Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Münster
    Beruf
    Elektromasch.-bauer und Informatiker
    Beiträge
    4

    DG Mietwohnung, undichte Dämmung, ergänzen mit PU Schaum?

    Guten Morgen zusammen,

    eine Frage an Euch Experten, ich vermag das nicht zu bewerten:
    Wir wollen eine DG-Wohnung (BJ 90) mieten, die wir schon vorab renovieren. Es zieht massiv aus der Decke. Zieht man bspw. die Leuchtmittel aus den Spots in der Decke, bläst der kalte Wind geradezu entgegen. Damit scheint mir die Dämmung praktisch wirkungslos.

    Zum Aufbau: Dachschrägen mit Zwischensparrendämmung aus Glaswolle. Unterseite die typische Aluminiumfolie. In den Dachgauben zwischen den tragenden Balken prinzipiell dasselbe. Darunter Verlattung und Riegipsplatten.

    Soweit ich das mit einer Schwanenhalskamera erkennen kann, ist allerdings die Aluminiumfolie bereits an einigen Stellen beschädigt. (zB. dort wo Lampen aufgehängt wurden, auch Kabeldurchführungen)
    Zusätzlich dürften aber von den Seiten noch Undichtigkeiten bestehen.
    Eine Dampfsperre im Sinne einer separaten Folie sehe ich nicht....


    Zur Vorbereitung der anstehenden Gespräche meine Fragen:
    Gibt es einen Weg, nachträglich diese Situation zu verbessern ohne das Dach zu zerlegen?
    Wäre es ein Vorschlag, zwischen Rigips und Aluminium-Unterseite stellenweise mit PU Schaum Teilbereiche gegeneinander abzudichten, um den Luftzug zu unterbinden? Müsste dann ggf. besonderer Schaum verwendet werden, um Beschädigung / Schimmelbildung an den Kontaktstellen zur Decke zu vermeiden?

    Im Moment habe ich die (laienhafte) Idee, dass man notfalls am äußeren Rand der Decke in z.B. 25 cm Abständen ein 12mm Loch bohrt, durch dieses PU Schaum einbläst und dann die Löcher wieder verschließt.
    Zusätzlich müsste man die Bereiche der undichten Aluminiumfolie abspritzen.
    Ich wüsste nicht wie man sonst in die Decke hineinkommen könnte....

    Der Vermieter hatte (bevor mir das o.g. Problem klar wurde) signalisiert, dass er etwas an der Dämmung tun werde, aber er wird sicherlich nicht das Dach aufnehmen..... Ich brauche daher daher praktikable Vorschläge, die ich ins Gespräch bringen kann.
    Schaum könnte ich nach Absprache sogar selbst einbringen. (Er Material, ich Arbeit)

    Für kurze Hinweise vielen Dank an Euch!

    Der Westfale
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. DG Mietwohnung, undichte Dämmung, ergänzen mit PU Schaum?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Gibt es einen Weg, nachträglich diese Situation zu verbessern ohne das Dach zu zerlegen? Wäre es ein Vorschlag, zwischen Rigips und Aluminium-Unterseite stellenweise mit PU Schaum Teilbereiche gegeneinander abzudichten, um den Luftzug zu unterbinden? Müsste dann ggf. besonderer Schaum verwendet werden, um Beschädigung / Schimmelbildung an den Kontaktstellen zur Decke zu vermeiden?
    Nein. Es fehlt offensichtlich die Luftdichtheit nach DIN 4108-7 an der Uraltdämmung mittels alukaschierter Dämmwolle = heute wegen der Schadensneigung nicht mehr aRdT.

    Die Dämmung muß - sofern es nicht bereits zu Schäden in der Dachkonstruktion durch Tauwasserausfall gekommen ist - komplett erneuert und eine funktionsfähige Dampfbremse eingebaut werden. Außerdem muß gegebenenfalls auch die Unterspannbahn erneuert und dieses Mal winddicht verlegt werden.

    Die " Schaumlösung " würde alles nur noch " verschlimmbessern ".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    lieber ein anderes mietobjekt suchen! wenn ihr an dem murks noch hand anlegt als mieter, kann das ärger für euch nach sich ziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Münster
    Beruf
    Elektromasch.-bauer und Informatiker
    Beiträge
    4
    Oh je ... :-(
    Danke Euch für die so raschen Antworten.... Die "Schaumnotlösung" käme eh nur in Absprache in Betracht, eigenmächtig würde ich das nicht machen (wollen).

    Wie ich das verstehe kommt der Eigentümer um eine solide Sanierung früher oder später nicht herum. Aber gäbe es evtl.eine "Übergangslösung"?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Westfale Beitrag anzeigen
    Aber gäbe es evtl.eine "Übergangslösung"?
    Sagen wir mal so - keine, die DU ausführen solltest, weil Dir der Fachverstand fehlt, den Vermieter rechtssicher über die möglichen Folgen aufzuklären und von ihm das OK zu bekommen, es trotzdem zun zu dürfen.

    Hast Du das nicht, stehst Du mit mehr als einem Bein in der Haftung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Waren die Öffnungen für die Einbauleuchten denn schon vorhanden oder habt erst ihr die geschaffen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Julius - Dutsche Sprache, die Dir doch so am Herzen liegt:

    Sie wollen mieten. Wollen = Zukunftsform.
    Gegenwarts- und Vergangenheistform = Haben.

    Ergo werden sie bei der ersten Besichtigung wohl keine Löcher gebohrt haben!

    (PS - wo stand das doch gleich mit Schraub- und Krallenbefestigung?)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    "die wir schon vorab renovieren" lässt aber den Schluß zu, das es jetzt gerade passiert...

    Die Formulierung ist irgendwie nicht klar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Münster
    Beruf
    Elektromasch.-bauer und Informatiker
    Beiträge
    4
    Danke Euch allen / Ihnen allen für die Rückmeldungen !
    Aktueller Sachstand: Ein Expertenvorschlag lautet: Unterbrechen des Luftstroms durch gekonnte Einblasdämmung. Das wäre dann ein erster Schritt. Nicht zeitgemäß aber zumindest mal viel besser.
    Der Eigentümer hatte sich gedacht er legt einfach oben neue Isolierwolle aus - was natürlich so nichts nutzt.
    Morgen ist Termin vor Ort. Es könnte sein dass wir so zu einer annehmbaren Lösung kommen. Und wenn es dann von Profis gemacht wird bin ich aus der Haftung auch raus.... hoffe nur dass das fix geht.
    Gruss an alle
    Der Westfale
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Westfale Beitrag anzeigen
    Ein Expertenvorschlag lautet: Unterbrechen des Luftstroms durch gekonnte Einblasdämmung.


    Aufgabe ist Luftdichte, nicht Minimierung des Luftstroms! Aber wenn Du nicht dafür verantwortlich bist, dann lass die mal murksen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Münster
    Beruf
    Elektromasch.-bauer und Informatiker
    Beiträge
    4
    Hallo zusammen, nach X Gesprächen etc. steht nun folgende Lösung im Raum: Mangels vorhandener Dampfbremse Decken mit SANTA-ProClima Dampfbrems-Tapete abdichten um Kondenswasser über der Rigipsdecke zu vermeiden, zuvor schlagen die Dämmexperten vor, den Zwischenraum im Einblasverfahren zu dichten. Klingt in meinen Ohren recht plausibel, um in der gegebenen Situation zurecht zu kommen.
    @Rald Dühlmeyer: Ja, zweifelsohne. Geringer Luftstrom führt eben auch das Wärmepolster ab. Wenn durch die SANTA DT die Feuchtigkeit verhindert wird,kürfte es klappen... !???!
    VG der Westfale
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    En - E - I - En NEIN!

    Dampfdiffusion ist das kleinere Problem. So lange Luft zieht, nimmt sie ein vielfaches der Diffusionsmenge an Feuchte mit und schafft Probleme!!!

    Wenn der Motor an Deinem Auto Öl verliert, bekämpfst Du das auch nicht durch ne neue Lackierung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen