Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28

Wohnflächenberechnung

Diskutiere Wohnflächenberechnung im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    DaGo
    Gast

    Wohnflächenberechnung

    Hallo,

    ich beabsichtige ein kleines Haus zu kaufen, dass als ehemaliges Ferienhaus durch Anbauten und zusätzlich Bauten einen ungewöhnlichen Grundriss hat.
    Ich bin mir bei der Berechnung der Wohnfläche in folgenden Punkten nicht sicher:
    1. Eine Waschküche bzw. Hauswirtschaftsraum, der zwar direkt angrenzt, aber nur von aussen, also nicht von der eigentlichen Wohnung aus zugänglich ist.
    2. Ein Wintergarten, der angebaut wurde, sehr geringen Fensteranteil hat (also eher den Eindruck eines Zimmers vermittelt), auch nur von aussen zugänglich ist und nicht beheizbar ist.
    3. Ein separapt zum eigentlichen Haus an Schuppen angrenzendes Gästehaus mit Beheizung.
    Wie sind diese Räume bei der Wohnflächenberechnung zu berücksichtigen?
    Vielen Dadnk bereits im Voraus und schöne Grüße

    DaGo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohnflächenberechnung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Im Prinzip ...

    Zitat Zitat von DaGo Beitrag anzeigen
    Wie sind diese Räume bei der Wohnflächenberechnung zu berücksichtigen?
    ... wie man will. Außer für den öffentlich geförderten Wohnungsbau gibt es keine allgemein verbindlichen Richtlinien.
    Man muss nur klarstellen, was man / wie man rechnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    wie oben..
    außer zu 3.
    da wäre vielleicht zu klären ob das "gästehaus" nach lbo aufenthaltsräumen entspricht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    DaGo
    Gast
    Hallo,

    es geht um die Wohnflächenberechnung zur Prüfung der Angemessenheit im Zusammenhang mit einem ALG II Bezug. Von daher ist eine möglichst geringe Wohnfläche für mich von Vorteil, da eine ARGE weniger Bedenken hat, wenn man eine kleine Immobilie erwirbt, auch wegen der vermutlich geringeren Nebenkosten. Der bisherige Eigentümer hat sämtliche umbaute Flächen abgesehen von separat stehenden kleinen Schuppen als Wohnfläche angegeben.
    Ich denke bei einer Wohnflächenberechnung im Sinne des SGB II wäre dann die Wohnfläche nach der Wohnflächenverordnung relevant.
    Und eben genau dazu kann ich bei den Räumen nichts finden, bzw. bin mir bei der Auslegung nicht im Klaren.

    Schöne Grüße
    DaGo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Wohnflächenberechnung.

    Trotz, oder auch gezwungenermaßen mit ALG II Bezug eine Imobilie erwerben ist
    der kernpunkt ihrer frage??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    DaGo
    Gast
    Nein, der Kernpunkt ist die Frage, welche Wohnfläche ich angebe, da diese bei der Angemessenheitsprüfung berücksichtigt wird.
    Der Immobilienerwerb an sich ist kein Problem, da Kaufpreis sehr gering und Grundstück nur gepachtet. Die Kosten liegen eindeutig innerhalb der Angemessenheitsgrenzen, nur ist eben die Wohnfläche nicht ganz unrelevant. Und die Fläche variiert da zwischen 66 und 100 qm. Und von mir wird die Angabe der Wohnfläche erwartet, auch versicherungsrechtlich ist die Wohnfläche ja nicht uninteressant.
    Wie wären also die Räume nach der Wohnflächenverordnung zu behandeln?

    Schöne Grüße
    DaGo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    die WOflV kommt bei mietwohnungen oder eigentumswohnungen zum tragen.
    (streitigkeiten über nebenkosten z.b.)
    nicht beim erwerb einer immobilie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    DaGo
    Gast
    das ist so nicht richtig. Die WOflV kommt bei der Berechnung der Wohnfläche nach dem Wohnraumförderungsgesetz zum tragen. Eine Beschränkung auf Mietwohnungen oder Eigentumswohnungen gibt es dort nicht.
    Im Bereich der Sozialhilfe wird vielerorts die WOflV bei der Angemessenheitsprüfung zugrunde gelegt. Da es sich bei ALG II ebenfalls um eine Sozialleistung handelt, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieses ebenfalls so gehandhabt wird, oder zumindest nicht als falsch angesehen wird.
    Ob die Berechnung dann anerkannt wird, soll ja mein Problem bleiben.
    Aber, kann mir jemand sagen, wie die Räume nach der Wohnflächenverordnung behandelt werden würden? Unabhängig davon, ob die Anwendung der Verordnung nun geboten ist oder nicht.

    Schöne Grüße
    DaGo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    DaGo
    Gast
    beim Erwerb einer Immobilie und bei einem dazu genutzten zinsgüstigen Kredit der sozialen Wohnraumförderung wäre die Wohnflächenverordnung sogar zwingend anzuwenden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    also was wird im zuge der angemessenheitsprüfung von ihnen verlangt?

    es liegt scheinbar keine "wohnflächenberechnung" vor.
    wird jetzt eine wohnflächenberechnung, von ihnen als laie erstellt gefordert?
    ist dem, so wissen sie was zu tuen ist um im rahmen der angemessenheit zu bleiben...

    wohlgemerkt ist dies keine rechtsauskunft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    ALG II Bezug + Erwerb einer Immobilie + zinsgünstigter Kredit der sozialen Wohnraumförderung
    Irgendwie machen wir was falsch.

    Und dann wird - natürlich für lau - auch noch um Rechtsauskunft gebeten, um zum Häuschen zu kommen. Clever, die Dame.

    Selbst wenn ich die Frage beantworten könnte, schauderts mir, sie zu beantworten, um es dem Fragesteller noch angenehmer in der " sozialen Hängematte " zu gestalten.

    DaGo, Sie sind im falschen Forum!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    wasweissich
    Gast
    @eric

    stell dich nicht so an , so weisst du wenigstens warum wir immer weniger rauskriegen , auch wenn wir mehr arbeiten........

    wer zuviel arbeitet , hat zum geldverdienen keine zeit....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    DaGo
    Gast
    Zitat Zitat von Eric Beitrag anzeigen
    Irgendwie machen wir was falsch.

    Und dann wird - natürlich für lau - auch noch um Rechtsauskunft gebeten, um zum Häuschen zu kommen. Clever, die Dame.

    Selbst wenn ich die Frage beantworten könnte, schauderts mir, sie zu beantworten, um es dem Fragesteller noch angenehmer in der " sozialen Hängematte " zu gestalten.

    DaGo, Sie sind im falschen Forum!
    Also zum einen habe ich lediglich gefragt, wie einige Räume nach der Wohnflächenverordnung angerecht werden. Zum anderen wissen Sie nicht, ob nicht evtl. bereits vorher selbst erarbeiteter Immobilienbesitz bestand, der nun aufgrund der Größe aufgegeben werden musste, oder ob es sich tatsächlich um erstmaligen Immobilienerwerb handelt. Ich schrieb nirgends, dass ich einen zinsgünstigen Kredit im Rahmen der Wohnbauförderung erhalte, lediglich, dass ich eine Wohnflächenzahl angeben muss, bei deren "sinnvollen und auch für Sachbearbeiter nachvollziehbaren Berechnung" ich mir nicht sicher bin. Eben genau um möglichst sicher zu sein, nirgendwo etwas zu ergaunern.
    Im Übrigen steht dem zumindest in meinem Fall in keinster Weise der Solidaritätsgedanke entgegen. Im Gegenteil, für eine angemessene Mietwohnung wären die Kosten höher und das um immerhin ca. 100 Euro. Schliesslich bedeutet eine eigene Immobilie ja nicht nur Vorteile oder Vermögen zu bilden, sondern auch eine Menge an Arbeit, schliesslich kann man nicht einfach den Vermieter anrufen, der sich dann um alles kümmert.
    Natürlich ist es auch möglich, dass ich einfach nur zu faul bin zu arbeiten, ebenso ist es aber auch möglich, dass ich arbeite und nur ergänzend im ALG II Bezug stecke.
    Wie auch immer, solange Sie die Hintergründe nicht kennen, haben Sie nicht das Recht, auch nicht unterschwellig, mir zu unterstellen, dass ich mich ganz bequem und gemütlich von der "sozialen Hängematte" auffangen lasse.
    ...wenn solche Antworten das Niveau dieses Forums widerspiegeln würden, dann wäre ich hier allerdings falsch...
    Und vielen Dank, denn clever bin ich tatsächlich...

    Schöne Grüße
    DaGo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    StB
    Beiträge
    632
    @Eric: Sehe ich genauso.

    @DaGo: Schau doch mal unter www.chefduzen.de.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zahlt die Arge auch noch Notar und Grunderwerbssteuer ????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen