Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Lübeck
    Beruf
    IT
    Beiträge
    13

    Kochfeld und Herd an einer Leitung

    Hallo zusammen.

    Die Küche soll neu gemacht werden, dabei natürlich auch die Elektrogeräte.
    Nun habe ich ein Induktions-kochfeld im Blick, das mit 10300 W ordentlich an der Leitung nuckelt.
    Dazu ein Backofen, ca. 3500 W

    Das Kochfeld ist auch mit 2 Phasen Drehstrom zu betreiben.
    Kann ich dann den Backofen an die dritte Phase klemmen, sprich: Kochfeld an Phase 1 und 2 (gemeinsame Null), Backofen an Phase 3, gleiche Null wie das Kochfeld.

    So würde ich nur 5x4 qmm legen müssen.
    Aber ist das erlaubt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kochfeld und Herd an einer Leitung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,686
    Zitat Zitat von Silverio Beitrag anzeigen

    So würde ich nur 5x4 qmm legen müssen.
    Für beide Geräte ?
    Ein 5x4mm² ?

    Kann man machen. Ist erlaubt.
    Wenn die Leitungslänge und Verlegeart berücksichtigt werden.

    Ich würde für Kochfeld und Backofen jeweils eine separate Zuleitung verlegen (lassen).
    PS:
    Die Bastel-Wastel Klemmdose mit dem aufgeteilten DS-Kreis halte ich für eine Notlösung!

    MfG

    so und jetzt sind die Experten aufgerufen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von Silverio Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen.

    Die Küche soll neu gemacht werden, dabei natürlich auch die Elektrogeräte.
    Nun habe ich ein Induktions-kochfeld im Blick, das mit 10300 W ordentlich an der Leitung nuckelt.
    Dazu ein Backofen, ca. 3500 W

    Das Kochfeld ist auch mit 2 Phasen Drehstrom zu betreiben.
    Kann ich dann den Backofen an die dritte Phase klemmen, sprich: Kochfeld an Phase 1 und 2 (gemeinsame Null), Backofen an Phase 3, gleiche Null wie das Kochfeld.

    So würde ich nur 5x4 qmm legen müssen.
    Aber ist das erlaubt?
    Ja. Nennt sich aufgeteilter Drehstromkreis. Gemeinsame Abschalteinrichtung (z.B. 3-pol. LSS) vorsehen. Die 10300W sind vermutlich die "Anschlussleistung" des Induktionskochfeldes. Sprich, die wuerden nur im Vollastbetrieb aller Felder auftreten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    feelfree
    Gast
    10kW mit 2 Phasen, wirklich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,686

    Rotes Gesicht

    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    10kW mit 2 Phasen, wirklich?
    Geht doch! Verlegt wird ein 4mm² !
    Aber bei der Anschluß- Leistung wohl eher nicht !
    Dann doch besser ein 5x6mm² verlegen und in der Küche (z.B. in einem Unterschrank eine UV planen )
    Ist zwar auch eine Notlösung,aber die "Bessere ".

    Frage an den TE:
    Was hat denn der "Küchenplaner-Elektriker " in den Plänen angegeben?
    Wahrscheinlich nix ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Lübeck
    Beruf
    IT
    Beiträge
    13
    Ja richtig, das "große" Induktionsfeld hat über 10kW. Aber ist dann ohnehin 3-phasig anzuschließen.
    Danke für den Hinweis.
    Ich hatte ein kleineres im Blick, das hat max. 7400W und dann 2-phasig.

    Aber gut zu wissen, dass es zumindest theoretisch möglich wäre, das kleine Feld dann gemeinsam mit dem Backofen anzuschließen.

    Wahrscheinlich werde ich dann doch lieber 3x4qmm für das Kochfeld verlegen lassen und dann nochmal extra eine Leitung für den Backofen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Lübeck
    Beruf
    IT
    Beiträge
    13
    Hmmm, ich kann nicht editieren...
    Egal. Jedenfalls wollte ich noch schreiben, dass es an 4qmm oder 6qmm nicht scheitern soll.
    Von mir aus auch 10qmm.

    Jedenfalls dann doch lieber 2 getrennte Leitungen, als ein aufgesplitteter. Wenn ich eh am renovieren bin, macht das den Kohl nicht fett. Höchstens den Elektriker.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,686
    Zitat Zitat von Silverio Beitrag anzeigen

    Wenn ich eh am renovieren bin, macht das den Kohl nicht fett. Höchstens den Elektriker.
    Materialmäßig macht das ca. 10-200 Euronen fetter .
    So grob....
    Was kostet die Küche ?
    Egal!
    Die muss funktionieren!
    Und nicht in Zeitlupe ,sondern real!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,686

    Cool

    Zitat Zitat von Silverio Beitrag anzeigen
    Ja richtig, das "große" Induktionsfeld hat über 10kW. Aber ist dann ohnehin 3-phasig anzuschließen.
    Danke für den Hinweis.
    Ich hatte ein kleineres im Blick, das hat max. 7400W und dann 2-phasig.

    Aber gut zu wissen, dass es zumindest theoretisch möglich wäre, das kleine Feld dann gemeinsam mit dem Backofen anzuschließen.

    Wahrscheinlich werde ich dann doch lieber 3x4qmm für das Kochfeld verlegen lassen und dann nochmal extra eine Leitung für den Backofen.
    3 oder 5 ?
    besser ,mindestens 2,5 ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von Silverio Beitrag anzeigen
    Die Küche soll neu gemacht werden, dabei natürlich auch die Elektrogeräte.
    Nun habe ich ein Induktions-kochfeld im Blick, das mit 10300 W ordentlich an der Leitung nuckelt.
    Dazu ein Backofen, ca. 3500 W

    Das Kochfeld ist auch mit 2 Phasen Drehstrom zu betreiben.
    Kann ich dann den Backofen an die dritte Phase klemmen, sprich: Kochfeld an Phase 1 und 2 (gemeinsame Null), Backofen an Phase 3, gleiche Null wie das Kochfeld.

    So würde ich nur 5x4 qmm legen müssen.
    Aber ist das erlaubt?
    Legen kann man das.
    Aber in Neuanlagen sind Nulleiter seit Jahrzehnten verboten (bei Querschnitten unter 10mm²).
    Und ob da 4mm² nötig werden, ist fraglich.
    Ohne Angabe von Länge, Verlegeart, Häufung etc. kann man das nicht beurteilen.

    Wie wäre es, wenn Du die Dimensionierung jemandem überläßt, der auch etwas davon versteht...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    feelfree
    Gast
    Bevor der TE jetzt vollends verwirrt ist: Du meinst den N(neutral)-Leiter, geschrieben hast Du aber N(null)-Leiter. Deshalb der einigermaßen sinnfreie erste Antwortteil von Julius, der natürlich ganz genau weiß, dass Du nicht wirklich einen Nullleiter gemeint hast, aber trotzdem so tut als ob...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,686
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen

    Wie wäre es, wenn Du die Dimensionierung jemandem überläßt, der auch etwas davon versteht...?
    Eben !

    Hier ist aber lt.Fragestellung Eigenbau angesagt !

    Und da kann nur eine Empfehlung ausgesprochen werden.
    Den Rest erledigt hoffentlich ein Fachmann.
    Oder der TE verlegt die Strippen unter Anleitung eines Fachmann....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Lübeck
    Beruf
    IT
    Beiträge
    13
    Nein, Eigenbau ist weniger angesagt.
    Vielleicht Schlitze fräsen und Leitungen einlegen, nach Vorgabe der Elektrofirma.

    Allerdings tauchen schon bei der Vorplanung immer wieder einige Fragen auf, die ich schon rein Interesse halber gerne stelle.

    Dient ja auch dazu, vor der Einholung des Angebots, eine grobe Ahnung zu haben, was ich will und was unbedingt nötig ist.

    Sonst legt mir der Elektriker vielleicht nur 2 oder Leitungen auf 2 Stromkreisen in die Küche (wie wohl in einem aktuellen Thread hier diskutiert) oder dreht mir im anderen extrem 25 einzeln abgesicherte Dosen an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen