Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Schaafheim
    Beruf
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Beiträge
    113

    Leitung für Solar im selben Schacht wie Abgasrohr

    Hallo Fachleute,
    ich habe für meinen Neubau eine Solar-Vorbereitung geordert, damit ich (falls irgendwann mal wieder Geld da ist) eine Solar-Anlage für die Warmwasserbereitung aufs Dachschrauben kann.
    Vor kurzem war nun der Schornsteinfeger da, um unsere Gas-Heizung abzunehmen. Wir haben keinen Schornstein, sondern nur ein 125er Abgasrohr für unsere Therme.
    Da der Bauträger den Schacht, in dem das Rohr läuft ja schon zugemacht hat, konnten wir nur im DG durch Entfernung einiger Rigipsplatten einen Blick auf das Abgasrohr werfen.
    Dem Schornsteinfeger sind die Augen aus dem Kopf gefallen. Der Schacht war mit handelsüblichen Rigips-Platten und einer Holz-Unterkonstruktion erstellt worden.
    Aber das ist nicht mein Problem.
    Das Problem ist, das die Leitungen für die Solaranlage durch den selben Schacht laufen. Das Abgasrohr hat eine Zulassung bis 120°C und ist innen PVC und aussen Alu.
    Der Schornsteinfeger meinte nun, das die Leitungen für die Solaranlage weit heisser werden als die 120°C und ich diese Leitungen, da im selben Schacht verlegt, nicht nutzen dürfte.
    Stimmt das?

    Gruß

    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Leitung für Solar im selben Schacht wie Abgasrohr

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Zu der Konstruktion kann ich nur mal wieder sagen :

    Von der Wiege bis zur Bahre ist der Murks das einzig Wahre.

    Für Abgasleitungen die *unter Putz* verlaufen ist die Alu-Kunststoff-Doppelrohrgeschichte überhaupt nicht vorgesehen und hat für diese Verlegeart auch keine bauaufsichtliche Zulassung.

    Das Alu/Kunststoff-Doppelrohrsystem darf innerhalb eines Gebäudes nur vom Gerät bis zum Schachtsystem eingesetzt werden *oder* sofern keine Brandschutzauflagen bestehen zum Beispiel bei der Montage im OG zur Abgasführung über Dach (durch max. 1 Geschossdecke) sofern der Dachbereich nicht als Wohnbereich ausgebaut ist (genaue Details können in den Bauartzulassungen der einzlnen Hersteller nachgelesen werden) bzw. die Abgasführung des Wohnraums ausserhalb erfolgt.

    Abgassysteme innerhalb von Gebäuden über mehr als ein Geschoss kann z.B durch ein ein äusseres Schachtsystem in F30/F90 hergestellt werden wie z.B. Simo Schachtsysteme aus Leichtbeton, *MIT BAUARTZULASSUNG*, Aussenmaß 25/25 cm lichte Weite 15 x 15 cm in die das Kunststoffabgassystem eingezogen wird. Aus zugelassenen Kaminformsteine sind geeignet, haben jedoch einen größeren Platzbedarf.

    Die derzeit m.W. platzsparenste Konstruktion kommt von Skoberne und hat die Produktbezeichnung Nano 30 .... Infos auf der HP des Herstellers.

    Irgendwelche Leitungen haben im Schutzbereich des Schachtes absolut nichts zu suchen. Die Verlegung in dem Bereich ist *unzulässig*.

    Hier wird wohl nur Abbruchsannierung als Problemlösung in Frage kommen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    für die nachträgliche Bekleidung Von Abgasleitungen bietet auch Promat eine gute Lösung an, Syst. 810 mit Nachweis.
    Mit den Formstücken ist der Aufbau relativ einfach.



    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Schaafheim
    Beruf
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Beiträge
    113
    Also die Abgasleitung ist nicht unter Putz verlegt.
    Sie führt vom Keller durch das EG und noch ca. 1,5m im DG bis aufs Dach.
    Der Schacht ist mittlerweile mit Rigipsplatten und Metallschienen "umschachtet" worden. Die anderen 2 Seiten sind Porenbetonsteine. Lt. Trockenbauer und Schornsteinfeger ist der Schacht nun F30.
    Die Frage bleibt nur die Solarleitung. Wie heiss kann die werden?
    Gibt es irgendwo eine DIN, wo der AUfbau eines solchen Schachtes erklärt ist?
    Oder gibt es von Viessmann (Hersteller der Heizung) vielleicht ein Dokument, aus dem der Aufbau der Abgasführung ersichtlich ist.
    Ich brauche irgendwas zum vorzeigen um dem Bauträger schriftlich darlegen zu können, dass das was die gemacht haben nicht zulässig ist.
    Vom Bauleiter kam die Aussage:"Das haben wir in den anderen Häusern auch überall so gemacht..".

    Gruß

    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Anders rum wird ein Schuh draus ....

    Der Anlagenersteller hat per Bauartzulassung die korrekte Ausführung seiner Ausführung nachzuweisen.

    Ich bezweifle schon mal das er das für den Schacht einwandfrei auf die Reihe bekommt. Der Nachweis ist *exakt* für die gebaute Konstruktion zu führen.

    Anschließend ist der Nachweis der Brandsicherheit für die Rohrdurchgänge und die eingebrachten Rohrleitungen zu führen und zwar so, dass dies als *einwandfreie* Ausführung durch den Schornsteinfeger abgenommen wird.

    Ich würde den Schornsteinfeger dazu *schriftlich* festnageln.

    Haben wir schon zig mal so gebaut ist in dem Fall kein Argument - der Nachweis ist zu führen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Vom Bauleiter kam die Aussage:"Das haben wir in den anderen Häusern auch überall so gemacht..".
    Ich denke mal, mit einem Allgemeinen Bauaufsichtlichen Prüfzeugnis biste besser dran als mit dieser Aussage .

    Rigipsplatten und Metallschienen "umschachtet"
    na ja, wenn es ein Rigipssystem ist, so sollte der Ausführende oder Errichter auch ein Prüfzeugnis bei der Hand haben ( egal, welches System ) , meines Wissens Rigips= Ridurit Knauf = Fireboard Promat = Promatect H/L

    Wenn willste verantwortlich machen, wenn die Bude abgefackelt ist, und wenn ein Brand unten entsteht, klasse Kaminwirkung

    Ohne Prüfzeugnis F 0

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von Karin K.
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker/Computerknecht
    Beiträge
    108
    Um deine Frage nach der temparatur zu beantworten. Unsere Solarpumpe schaltet bei einer Temparatur der Solarfluessigkeit von 140 Grad (und darueber) ab und erst bei 120 Grad wieder ein. In den Solarleitungen kann die Temparatur also bis 140Grad ansteigen, die Leitungen sind allerdings zusaetzlich noch isoliert, werden aussen also nicht so heiss.

    Bei uns ist folgende Konstruktion vom Kaminkehrer abgenommen worden.

    Kaminschacht in Holzstaenderkonstruktion, darin verlauft der gemauerte Kamin mit einem Edelstahlinnenrohr, die Solarleitungen und die Elektrokabel (letztere beiden zumsammen scheint also kein Problem zu sein).
    Im Keller laufen dann die Solarleitungen frei im Raum, und mir is noch nie aufgefallen, dass die so heiss werden wuerden, dass man sich daran verbrennt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von Solarteur
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Limeshain
    Beruf
    Solarteur
    Beiträge
    4
    Eigentlich schaltet sich eine Solaranlage VOR dem Kochen (also unter 100°) ab. Dennoch können mal eiun paar Grad mehr in die Leitung kommen. Eine gute Dämmung (Aeroflex 100%) reduziert die Wärmeabgabe, doch außen können dann schon mal 70 - 80° gefühlt werden.

    Das O.K. muss der Schornsteinfeger geben (abhängig vom Querschnitt), in der Regel ist das aber kein Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen