Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 39
  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    111

    Problem bei Punktfundament - Entwässerungsrohr an der Fundamentsohle

    Hallo,

    zum Bau eines kleinen Gerätehauses will ich eine Ständerkonstruktion auf H-Ankermit Punktfundamenten stellen.
    Heute habe ich dazu 6 Löcher 30x30x80cm ausgehoben. Beim letzten Loch bin ich auf ein Hindernis gestoßen, es ist das Entwässerungsrohr der Dachentwässerung. Gott sei dank habe ich mit dem Spaten das KG Rohr offensichtlich nicht zerstört.

    Nun meine Frage. Ich bin auf ca. 80cm und sehe "nur" den Rohrscheitel. Weiter habe ich dann auch nicht gegraben.
    Kann ich dennoch das Fundament setzen? Ich habe bedenken, dass es mir das Rohr zerdrückt. Nicht unbedingt durch das Eigengewicht des Beton+ Hütte sondern durch die Spitzenlasten die durch Windböen entstehen.
    Ist diese Sorge übertrieben?
    Wie kann ich das Problem lösen? Leider ist es genau ein Eckfundament, so dass ich es nicht an anderer Stelle setzen kann.

    Vielen Dank für Eure Tipps.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Problem bei Punktfundament - Entwässerungsrohr an der Fundamentsohle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Rohr umlegen... Überbetonieren ist Murks hoch 3
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    111
    Rohr umlegen ist sicher die sauberste Lösung. Allerdings bedeutet das für mich schon erheblichen Aufwand, zumal rund um das Fundament die Kantsteine gesetzt sind.
    Gibt also keine andere Lösung um das Rohr nicht zu gefährden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    eine andere Lösung gibt es natürlich: Tragwerk/Fundament anders planen...
    ein ähnliches Thema hatten wir erst: http://www.bauexpertenforum.de/showt...ungen-sichtbar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Neukirchen-Vluyn
    Beruf
    Schachtmeister
    Beiträge
    7

    Kein Problem

    Hallo,

    Das sollte kein Problem sein.
    Leg das Kg rohr an der stelle Rundherum frei und gieße es mit dem Beton von der Stütze mit ein.
    Obwohl das auch nicht umbedingt sein muss weil ein Kg-Rohr ein Biegeweiches Rohr ist das einzigste was im Schlimmstenfalle Passieren würde es würde sich Verformen.
    Das ist eine Gänige methode und hat nix mit Pfusch zu tuhen.
    Ihr habt wohl alle noch keine Öffentlichen Kanäle Gesehen.
    Was Da teilweise Drauf Steht weil es nicht Anders Geht.... Kabelschächte,Schächte von anderen Kanälen,Fundamente von irgendwelche Stützen...........etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Das Rohr solltest du dennoch mittels flieswickel vom Beton trennen!

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    @Felixstu: Du hast die Größe des Einzelfundamentes gesehen? Diese Minidinger stanzen so ziemlich alles aus, was drunter liegt.

    Das einzig richtige ist, das Rohr zu verlegen und gut ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Felixstu Beitrag anzeigen
    Das ist eine Gänige methode und hat nix mit Pfusch zu tuhen.
    Ihr habt wohl alle noch keine Öffentlichen Kanäle Gesehen.
    Was Da teilweise Drauf Steht weil es nicht Anders Geht.... Kabelschächte,Schächte von anderen Kanälen,Fundamente von irgendwelche Stützen...........etc.
    Doch letztes Jahr habe ich gerade meinen öffentlichen RW-Kanal gesehen, weil der Entsorgungbetrieb den Freischachten musste.
    Warum? Weil so ein Schlaule wie Du die Leitung zwischen zwei Betonkabelschächten hindurch verlegt hatte und die Leitungsstücke rechts und links davon jeweil rd. 10 cm gesackt waren. Beide Muffen gebrochen, Rohrleitung zu 80% dicht.

    Mit Freunden wie Dir braucht man keine Feinde mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    111
    Mal ganz blöd gefragt. Wenn ich das Fundament nur 70cm tief gemacht hätte, dann wäre mir das Rohr nicht aufgefallen.
    Wäre das dann später ein Problem gewesen?
    Mir ist schon klar, dass ihr hier sicher die fachmännische Lösung beschreiben wollt. (Rohr umlegen)
    Ich sage es mal so. Der Aufwand das Rohr umzulegen ist vermutlich deutlich höher, als das komplette Fundament noch einmal neu zu planen.
    Aus dem Grund suche ich nach einer einfachen Lösung, bei der ich mir das Rohr nicht beschädige oder verforme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    wasweissich
    Gast
    Das ist eine Gänige methode
    nur weil du es öfter so machst , ist es noch lange nicht richtig

    und hat nix mit Pfusch zu tuhen.
    und ob , zumal du hier überhaupt nichts über die beschaffenheit/tragfähigkeit des bodens unter dem rohr weisst .
    ich würde erstmal vermuten , dass es sich hier um den bereich der baugrube/anderer leitungsgräben handelt , und da macht ein 30x30er fundamentchen auch mit mässiger belastung gehacktes aus dem rohr . dieses ist zwar relativ biegsam , bei den scherkräften , die hier auftreten können/werden ist es aber absolut wehrlos

    ein vlieswickel könnte im günstügsten fall etwas entspannung bringen , im normalfall reicht es aber nicht .

    ein überspannen duch ein gespreiztes fundament mit ausreichend sandpackung über dem rohr wäre noch ein e einigermassen entspannte lösung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Du könntest auch den fundamentfuß in der Auflagefläche wie einen elefantenfuß Unterhalb des kg Rohres absetzen. Definitiv machbar. Ich mache mal eine skizze

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von gt1976 Beitrag anzeigen
    Mal ganz blöd gefragt. Wenn ich das Fundament nur 70cm tief gemacht hätte, dann wäre mir das Rohr nicht aufgefallen.
    Wäre das dann später ein Problem gewesen?
    Definitiv JA
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    eebbbbbee
    eebbbbbee
    eebbbbbee
    eebbbbbee
    eebbbbbee
    eebbbbbee
    eebsssbee
    eebsOsbee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    sOs
    SOS?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    uploadfromtaptalk1438237756566.jpg
    Trennung des Rohres mittels rohrwickel aus flies, zusätzlich seitlich und oben styropor zur Kompensation von setzungen - wenn überhaupt bei ihrem Boden welche eintreten.

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen