Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361

    Wände sind schief - was nun ?

    Ein weiteres Thema, zu dem ich dringend um Rat bitte:

    Heute hat der Putzer festgestellt, dass die hintere EG-Mauer schief ist. Und zwar in der Höhe um 2-3 cm und in der Breite (6.3m innen) um 3-4 cm.

    Was sollen wir nun tun?

    Die Differenz mit Putz ausgleichen ist möglich, führt aber dazu, dass der Fehler an der Laibung der Fenster wahrscheinlich stark auffällt. (Wir haben rechts ein 1.5m breites, 2.2m hohes Fenster und links zwei 1.1m breite Terassentüren).

    Lässt man es so, bekommt man Probleme mit der Parkettverlegung. Außerdem sieht es vielleicht auch schief aus?

    Ich kann das nicht einschätzen.

    Hat irgendjemand einen Tip (außer Einreißen und Neubauen )?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wände sind schief - was nun ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    einen teil mit dem putz ausgleichen und der rest verschwindet mit den fußbodenleisten auch. wenn da noch 1,5 bis 2cm auf die 6,3m wandlänge bleiben kann man fast nicht mehr wahrnehmen und wenn du die differenz auf beide raumseiten verteilst, wird's unsichtbar ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Hallo totto,

    und wennste Dich für eine Parkettverlegung in Fischgräte entscheidest, und die Fläche sinnvoll eingemessen wird, dann siehste nix mehr.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo totto,

    Ist die Wand wirklich so schief ? Wenn ja, übertrifft es eindeutig zulässige Toleranzen.
    Ich sage immer: Warum soll ein Bauherr ein Haus für viel Geld kaufen, von dem er weiß, dass es Mängel hat ?
    Kaufen Sie ein Auto, an dem die Tür z. B. nicht funktioniert ?
    Also: Es gibt meiner Meinung nach nur eine Lösung: die Wand muß raus und neu mauern, da die Abweichung über das Maß zulässiger Toleranzen liegt. Und wenn die Wand tragend ist, muß natürlich die Decke vorher abgefangen werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Nu! Mei sächsischer Schwabe.
    Haste Dir auch mal einen Gedanken über die Tragweite Deiner Aussage gemacht?
    Ist durch die Unebenheit der Wand die Gebrauchsfähigkeit eingeschränkt?
    Könnte es sein, daß durch Abbruch und Neuaufbau Gefüge eher weniger haltbar sind, als vorher?
    Haste ne Ahnung, wie BH messen?
    Ich zitiere mal: Let se tschörtsch in se willitsch.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Hier ist

    doch auch die Verhältnismäßigkeit ausschlaggebend!

    Sollte es nur diese Wand sein, könnte man über Verlust Wfl. Mehrkosten Putz etc diskutieren.

    Ein Rückbau steht (wenn es nur dieser Mangel wäre ) mM. nicht zur Diskussion.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    @Lukas
    Der mit der Tschörtsch war gut
    Aber 1. bin ich schon noch fähig zu messen und 2. war es in diesem Fall wie erwähnt der Putzer.

    Mehrkosten Putz muss eh der BT tragen. Würde er wohl auch tun, wie ich aus dem ersten Gespräch heraushörte (bzw. er gibt das an den Rohbauer weiter). Die Frage ist nur, ob ich mit mehr Putz auf der Wand glücklich werde, wenn meine Fensterlaibung dann oben deutlich breiter ist als unten. Ich kann mir vorstellen, dass die 2-3cm an der Laibung eher auffallen als über die gesamte Fläche.

    In jedem Fall müsste ich mich wohl kundig machen, welche Entschädigung uns für diesen Mangel zusteht (mangelhafte Optik, Mehraufwand beim Parkett, ...). Weiß sowas auch der SV ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Ja ..

    der weiß das ;-)

    Und Wenn das Fenster Lot ist... und die Eckschiene Lot... ist das Backen gleich von oben nach unten ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von totto
    Aber 1. bin ich schon noch fähig zu messen
    Ich möchte ja nicht nerven, aber die 18202 ist auch bekannt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Noch Einen:

    Mehrkosten Parkettverlegung? Eher marginal. Bei mir kostet Fischgrät nicht mehr, als Schiffboden oder englischer Verband, andere Verleger, andere Sitten/Preise.;-)

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Gast_Schief
    Gast
    Jedes Haus hat irgendwo schiefe Bereiche, Wände. Wenn man genau schaut fast überall. das sind die Grenzen menschlicher Präzision vom Planer bis zum Ausführenden. Wenn ich sowas selbst generiere (Gartenhütte, Schuppen, sonstiges) sage ich mir immer "nicht schön - aber selten" = ). Tips zum Kompensieren kamen ja schon. . .

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    @Lukas

    Du meinst, die Tabelle mit den Toleranzen? Die haben wir schon gefunden und festgestellt, dass die Toleranzen weit höher als zulässig sind. Bei uns wären 12 bzw. 16mm zulässig.

    Wir haben uns noch gar nicht überlegt, welche Verlegeart uns gefällt. Üblich ist der sogenannte englische Verband, oder? Was sollten wir denn NICHT machen, wenn die Wand schief ist?

    BTW
    Süßes Foto! Dein Sohn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    die toleranz von 16 mm ist mit einem ausgleich über den putz erreichbar.
    und fensterleibungen guckt man im normalfall nicht an. meistens schaut man ja raus ;-).
    ich habe wirklich einen blick für putzunebenheiten. wenn eine wand nicht eben ist, oder kanten nicht senkrecht sind sehe ich das sofort, aber unterschiedliche fensterleibungen, die müsste ich messen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    Ehrlich ?!

    Ich hätte gedacht, dass die 2-3cm bei der Laibung von jeweils ca. 12cm (innen+außen) stark zu sehen sind. Bei 12cm und 15cm müsste man doch auf Anhieb den Unterschied sehen, oder nicht?

    Aus dem Gefühl heraus hätte ich eher vermutet, dass man das seitlich zu hohe Abmaß nicht sieht. 4cm verteilen sich ja auf 6m. Aber wie gesagt, mir fehlt letztlich total die Erfahrung, das einzuschätzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von totto
    @Lukas
    Wir haben uns noch gar nicht überlegt, welche Verlegeart uns gefällt. Üblich ist der sogenannte englische Verband, oder? Was sollten wir denn NICHT machen, wenn die Wand schief ist?
    Üblich ist nix. Ausführen lassen solltest Du das, was Dir gefällt.
    Die parallelen Verlegearten (englischer Verband oder Schiffboden) kaschieren die Abweichungen nicht. Die Fischgrätverlegung kann das schon besser.
    Mit einem geschickt eingesetzten Fries kannste sogar vortäuschen, daß es keine Abweichung gibt.
    Zu bedenken ist aber, daß man von einem Fries meist nicht viel sieht, es sei denn, daß er auf die Möblierung abgestimmt ist, was aber, für die Zukunft, sehr einschränkt.
    Süßes Foto! Dein Sohn?
    Danke, ja! Da bin ich ein stolzer und glücklicher Vater, genauso, wie bei
    Lili Marie

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dichte oder diffusionsoffene Wände ?
    Von Harry Callahan im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 22:06
  2. Neubau - Wände gestalten?!
    Von Jesch im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.05.2005, 22:12
  3. Schiefe Wände Gewährleistung?
    Von Timer im Forum Mauerwerk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.11.2004, 22:27
  4. neubau alle wände schief
    Von kittcat11 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.08.2004, 18:00
  5. schiefe wände ?!
    Von lucrifactor im Forum Mauerwerk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.2003, 19:41