Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45

Sicherung für Küche

Diskutiere Sicherung für Küche im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    26

    Sicherung für Küche

    Hallo und guten Morgen,

    ich habe ein kleines Problem.
    Ich habe im Jahr 2006 ein Haus in Holzständerweise bauen lassen.
    Am Wochenende ist bei uns eine Sicherung für die Küche rausgesprungen, weil wir wohl zuviele Geräte anhatten.
    Jetzt habe ich mal meine Unterlagen herausgesucht und habe festgestellt, dass wir damals insg. 4 Sonderstromkreise für die Küche hätten bekommen müssen (ohne Starkstrom für das Ceranfeld)
    Da wir aber nur eine Sicherung haben, gehe ich doch mal stark davon aus, dass wir nur einen Stromkreis erhalten haben.
    Da ich von Strom überhaupt keine Ahnung habe, ist es mir einfach nicht aufgefallen.

    Ich wollte jetzt unsere Hausbaufirma anschreiben und um Klärung bitten. Ich hätte natürlich auch gerne meine bezahlte Leistung erbracht, nur stelle ich mir vor, dass es echt schwierig sein wird, sämtliche Schränke in der Küche abzubauen, die Rehgipsplatten abzumachen, Leitungen durch die Decke in den Anschlussraum zu führen und alles wieder in einen ordnunsgemäßen Zustand zu bringen.

    Sofern es nicht korrekt ist, dass für 4 Sonderstromkreise eine Sicherung gelegt wurde, hätte ich gerne einen Anhaltspunkt dafür, wie groß der Schaden tatsächlich ist. Ich kann in der Küche nicht alle vorhandenen Geräte gleichzeitig bedienen.

    Vielleicht weiß ja jemand Rat. Mir geht es primär nicht darum Geld erstattet zu bekommen, aber ich habe auch keine Lust, dass meine Sachen danach nur noch Sperrmüll sind und ich komplett wieder mit einer Renovierung anfangen muss.

    Danke Shenja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sicherung für Küche

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    Ein Stromkreis=eine Sicherung, bedeutet letztendlich es gibt dann bei euch vermtl. für die Küche nur einen Stromkreis (vom Herd mal abgesehen).
    Eine Erhöhung der gleichzeitig entnehmbaren Leistung geht dann nur noch über weitere Stromkreise, die dann getrennt abzusichern sind, vorausgesetzt der Hausanschluss/Zähler gibt das her, wovon ich aber mal ausgehe zumal man ja nicht noch unbedingt gleichzeitig waschen will und die Kreissäge im Hobbykeller läuft.
    Langer Rede kurzer Unsinn: ohne die Neuverlegung von Kabeln wird es nicht gehen wobei man evtl. geschickterweise die Kabel evtl. nur bis zu einer jetzt vorhandenen Verteildose legen muss und dann dort auf die einzelnen Abzweige aufteilt (ja ich weiß keine unterscheidlichen Stromkreise in einer Verteilerdose..)
    Deswegen: mit einem Eli vor Ort das mal durchsprechen.
    Wie "groß" der Schaden dann ist wird man sehen, aber sicher nicht unerheblich imho. Der Rest ist Juristerei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Rügen Sie den Mangel (wenn denn die 4 Kreise im Vertrag vereinbart sind, schriftlich gegenüber der Firma mit Fristsetzung zur Behebung.
    Reagieren die nicht, wirds ein langer Weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    26
    Danke für die Antworten.
    Bisher war die Hausbaufirma immer sehr kooperativ. Wenn wir irgend einen Mangel hatten, haben die ihn behoben.

    Aber ich habe mir schon gedacht, dass das mit dem Strom nicht einfach wird. Ich könnte mich ärgern, dass mir sowas vorher nicht aufgefallen ist. Habe auf sowas einfach nicht geachtet und mich darauf verlassen, dass das was vereinbart ist auch umgesetzt wird. Tja und wie gesagt, ich habe von Strom so gar keine Ahnung und habe mir nix dabei gedacht.......
    Es ist aber nur die Küche betroffen, wo jede Steckdose der Küche auf einer Sicherung liegt und das Problem tritt nur auf, wenn wirklich alle Geräte in der Küche laufen (kommt eigentlich nicht so oft vor).

    Habe gestern die Hausbaufirma erstmal angeschrieben und warte jetzt darauf, dass die sich melden und dann mal sehen wie es weitergeht.


    Shenja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von lordbauer
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    bietigheim
    Beruf
    softwareentwickler
    Beiträge
    717
    Vor der Rüge aber bitte sicherstellen, dass da wirklich zu wenig Stromkreise sind. Sonst wird es vielleicht peinlich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    26
    Danke,
    also ich gehe davon aus, dass wenn es nur eine Sicherung gibt für die Küche und wenn ich die runtermache alle Geräte in der Küche aus sind, dann ist nur ein Stromkreis verlegt worden. Oder wo sollen die anderen Stromkreise hin sein?

    Shenja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    nun ja normalweise würde man es bei 4 Stromkreisen etwa folgendermassen machen (hängt natürlich von der Ausstattung der Küche ab) Spülmaschine, Kühlschrank+Dunstabzugshaube, evtl. ein autarker Backofen und dann eine für die Steckdosen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ja, wenn sich das so verhält, wäre es so.

    Aber Vorsicht:
    Oftmals werden die weiteren Stromkreise in der Küche NICHT für die Arbeitsplattensteckdosen genutzt (obwohl das herutzutage meist sinnvoll wäre), sondern liegen unten hinter den Einbaumöbeln.

    Z.B. 1x für SpüMa, 1x für WaMa (sofern die in der Küche angeordnet), 1x für Mikrowelle, 1 x für separaten Backofen.

    Kann also gut sein, daß sie da sind, aber eben ungenutzt und versteckt.


    Daher solltest Du anders vorgehen:
    Die Fa. in freundlichem Ton fragen, wo in der Küche Du denn die Steckdosen der weiteren Stromkreise finden kannst.
    Bei einem Fertighaus sollte es dafür einen bemaßten Lageplan geben.

    Antwort abwarten.


    Bis dahin mal Foto der Unterverteilung (Sicherungskasten) samt Belegungsliste machen und uns zeigen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Wenn da mal nicht die 4 "Stromkreise" in wirklichkeit 3 LS für den Herd und derletzte für den Rest sind.

    Aber auch ich denke das mindestens ein Geschirrspülerstromkreis zusätzlich vorhanden sein muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    in wirklichkeit 3 LS für den Herd und derletzte für den Rest sind.
    Uhiiii, daran hatte ich gar nicht gedacht, böse Falle...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Dann wäre das sicherlich rechtlich angreifbar.
    Aber schon technisch falsch ausgedrückt. Denn die drei für den Herd bilden NUR EINEN Stromkreis (nämlich einen - aufgeteilten - Drehstromkreis)!

    Wie lautet denn die genaue vertragliche Formulierung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    nicht unbedingt, ein Herd braucht keinen Drehstrom, die Verbraucher im Herd liegen nicht zwischen den Aussenleitern, theoretisch kann der Herd z.B. über 3x16A der gleichen Phase abgesichert sein-macht man im Regelfall nicht, allein schon aus Gründen der gleichmässigen Lastaufteilung und größerem notwendigem Querschnitt des N-Leiters aber gehen tut es-da kann man dann schon streiten ob das immer noch ein Stromkreis ist-aber ein Beispiel was nicht unrealistisch ist: Kunde hat ein autarkes Kochfeld und einen separaten Backofen. Herd ist zweiphasig angeschlossen, die dritte Phase geht zum Backofen-hier würde man sicher nicht mehr von einem Drehstromanschluss reden und hier wären es dann selbst bei wohlwollender Betrachtung zumindest zwei Stromkreise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Da irrst Du gleich zweimal!
    Onkel VDE hat das ganz klar geregelt und definiert:

    1) Ein gemeinsamer Neutralleiter (oder gar PEN-Leiter) für mehrere Stromkreise ist (unabhängig von seinem Querschnitt) absolut unzulässig (gemeinsame Schutzleiter hingegen zulässig).
    Somit wären bei 3 (oder 2) phasengleich eingespeisten Außenleitern auch getrennte N-Leiter nötig. Die zwar u.U. in gemeinsamer Leitung (nicht jedoch als Einzeladern in gemeinsamem Rohr) liegen dürften.

    Also wären das bei korrekter Ausführung immer MEHRERE Stromkreise!


    2) Demgegenüber bleibt ein aufgeteilter (auch ein unvollständiger) Drehstromkreis stets ein Stromkreis.

    Im (häufigen Falle) des Kochfelds (2~+N) mit Backofen (1~+N) bleibt es also selbst dann EIN Stromkreis, wenn (was ja sinnvoll ist) drei getrennte, einpolige Leitungsschutzschalter verwendet werden.

    Allerdings muß es dann noch zusätzlich eine allpolige Freischaltmöglichkeit geben (z.B. Schalter, FI, Hauptschalter).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Ausrufezeichen Hinweis

    Weil das eben unverständlicherweise ziemlich oft auch von Fachleuten falsch gemacht wird (und brandgefährlich ist!):

    Wenn nur Wechselstrom zur Verfügung steht, muß man einen Vollherd entweder echt einphasig anschließen, also mit EINER (dreiadrigen) Zuleitung mit ausreichendem Querschnitt (z.B. 6mm² oder 10mm²) und passender Absicherung (z.B. 1x35A oder 1x40A).

    Oder mit mehreren vollständigen Wechselstromkreisen parallel (z.b. 3xL und 3xN und 1xPE in einer 7-adrigen Leitung).

    Notbehelf bei vorhandener, an sich falscher Leitung (meist 5x1,5 oder 5x2,5):
    Zwei Wechselstromkreise, davon einer mit nicht-blauem N (Enden mit Schrumpfschlauch umkennzeichnen) einrichten, Absicherung dann an die VIER belasteten Adern anpassen (läuft bei 1,5 dann meist auf 2x13A hinaus und bei 2,5 auf 2x16A - ggf. sind K-LS zu verwenden, um ausreichenden Überlastschutz sicherzustellen).

    Das direkte Parallelschalten von Adern in der Weise, daß zwei Adern gemeinsam als L, zwei weitere gemeinsam als N und die fünfte als PE verwendet werden, ist neu generell NICHT mehr zulässig. In Altanlagen war es zeitweilig bei FI-Schutzschaltung erlaubt, NIE aber bei Nullung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    26
    Ok, also das meiste habe ich leider nicht verstanden - Stromleie...

    Aber das Ceranfeld hat 3 Sicherungen und die waren auch im Vertrag seperat aufgeführt.

    Die Steckdosen, die an den Geräten liegen, werden auch von den Geräten benutzt. Also die Steckdose bei der Spülmaschine wurde extra für die Spülmaschine angebracht.

    Die wollten damals den Küchenplan haben und haben dementsprechend die Steckdosen gelegt und wir haben mitgeteitl, dass wir dafür seperate Stromkreise haben möchten. Die haben wir auch bezahlt.
    Bei der Ergänzung im Vertrag steht ja direkt für Spülmaschine, Backofen etc....

    Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass die seperate Stromkreise gezogen haben und dann die Kabel einfach in der Wand gelassen haben und die Steckdosen an den Geräten noch mal über eine Leitung "Steckdosen Küche" angeschlossen haben.

    Das wäre ja mehr als dämlich.
    Mein Schwager meinte auch, dass die Elektrofirma, die den Zählerkasten gesetzt hat, eigentlich hätte sehen müssen, dass für die Küche nur eine Sicherung vorgesehen ist und uns auch mal hätten ansprechen können.

    Der Zählerkasten wurde nicht von der Hausbaufirma gesetzt, die Hausbaufirma hat aber die Leitungen gelegt.......doofe Sache.......
    War ziemlich schwierig jemanden zu finden, der einen Zählerkasten setzt ohne die Leitungen gelegt zu haben. Haben aber bei Vertragsabschluss dies bzgl. keine Bedenken gehabt.

    Aber ich werde jetzt mal abwarten, was die Herren und Damen meiner Baufirma so schreiben.....

    Shenja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen