Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Dachpappe unter das Holz?

Diskutiere Dachpappe unter das Holz? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Tobias
    Gast

    Frage Dachpappe unter das Holz?

    Hallo!

    Derzeit wird bei meinem Neubau das Dach gebaut. Ist eigentlich sogar schon fast fertig. Allerdings bin ich nun auf eine Internetseite gestoßen http://www.svg-bau.de/Bilder/Bilder3.html
    und sehe mit das 2.Bild in der 2.Reihe an.

    Bei mir sieht das ganze änlich aus, jedenfalls kommt bislang keine Dachpappe zum Einsatz:

    Firstmauer ist oben mit einer Lage Mörtel "glattgestrichwen". Ganz oben liegt darauf der Firstbalken und etwas tiefer ebenfalls sofort auf der Wand die beiden Mittelfetten (nennen sich doch so). Nun und ganz unten am Rand der Bodenplatte liegen ebenfalls wieder zwei dicke Balken, welche an Metallstriefen, welche in der Betondecke "eingemauert" sind, festgenagelt wurden. Zwischen der Betondecke und dem Balken ist KEINE Dachpappe. Wurde da evtl. etwas vergessen??

    Hoffe ihr könnt dazu etwas sagen, sitze nämlich etwas irritiert vor dem PC und konnte sonstwo im Internet nicht viel hilfreiches finden.

    Gruß
    Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachpappe unter das Holz?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MB
    Gast

    Tja, die Bilder kenne ich

    Logisch, sind ja von mir :Roll
    Die Dachbahn verhindert einmal Kontakt des Holzes mit noch nassem Estrich / Beton / Mörtel. Bei dem jetzigen Wetter ist das nicht tragisch, im feuchten Wetter aber schon.

    Zum Teil wird damit aber auch ein ünerwünschter Verbund (Kraftübertragung durch Reibung) verhindert. Das weiß der Statiker, ob der irgendwo die Pappe braucht.

    Das Bild entstand in einem Gebäude, welches später Gegenstand eine Gerichtsgutachtens wurde (Holzgutachter). Die voll aufliegenden Pfetten ohne Pappe (auf den Bildern nicht zu sehen) hatten erhebliche Schäden durch Feuchte erlitten. Es war allerdings auch Winter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Tobias
    Gast

    Lächeln Dann brauche ich mir also keine

    Sorgen machen, solange in der Statik nicht irgendwo die Pappe auftaucht.

    Gruß
    Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    doch!

    die statische notwendigkeit der "pappe" ist das alleruntergeordnetste argument.
    wichtiger ist holzschutz (reduzierung aufsteigender feuchtigkeit).
    also: "pro pappe"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Tobias
    Gast

    Frage Ich würde ja wenn ich es jetzt selber

    machen würde auch zur Sicherheit eine Pappe unterlegen. Vermute mal, der Hauspreis steigt dann um 20 €.

    Nun ist aber das Dach so gut wie fertiggestellt. Man müsste also das Dach neu machen.

    Daher wäre die Frage, was muß der BT eigentlich liefern. Pappe unter dem Holz oder nicht.

    Übrigens die Fassade wo die Fußfette (nennt sich doch so, oder) aufliegt wird verklinkert, dürfte also eigenltich gar nicht mehr feucht werden, oder?

    Estricht soll übrigens laut BT nicht bis zu dem Balken gezogen werden, bei ca. 60cm Raumhöhe kommt Riggibs und bis zu diesem kommt nur der Estricht.

    Wie sieht es eigentlich mit den anderen Balken aus, welche z.B. auf den Giebelwänden aufliegen (Firstbalken, etc)



    Gruß
    Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MB
    Gast

    PRO mls

    Und 5 Euro von mls für das Wort "Pappe"

    Nee, ernsthaft. Die statischen Argumente kommen nur in Sonderfällen vor. Habe ich aber erwähnt, weil ich gerade sowas habe. Untergeordnet schon, vernachlässigbar nicht. OK, mls?

    Wie schon geschrieben, im Moment spielt die aufsteigende Feuchte (im Grunde ist die Bezeichnung auchnicht korrekt, würde aber richtig ausgedrückt Bücher füllen) keine große Rolle.

    Aber das ist die Ausnahme!

    Ansonsten wie mls, nur richtig : "Pro Bitumendachdichtungsbahn"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Keine Frage...

    ...ne Dachpappe kann nicht schaden.

    Nur: wenn ich aufsteigende Feuchte bis unters Dach habe, sind dann die angammelnden Balken nicht das kleinste Problem?

    Grüße, Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    nicht unbedingt ...

    dazu muss man die jeweilige ursache und den feuchtetransportmechanismus beurteilen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    MB
    Gast

    Das wäre in der Tat ein Problem

    Aber austauendes Sickerwasser ist ja nicht gemeint Wird sind doch nicht bei DIN 1895.

    Geemeint ist Wasser aus Beton, Mötrtel und/oder Putz, welches über kapillarwirkung ind/oder Diffusion ins Holz eindringt. Im Volksmund eben aufsteigend genannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Wie heißt das Holz
    Von Dirk&Heike im Forum Dach
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 13:54
  2. Trennung von Putz und Holz
    Von Tommi im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 20:57
  3. Dachpappe unter Fußpfette?
    Von Bauherr im Forum Dach
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.11.2004, 16:37
  4. Holz- oder Massivbauweise
    Von SchwarzesSchaf im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 12.12.2003, 18:54
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.05.2003, 19:36