Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Dr. med.
    Benutzertitelzusatz
    Dr. med.
    Beiträge
    31

    Querschnitt Anschlussleitung Dusche/Wanne/WC/Waschtisch

    Hallo Forum,

    bei unseren Renovierungen sind wir nun zum Aschluss von Dusche/WC/Wanne/Waschtisch gekommen.
    Enschieden haben wir uns für das Mepla-System von Geberit.

    Vorhanden sind Steigrohre und ein Kupferrohranschluss an die Absperreinheit mit Wasserzähler, von hieraus erfolgt nun der genannte Anschluss.

    Übrigens, vor der Renovierung waren die Verbraucher mittels 22er CU Roh angebunden.

    In einem Bad ist die Entfernung vom Zähler zum WC ca. 1,5m zum Waschtisch (selbe Strang) 2,5m und zur Dusche (extra Strang) ca. 6m.

    Im anderen Bad wird es nur separate Stränge geben, ca. 10 zum Waschtisch, ca. 3m zum WC und ca. 5m zur Badewanne. Auch hier liegt als Zuleitung von der Steigleitung zum Zähler ein 22er Cu Rohr.

    Nun zu meiner Frage, mach es Sinn, die Anschlüsse der Verbraucher (wie vor der Renovierung) mit einem Innenquerschnitt von 20mm, also Mepla 26 durchzuführen, oder ist dies doch etwas zu überdimensioniert?

    Reichen hier Innenquerschnitte von 15mm, also Mepla 20, gibt es Vorteile bei einem Mepla 26 und außer einer evtl. längeren Standzeit des Wassers und des etwas höheren Preises (ich glaube bei den kurzen Leitungslängen eher vernachlässigbar) noch weitere Nachteile?

    Danke und L.G.
    Dani :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Querschnitt Anschlussleitung Dusche/Wanne/WC/Waschtisch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Das wird Dir alles Dein Installateur ausrechnen. Um solche Details musst Du Dich nicht selbst kümmern.
    Sag dem guten Mann, wo alles hin soll und überlass ihm den Rest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Dr. med.
    Benutzertitelzusatz
    Dr. med.
    Beiträge
    31
    Vielen Dank für die Antwort.

    Ich hoffe es sind keine so "dummen Fragen"' aber es wäre nett wenn noch ein paar erklärende Antworten kämen, da ich auch immer gern versuche zu verstehen, was auf unserer kleinen Baustelle so passiert.

    Danke uns l.g.
    Dani
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, Querschnittsberechnungen sind nicht so ganz ohne... Da gehört schon ein bisschen Grundwissen zu, das geht nicht mal eben so hier im Forum...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Dr. med.
    Benutzertitelzusatz
    Dr. med.
    Beiträge
    31
    Danke.

    es ist ja sicherlich vor 20 Jahren mal berechnet worden und lief, meines Erachtens auch vor de Renovierung problemfrei, mit halt dem etwas grössen Querschnitt.

    Der gute Mann meiner Installationsfirma meinte aber, heute würde man dies nicht mehr so machen und 16er Rohr würde ausreichen, deswegen meine Fragen.
    Lieber so als nach dem Einbau, wie so oft hier im Forum beschrieben, eine Mängelanzeige und viel Ärger.

    Auch gibt es hier unter den Experten, so denke ich, für oben beschriebenes Szenario ein gewisses Grad an Evidenz, ohne schwierige Neuberechnungen, diese reicht mir wirklich erstmal.

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Gangelt
    Beruf
    Backofenbauer
    Beiträge
    47
    Hallo,
    der Mann der Installationsfirma hat wohl recht weil 16er die kleinste Grösse ist. Eigendlich könnte es noch dünner werden ohne Probleme zu bekommen. Warmwasserseitig versorge ich die Spüle mit 8mm (3m) und die Dusche mit 12mm (6m) ohne Probleme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Pluto25 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    der Mann der Installationsfirma hat wohl recht weil 16er die kleinste Grösse ist.
    Woher hast Du diese Weisheit?
    Es gibt selbstverständlich auch Rohre mit geringerem Querschnitt. Die Frage ist nur, wo kann man diese sinnvoll einsetzen?

    Fließdruck, Volumenstrom, eine TW-Leitung wird halt nicht nach dem Kriterium "keine Probleme" dimensioniert, sondern dafür gibt es Vorgaben die einzuhalten sind.

    Wer eine Zapfstelle mit 8mm anbindet, vielleicht auch noch 8mm Außendurchmesser, und dann behauptet "keine Problem", zeigt nur, dass er davon keine Ahnung hat.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Dani99 Beitrag anzeigen
    Auch gibt es hier unter den Experten, so denke ich, für oben beschriebenes Szenario ein gewisses Grad an Evidenz, ohne schwierige Neuberechnungen, diese reicht mir wirklich erstmal.

    Danke!
    Da ich beruflich am Rande damit zu tun habe, kann ich dir sagen, dass so etwas auch davon abhängt was Du in der Dusche und Waschbecken anschließen möchtest. Wenn in der Dusche z.B eine Regendusche mit großen Regenkopf installiert werden soll, könnte schon die 22er Steigleitung zu dünn sein.
    Es kommt natürlich auch auf den Wasserdruck an der bei Dir in der Anlage ansteht.

    Wenn es Dir aufs Geld nicht ankommt sag ihm doch einfach, dass er zu WT und in die Dusche 22er legen soll. Die Toilettenspülung ist ja unkritisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    ...Wenn es Dir aufs Geld nicht ankommt sag ihm doch einfach, dass er zu WT und in die Dusche 22er legen soll....
    Aha das ist also eine Frage des Geldes? Wenn ich richtig Knete habe, lasse ich mir eine 2"-Leitung zum Waschtisch legen?

    Schon mal was von Trinkwasserhygiene, Verweilzeiten, Stagnation usw. gehört?

    Die alten Dimensionierungsregeln gehören allesamt auf den Prüfstand und sind zumeist mit viel zu hohen Spitzenwassermengen berechnet.

    Wir haben hier seit einem Jahr 80 Wohnungen komplett an einen Qn6 -Zähler gehängt.
    Niemand hat Druckprobleme und keiner hats gemerkt.

    Unter diesem Aspekt ist das 8mm-Röhrchen gar nicht so falsch. Die Spüle braucht keine Riesendurchflußmenge und besonders die WW-Zufuhr ist wesentlich schneller, wenn nicht die Zirkulation bis zu jedem Zapfhahn geführt ist.

    Da es aber noch keine neuen Berechnungsregeln gibt, ist es Risiko des Errichters, von den Riesenquerschnitten abzuweichen. Es sei denn er redet mit seinem Kunden und läßt sich die kleinere Dimension bestätigen.

    Ich habe selbst testweise eine 6mm-Cu-Leitung in Betrieb und kann feststellen, dass an der Leitung beim vollen Betrieb der Gartenbrause noch nicht einmal Strömungsgeräusche auftreten. Jedenfalls keine, die nicht von den Geräuschen der Entnahmearmatur übertönt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Kleine Korrektur: Eben nachgemessen, ist keine 6er sondern eine 8er Leitung (8x1 Cu) also 6 mm Innendurchmesser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Thomas, 8mm, also Innendurchmesser irgendwas um 6mm, da hast Du selbst bei nur 10Liter/Minute und sagen wir mal 5m Länge einen Druckverlust von fast 5bar.

    ICH habe keine Lust eine Stunde zu warten bis das Spülbecken gefüllt ist, und meine Frau würde mir die Rote Karte zeigen wenn sie eine Tasse Kaffee trinken könnte bis der Putzeimer mal gefüllt ist.

    Ich bin kein Freund von riesigen Wassermengen im Rohrsystem, das dürfte wohl bekannt sein, doch man kann´s auch mit dem Unterdimensionieren übertreiben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    ...
    Ich bin kein Freund von riesigen Wassermengen im Rohrsystem, das dürfte wohl bekannt sein, doch man kann´s auch mit dem Unterdimensionieren übertreiben....
    ...und ich gehe auch kein unkalkulierbares Risiko ein, deshalb habe ich eine Teststrecke gesucht, bei der die Durchflußmenge unproblematisch ist. Die Cu 8-Leitung ist übrigens 10 m lang. Der 10l-Eimer war in 1,5 min voll bei 5 bar Ruhedruck.

    Für die KW-Leitung Spüle und Dusche würde ich aber dann doch eine 10er Leitung bevorzugen. Keinesfalls jedoch 15er oder gar mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was man bei sich zuhause bastelt ist ein anderes Thema. Wenn man aber für einen Kunden einen Anschluss plant, und der hängt einen Duschkopf ran der 15 Liter/Min. bei 3bar Fließdruck benötigt (nur als Beispiel für einen von vielen Herstellern), dann geht Deiner Leitung ganz schnell die Puste aus, und der Kunde wird Dir zu Recht den Mangel unter die Nase reiben.

    Bei einem 16x2 machst Du die 15Liter/Minute bei 10m Länge mit 0,5bar Druckverlust, der Wasserinhalt beträgt etwa 0,1Liter/Meter und die Fließgeschwindigkeit liegt um die 2m/s. Da sehe ich im Vergleich zur Deiner Sparversionen keine Nachteile die der Rede wert wären.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Was man bei sich zuhause bastelt ist ein anderes Thema. Wenn man aber für einen Kunden einen Anschluss plant, und der hängt einen Duschkopf ran der 15 Liter/Min. bei 3bar Fließdruck benötigt (nur als Beispiel für einen von vielen Herstellern), dann geht Deiner Leitung ganz schnell die Puste aus, und der Kunde wird Dir zu Recht den Mangel unter die Nase reiben.

    Bei einem 16x2 machst Du die 15Liter/Minute bei 10m Länge mit 0,5bar Druckverlust, der Wasserinhalt beträgt etwa 0,1Liter/Meter und die Fließgeschwindigkeit liegt um die 2m/s. Da sehe ich im Vergleich zur Deiner Sparversionen keine Nachteile die der Rede wert wären.

    Gruß
    Ralf
    .... und es soll auch vorkommen, dass gleichzeitig eine 2. Zapfstelle benutzt wird, dann möchte ich nicht unter der Dusche stehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Aha das ist also eine Frage des Geldes? Wenn ich richtig Knete habe, lasse ich mir eine 2"-Leitung zum Waschtisch legen?

    Schon mal was von Trinkwasserhygiene, Verweilzeiten, Stagnation usw. gehört?
    .
    Dann erzähl mir mal warum die Trinkwasserhygiene in Gefahr ist, wenn er 22er Rohr für Dusche und WT legt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen