Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    robs
    Gast

    Dachbalken Imprägnierung

    Guten Morgen,

    gestern war es so weit, der dachstuhl wurde aufgeschlagen, es handelt sich um ein 22 Grad Pultdach, welches durch Zinkblech gedeckt wird.

    Heute liegt hier Schnee, ich hoffe das schadet dem Holz nicht.

    Nun meine Frage:
    Der Zimmerer sagte uns, dass die Holzbalken nicht imprägniert wurden zum Beispiel gegen Schädlinge, das würde man heute nicht mehr machen. Es handelt sich um künstlich getrocknete Balken.

    Ist das so korrekt, das Holzbalken ausreichend nur durch den Grad der Trocknung geschützt sind?
    Die Balken liegen nicht frei, nur aussen unterm Dach.
    Für handfeste Hinweise bin ich sehr dankbar.

    Grüsse
    robs
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachbalken Imprägnierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Ja

    da hat er Recht, ihr Zimmermann. Voraussetzung ist allerdings, daß das Holz entweder dreiseitig offen bleibt (Kontrollmöglichkeit) oder allseits geschlossen (d.h. abgedeckt) ist.

    Das ist dann der Fall, wenn eine Vollsparrendämmung eingebaut wird. Hinterlüftete Systeme müssen nach wie vor imprägniert werden.

    Siehe auch DIN 68800.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    einschränkung: der querschnitt muss diffusionsoffen sein.
    ob, oder wie das bei blechdeckung geht?
    ob eine ausreichende feuchtigkeitsabfuhr zb. beim aufbau dämmung-schalung-kräuselmatte-blech möglich ist?
    ich würde, ohne den aufbau im detail zu kennen und zu untersuchen, nicht pauschal ja sagen.
    natürlich bin ich auch für giftfreies bauen - aber die baulichen randbedingungen müssen dazu passen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    robs
    Gast
    sowiet erst einmal herzlichen dank.

    es ist so, dass es sich um vollkonstruktionsholz handelt.
    dieses wird von oben und unten durch eine folie abgedichtet, dazwischen mgw.
    darüber wird eine konterlattung gelegt für die unterbelüftung, dann eine schalung für das blech als träger, nochmals darüber eine folie damit das wasser nicht unters blech kann und dann erst das trapezblech.

    ich hoffe, dass es so korrekt wieder gegeben wurde und auch so korrekt bei der durchführung ist.

    Als Laie mit Halbwissen ist man halt leicht verunsichert.

    Wie sagt man korrekt: beim bau treffen profi und laie einmal im leben aufeinander und es entstehen viele missverständnisse.

    grüüse
    robs
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dachbalken zu kurz ??
    Von Bauzwerg im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.05.2007, 14:12
  2. Dachlattung nur noch in S10 ?
    Von T. im Forum Dach
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.01.2005, 10:27
  3. Weißer Flaum an den Dachbalken
    Von Tobias im Forum Dach
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.01.2004, 17:02
  4. Rinde am Dachbalken
    Von Guido im Forum Dach
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.08.2003, 12:51