Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11

Rezept für "Schnellzement" ?

Diskutiere Rezept für "Schnellzement" ? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Tom_
    Gast

    Rezept für "Schnellzement" ?

    Hallo,

    gibt es ein Rezept zur Selbst-Herstellung von Schnellzement ähnlich Rakofix oder PCI etc.?

    Ich will das Zeug zur Befestigung der Verankerungsblechstreifen von Eckzargen (Kellertüren) im Mauerwerk verwenden.

    Geht das eventuell mit Gips?

    Der Schnellzement von PCI ist nämlich ziemlich teuer...

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rezept für "Schnellzement" ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Schnellzement: alles was direkt aus der Mühle kommt -> kein Rezept. Da müßtest Du schon Kontakt zum Zementwerk haben.

    Soll die Tür halten? Dann einmörteln und einen Tag warten oder Schnellzement oder anschrauben und einmörteln. Und kein Gips.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von matzi
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Beruf
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Beiträge
    463
    Soviel ich weiß geht das mit Wasserglas.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Tom_
    Gast
    Klar sollen die Türen halten... ;-)

    Alles was aus der Mühle kommt???
    Da kommt bei mir auch Pfeffer und Kaffee raus...

    Nur mit normalem Mörtel vormontieren erscheint mir eine recht wackelige Angelegenheit bei den Eckzargen.
    Einmal beim Durchlaufen leicht hängengeblieben und die Zarge liegt wieder auf dem Boden :-(

    Mit Gips hält das nicht? Oder mit Beimengung von Gips zum Mörtel?

    Wie soll das mit dem Wasserglas funktionieren ?
    Ich nehme an, Du meinst damit Natrium- oder Kaliumsilikat.
    Welches Mischungsverhältnis womit (Mörtel?)?

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Aus der Mühle ...

    Nach dem Brennen der Portlandzementklinker werden diese zu Zement(pulver)vermahlen (Mühle). Das ist dann ein schnell abbindender Zement ratzfatz = Racofix. Danach wird er dann durch Beimengungen auf die verschiedenen Festigkeiten eingestellt.

    Gips ist viel weniger fest. Wenn Du dem Mörtel schon nicht genug zutraust, was soll dann der Gips?

    Die Eckzargen werden über Eck vorab angeschraubt und dann noch eingemörtelt bzw. eingeputzt. Dazu sind da einige Laschen dran zum Abbiegen mit Löchern drin. Oder die ganz alte Methode?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Tom_
    Gast
    Zitat Zitat von PeMu
    Nach dem Brennen der Portlandzementklinker werden diese zu Zement(pulver)vermahlen (Mühle). Das ist dann ein schnell abbindender Zement ratzfatz = Racofix. Danach wird er dann durch Beimengungen auf die verschiedenen Festigkeiten eingestellt.
    Dann versteh ich allerdings nicht, warum das Zeug (zumindest von PCI) so schweineteuer ist.
    Eigentlich müßte der Schnellzement dann doch billiger sein, als der weiterverarbeitete "normale" Zement...

    Zitat Zitat von PeMu
    Gips ist viel weniger fest. Wenn Du dem Mörtel schon nicht genug zutraust, was soll dann der Gips?
    Nur zur Vormontage der Laschen, damit die Zarge nicht umkippt.
    War nur so 'ne Schnapsidee von mir, hab ich ja auch nicht so gemacht... ;-)

    Dem Mörtel trau ich schon viel zu, nur daß er mehrere Tage bei der Kälte braucht, bis er seine Festigkeit hat.

    Zitat Zitat von PeMu
    Die Eckzargen werden über Eck vorab angeschraubt und dann noch eingemörtelt bzw. eingeputzt. Dazu sind da einige Laschen dran zum Abbiegen mit Löchern drin.
    Geschraubt hab ich nix; muß man das?
    Hab die Laschen nur mit dem Rest Schnellzement in den Mauerschlitzen fixiert.

    Zitat Zitat von PeMu
    Oder die ganz alte Methode?
    Welche ist das denn?

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von matzi
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Beruf
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Beiträge
    463
    Ich schraube die Laschen der Eckzarge meißtens an. Dann kann man auch nochmal richten.Und wenn man dann die Eckzarge ausfugt,dann nimmt man normalen Mörtel und mischt dann 1 Kelle Schmelzofenzement rein. Der ist dann in einer halben Stunde hart.
    Ich weiß nicht was Wasserglas ist,ich weiß nur das man anfang der 50 Jahre da Eier reingelegt hat,damit die länger halten. 1 Tasse in 1 Eimer Mörtel gemischt,dann wird dir der Mörtel auf der Kelle hart.
    Matzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    ... Geschraubt hab ich nix; muß man das?
    Hab die Laschen nur mit dem Rest Schnellzement in den Mauerschlitzen fixiert.

    Muß man nicht, aber wie matzi schreibt: dazu sind die Laschen da - neue Methode.

    Alte Methode: Aussparungen stemmen, Eckzarge ausrichten, verkeilen, Anker einmörteln. 1-2 tage aushärten lassen. ausrüsten, einputzen.

    Und damit es heute schneller geht, sind da Laschen mit Löchern dran. Zum anschrauben.

    Preis Schnellzement: Das ist wie mit Zucker und Mehl: Endprodukt = Massenprodukt günstiger als Zwischenprodukte (Rohzucker, Vollkornmehl)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Tom_
    Gast
    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Der Vergleich mit dem Zucker bzw. Mehl ist gut, hab's kapiert... ;-)

    Bei den nächsten Türen werde ich vielleicht mal die neue Methode (Anschrauben) ausprobieren oder die mit dem Wasserglas (irgendwo fliegt noch ne Flasche mit den Zeug rum...).

    Ist es eigentlich besser eine Feuerschutztür T30 anzuschrauben, oder genügt es da auch, die Laschen in Mauerschlitzen einzumörteln?

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    63825 Sommerkahl-Vormwald
    Beruf
    Bautechniker, selbstständ
    Beiträge
    379

    Montagerichtlinien

    Servus,

    bei einer T30 ist immer ne Montageanleitung dabei, darin steht sicher das die Eckzarge zu verschrauben ist, die Laschen eingeputzt werden müssen.
    Außerdem sollten Sie vom Lieferanten die Zulassung der T30 abfordern, da steht das nochmal drin.
    Des ganze Rumgeeier wegen ner T 30 versteh ich net, is doch einfach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Tom_
    Gast
    Zitat Zitat von MLiebler
    Servus,
    bei einer T30 ist immer ne Montageanleitung dabei, darin steht sicher das die Eckzarge zu verschrauben ist, die Laschen eingeputzt werden müssen.
    Außerdem sollten Sie vom Lieferanten die Zulassung der T30 abfordern, da steht das nochmal drin.
    Kann gut sein, hab die T30 noch nicht abgeholt.

    Zitat Zitat von MLiebler
    Des ganze Rumgeeier wegen ner T 30 versteh ich net, is doch einfach.
    Klar ist das einfach. Nur daß es um verschiedene Türen ging. Und um verschiedene Befestigungsvarianten. Bevor mir die T30 im Brandfall aus der Wand fällt frag ich halt lieber mal... ;-)

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen