Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5

    Verarbeitung der Perimeterdämmung auf einer Zebrawanne

    Hallo zusammen,
    wir sind dabei ein Haus mit Keller zu bauen.

    Der Keller wurde als weiße Wanne gebaut. Die Fugen (Sockelfuge und die die waagereche Stoßfuge) wurden zusätzlich mit einem Schwarzanstrich angestrichen. Man spricht bei dieser Bauweise wohl von einer Zebrawanne.
    Dann kam eine Perimeterdämmung (Jackodur XPS) die punktweise an die Kelleraußenwand geklebt wurde.

    Nun sagt aber unser Sachverständiger: wenn man einen Schwarzanstrich auf die Kelleraußenwand aufbringt dann müssen alle Dämmplatten vollflächig verklebt werden.

    Ist das richtig?

    Ich würde mich über Antworten sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verarbeitung der Perimeterdämmung auf einer Zebrawanne

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Wenn die Platten von Wasser hinterlaufen werden können, wie bei Punktverklebung, verlieren sie ihre Wirkung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Laut Bodengutachten gibt es in 3,50m Grundwasser. Es gibt also kein drückendes Wasser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    wenn sie aber vom sickerwasser hinterlaufen werden , ist das ergebnis das selbe.... =>wassergekühlte dämmung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Jackodur schreibt in ihren Verarbeitungshinweisen dass die Platten punkweise verklebt werden können. Gibt es Sickerwasser nicht überall?
    Dann müssten die Platten ja immer vollflächig verklebt werden!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Harburg
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    163
    die Betonung liegt auf können. da steht nicht müssen. Frage 2: als Perimeterdämmung: ja.
    Verarbeitunshinweise jakodur verlangen vollflächiges verkleben. Download pdf - S.3, Abs.2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Also, sorry, ich versteh es nicht. Das steht nichts von vollflächig verkleben…;(
    Der Rohbauer sagt: er habe nach Verarbeitungsrichtlinie gearbeitet und die besagt das punktweise Verklebung ausreicht da kein drückendes Wasser da ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Damit hat er auch Recht.
    Lass Dich hier von den Halbwissenden nicht verrückt machen.

    So lautet die Überschrift von @Siemenlufthakens LinkVerlegung von JACKODUR an der Kelleraußenwand im Bereich von ständig oder lang anhaltend
    drückenden Wasser (Grundwasser)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Ok, im Bodengutachten steht dass nach DIN 18195-6 gearbeitet werden muss. Deswegen muss die Perimeterdämmung vollflächig verklebt werden!?
    Danke für die Antworten bisher!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen