgesehen davon, ist der Bau jetzt schon auf den T-8 abestimmt (Richtmaße, Verschnitt usw.)
    Fenster mit warmer kante (Weru)

    Greats
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Zitat Zitat von Isolierglas Beitrag anzeigen
    Sollten viele Wärmepumpen eingesetzt werden, müsste der Kraftwerkspark stark erweitert werden. Das ist politisch umstritten, also heizt Du mit franz. Atomstrom...
    falsch! Die Produktion der französischen AKW's genügt in gemäßigten Wintern mit Ach und Krach um die in Frankreich weit verbreiteten Elektroheizungen zu beliefern. Diesen Winter hat es mal wieder nicht gereicht. Die Franzosen haben Strom importiert!

    Und zudem könnte man das Gas vorher auch in Gaskraftwerken verstromen. Die meisten Gaskraftwerke laufen bisher als Mittel und Spitzenlastkraftwerke. Nachts wenn viele WP laufen also eher nicht. Die Zahl der zusätzlich zu installierenden Kraftwerke hält sich somit in Grenzen.
    Desweiteren gibt es bei der Windenergie gerade nächtens immer wieder Probleme diesen mangels Nachfrage einspeisen zu können. Recht Sauberer Strom kann nicht genutzt werden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    @Vaupe

    das Haus ist in Punkto Dämmung schon recht gut. Dach ginge vielleicht mit moderaten Mehrkosten noch einen Tick besser.

    Einen deutlich größeren Sparschub dürfte aber eine Lüftung mit WRG bringen.

    Heizungsanlage. Rechne mit Verzinsung und Abschreibung der Anlage! Diese Posten können dicker sein als die Verbrauchskosten.
    Eine besonders effiziente und verbrauchskostengünstige Anlage muß also nicht zwangsläufig auch von den Gesamtkosten die günstigste sein.

    Bei deinen genannten Energiepreisen ist eine WP schon mit einer JAZ von rd. 2 im Verbrauch günstiger als die Gasheizung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Zitat Zitat von VAUPE Beitrag anzeigen
    EFH T-8 ohne Keller, 2 Personen
    Den T8 find ich 'nen guten Stein (auch wenn er sau-teuer ist!) ... ein gutes Gefühl muss man als Bauherr schon auch haben, sonst zieht man in's Haus ein und fängt bei Kleinigkeiten sofort das Schimpfen über die Planung etc. an!


    Zitat Zitat von VAUPE Beitrag anzeigen
    Angenommen ich nehme Gas und hab 7.500,00 Euro mehr Spielraum:

    Wir haben derzeit: unten und aussen ungedämmte Bopla mit Aufbau 10 cm PU 025 und FBH
    Ich würde die Bodenplatte von unten dämmen und eine KWL einbauen! Gut, dann reichen Dir aber die 7.500 Euro nicht ....

    Die gedämmte BoPla ist offensichtlich eine sehr sinnvolle Sache und wird mittlerweile oft verwendet - warum eigentlich nicht bei euch? Ihr habt ja keinen Keller!


    Und wie wurden die Kosten für den Kamin angesetzt -dieser wurde ja wegfallen bei einer Wärmepumpe? Und wie hoch sind Anschlusskosten für's Gas?


    Und ganz ganz persönlich: Ich würde weder Gas noch Öl verwenden - irgendwann muss man mit dem Umdenken mal anfangen. Immer nur auf die Anderen zu schimpfen kann's m.E. nicht sein! ... aber das ist ne persönliche Ansicht!

    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen