Ergebnis 1 bis 10 von 10

Erschließungskosten - wer wie viel??

Diskutiere Erschließungskosten - wer wie viel?? im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Weinheim
    Beruf
    Hysteriker
    Beiträge
    41

    Erschließungskosten - wer wie viel??

    Hallo, ich war heute auf dem Rathaus. Man hat mir schonend versucht die Erschließungskosten nahe zu bringen. Ich habe/hatte 1050m² Bauerwartungsland, jetzt habe ich 730m² was weiß ich was. Und ich muss nur 100,-€ pro m² zahlen. Zum Glück haben sie mir gleich mal 30% Fläche runtergerissen. Da waren es nur noch 73.000,-€ Erschließungskosten .
    Was wollen die mir den für tolle Sachen bauen, mit der Riesensumme? Oder ist das normal? Wer hat, wann was bezahlt?
    Früher war ja alles besser!!! Bei den Erschließungskosten könnte das wahr sein. Hat jemand gar mehr bezahlt???

    Gruß
    Heinz Achmet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Erschließungskosten - wer wie viel??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wir haben MIT Erschließung weit weniger bezahlt. Und das nicht auf dem Land!
    Tja, da schöpft so wohl Eure Gemeinde eben elegant die Wertsteigerung durch den Ausweis als Bauland ab...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Weinheim
    Beruf
    Hysteriker
    Beiträge
    41
    Nee, bleiben immer noch 400,-€ /m² "Gewinn" übrig. Ich denke die Grundstückspreise haben nur einen sozialen Abgrenzungscharakter. Jetzt weiß noch nicht mal was in diesen 100,-€ beinhaltet ist. Ich denke, da kommen noch Wasser, Strom, Strassen und Laternen hinzu, plus Pflanzen, ein Aktenschrank voller Bauvorschriften wie Ökö das alles gebaut werden muss und die eine oder andere Verarsche. He, für die Kohle, die der Acker noch kosten wird, hätte ich auch Görlitz kaufen können, oder Franken?
    Ein Bekannter hat an einer anderen Ecke hier gebaut. Knapp 70,-€ vor 4 Jahren, aber die Stadt hat auch einiges an Grund und Boden dort gehabt. Für den sozialen Wohnungsbau. Das war dann auch doof. Egal wie, in Deutschland bist du immer der Doofe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566

    Hallo Heinz,

    Wenn es dir hier nicht gefällt, dann wandere doch aus. In anderen Ländern ist alles besser, Grund und Bauen sind billig, nix Öko und es werden kaum Steuern gezahlt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo Heinz,

    mich würde mal interessieren was der m2 vollerschlossen in der ecke kostet in der dein platz liegt! und was die gemeinde dir für den m2 unerschlossen bezahlen würde.... hack mal nach- kann nur billiger werden........


    wir haben für unseren bauplatz vollerschlossen 55€/m2 bezahlt. 3000 einwohner gemeinde ca 40 km von nürnberg.....

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Also bei 400 Euro 'Gewinn' pro m² würde ich mich nicht beschweren. Der Dumme ist dann wohl eher der, der die 500 - 600 Euro pro m² voll erschlossen bezahlen muss, wenn er bauen will. Ich würde mich an deiner Stelle freuen, daß die Gemeine mit der Ausweisung von Bauland jeden Bauer mit einem ererbten Acker zum Millionär macht...

    Liegt der Acker in Lützelsachsen Ebene?

    Gruß - Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Weinheim
    Beruf
    Hysteriker
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von Shai Hulud Beitrag anzeigen
    Wenn es dir hier nicht gefällt, dann wandere doch aus. In anderen Ländern ist alles besser, Grund und Bauen sind billig, nix Öko und es werden kaum Steuern gezahlt.

    Der ist gut!!!! Jetzt rät schon der eine Kanake, dem anderen Kanaken das er abhauen soll. He Shai, dafür habe ich den einen oder anderen Deutschen. Da brauch es nicht dich.
    Aber mein Vater hat auf seine alten Tage noch in Bagdad eine superschöne 40 Hektar große Dattelhazienda gekauft. Ist geologisch gesehen auch die sicherste Stadt der Welt. Keine Erdbeben, Überschwemmungen, keine Vulkane nichts was einem den Frieden stört.
    Falls du ein deutscher Sandwurm bist, sorry. Aber falls nicht und du den Namen bewusst gewählt hast, cool!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Weinheim
    Beruf
    Hysteriker
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von Andreas1705 Beitrag anzeigen
    Also bei 400 Euro 'Gewinn' pro m² würde ich mich nicht beschweren. Der Dumme ist dann wohl eher der, der die 500 - 600 Euro pro m² voll erschlossen bezahlen muss, wenn er bauen will. Ich würde mich an deiner Stelle freuen, daß die Gemeine mit der Ausweisung von Bauland jeden Bauer mit einem ererbten Acker zum Millionär macht...

    Hallo, leider hat es 30 Jahre gedauert bis der "Gewinn" real war.
    500,- € sind unserer Gegend schon realisierbar, ich frage mich wie geht das man für 55,-€ Bauland bekommt.
    Und das Dumme ist, ich baue und verkaufe nicht. Das Gute ich habe sicher eine Beleihungsgrenze von unter 60%.
    Ich bekomme 400,- €/m² von der Bank als Eigenkapital angerechnet. 730,-€ x 400,-€ = 292.000,-€.
    Wenn jetzt noch ein Haus mit 170m² für grob 300.000,-€ hin bekomme ist alles gut. Aber das mit den 100,-€ ist schon krass.
    Die Gemeinde muss laut §xy 10% der Kosten tragen. Ich bin mal gespannt wie sie die Kosten hoch treiben werden.

    Gruß
    Heinz Achmet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Okay, das mit dem Millionär war übertrieben Aber trotzdem nicht schlecht und besser als 540 €/m² allein für den Bauplatz zahlen zu müssen... War es vor 30 Jahren schon Bauerwartungsland oder nur Acker/ Garten? - Gruß, Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Weinheim
    Beruf
    Hysteriker
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von Andreas1705 Beitrag anzeigen
    Okay, das mit dem Millionär war übertrieben Aber trotzdem nicht schlecht und besser als 540 €/m² allein für den Bauplatz zahlen zu müssen... War es vor 30 Jahren schon Bauerwartungsland oder nur Acker/ Garten? - Gruß, Andreas

    Bauerwartung!!!!! Mein Vater hat in den 70er Bauerwartungsland gekauft.
    Hat er nie als Bauland durchgewinkt bekommen. Mit Ende 60 hat der Schei.. an seine Kinder durchgereicht.
    Aber alle Naselang kamen Landräte, Bauunternehmer und Makler vorbei haben angefragt ob er nicht verkaufen möchte.
    So gingen die Jahre ins Land.

    Gruß
    Heinz Achmet

    PS: Warum jetzt? Es ist fast im Stadtzentrum und es wurde langsam
    lächerlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen