Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59

    Poroton T14 und T9 mischen?

    Hallo Zusammen,

    laut Plan solte unser Rohbau komplett T14 (24cm) bekommen. Nun hat der BU in den Giebelwänden 2 Paletten T9 (Juwö) verarbeitet.
    Die Wände bestehen also großteils aus Poroton T14 (Wienerberger) und teilweise aus den benannten T9 (Juwö). Dazu kommt, dass die Steine verschiedene Abmaße haben.

    Darauf angesprochen meinte der BU: Die T9 sind sogar besser, das ist also gar kein Problem.

    Ich meine aber, dass 1. Ein Mischverbund nicht zulässig ist, 2. verschiedene Steingrößen den Verband durcheinander bringen und 3. Die Druckfestigkeit nicht ausreichend ist.

    Ausgemauert wurde dann wieder mit T14... .

    Aufbau daher (von unten nach oben):

    Betondecke
    T14
    T09
    T14

    Selbiges Problem haben wir übrigens mit einer Schicht HLZ und darauf T14 nochmal...

    Ist das so OK und wo kann man darüber was nachlesen?

    Vielen Dank und frohe Ostern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Poroton T14 und T9 mischen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    was sagt der Tragwerksplaner dazu? Im Zweifelsfall soll er seine Aussage Dir hochoffiziell schriftlich geben.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Das ist so eine Sache... Ich werde ihn fragen (müssen) aber der hätte schon so manchen echten Mangel einfach abgewunken um seine Ruhe zu haben... .
    Aus diesem Grund hätte ich gerne eine Verarbeitungsrichtline oder DIN-Norm an der ich mich orientieren kann.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Unterschiedliche U-Werte sieht man in der Wand nach ein paar Jahren...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Sowas in der Art dachte ich mir schon aber es muss doch irgendwo eine Vorschrift geben die sagt dass man das nicht darf oder eben doch. Die Verarbeitungshinweise geben da aber keine Auskunft darüber. Ich weiß auch nicht ob diese Hinweise verbindlich sind. Da steht ja z.B. auch drinnen dass man einen Mörtel-Schlitten benutzen soll was wohl kaum einer macht... .

    Fragen über Fragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ich werde ihn fragen (müssen) aber der hätte schon so manchen echten Mangel einfach abgewunken um seine Ruhe zu haben... .
    Du fragst also den "Verursacher" ob dies oder das ein Mangel ist? Und der -dieser Schlingel- verneint dies dann....was für ein Wunder!

    Man fragt nicht ob das ein Mangel ist, sondern man stellt dies fest und rügt dies.

    Zum verständnis: Ihr bekommt ein Haus mit 24 cm T14. Wahrscheinlich + Außendämmung. Richtig? Im DG/ OG habt Ihr nun einen Mix aus T14 und T9.

    Meines Wissens ist der schmalste T9 ein solcher mit 30 cm. Diesen mit 24 cm starkem Mauerwerk zu kombinieren ist schon mal interessant. Ganz vorstellen kann ich es mir ehrlich gesagt nicht...Fotos????

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Ich habe nicht den Verursacher gefragt sondern den Statiker und den Architekten. Beide haben aber in der Vergangenheit offensichtliche Mängel als "halb so schlimm" abgetan um ihre Ruhe zu haben.

    Dass die Steine andere Maße haben habe ich selbst gesehen (Bild folgt) Auch das Lochbild ist ein anderes. Leider kann ich keinen Stein mehr von oben fotografieren da ja inzwischen wieder T14 darüber kam.

    Die Aussage "T9" kam vom BU und es sind tatsächlich 24er Steine. Dass es Juwö sind habe ich an der Palette gesehen.

    Wie bekomme ich raus um welchen Stein es sich handelt?
    Wo steht ob mann Txx mit Tyy mischen darf oder nicht?

    Ja, bei uns haben Archi, Statiker und BU gleichermaßen geschludert deshalb ist eine Kontrolle um so schwieriger. Ein Sachverständiger ist bereits eingeschaltet aber das zieht sich einfach alles ewig hin.

    Daher die KERNFRAGE: Darf man Txx mit Tyy in einer Wand mischen (auch noch verschiedene Größen) JA oder NEIN und WO steht das?

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen