Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    17

    Hohlkehle: sinnvoll oder kann getrost weggelassen werden?

    Allgemeine Info:

    - Bilder zum Text: Link
    - Haus ohne Keller

    Bin gerade dabei meinen Sockel dämmen zu lassen, d. h. habe mir von einigen Betrieben ein Angebot machen lassen. Die Angebote sind sich relativ ähnlich bis auf eine Ausnahme. In manchen Angeboten wird eine Hohlkehle beim Übergang erste Schalsteinreihe zur gegossenen Frostschürze aufgeführt, in anderen ist davon keine Rede. Weil ich nun das ganze nicht kannte habe ich im Internet gesucht. Jetzt ist mir klar was eine Hohlkehle ist und wozu sie gut ist. Allerdings wurde in allen Beispielen die Hohlkehle AUF der Bodenplatte an einer (Keller-)Wand angebracht, damit das Wasser nicht in der Ecke Bodenplatte/Wand stehen bleibt und irgendwann in die Wand einzieht.

    Bei mir ist es aber NICHT die Kellerwand oder eine sonstige Wand, sondern die Schalungssteine, die auf der Frostschürze aufgebracht sind. Die Frostschürze wurde direkt in das ausgehobene Erdreich gegossen. Dabei ist der Beton oben auch etwas nach aussen geflossen. Die erste Reihe Schalungssteine wurde dann noch in den dickflüssigen Beton gelegt, so dass der Beton noch etwas nach aussen gedrückt wurde. Diese Betonwulst ist deshalb an diversen Stellen sehr ungleichmäßig (Form und Breite). Das Erdreich soll später so angefüllt werden, dass nur noch die oberen 15cm (der Bodenplatte) aus dem Boden herausragen. Ein umlaufendes Kiesbeet (ca. 40x40cm im Querschnitt) wird auch angelegt.

    Die Frage ist nun, ist an dieser Stelle eine Hohlkehle sinnvoll oder kann man sie auch weglassen und damit auch Kosten sparen?

    Anmerkung: In allen Fällen soll bis unten hin auch eine Dickbeschichtung aufgetragen werden. Die Perimeterdämmung (XPS, 6cm) wird dann mit einem entsprechenden Bitumkleber angeklebt.

    Im voraus schon mal Dnake für Eure Antworten...

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hohlkehle: sinnvoll oder kann getrost weggelassen werden?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    17

    Hohlkehle: sinnvoll oder kann getrost weggelassen werden?

    Hallo zusammen,

    habe diese beitrag bereits unter 'Außenwände / Fassaden' angelegt... bin mir aber nicht sicher ob das in diese Kategorie nicht besser aufgehoben ist.

    Allgemeine Info:

    - Bilder zum Text: Link
    - Haus ohne Keller

    Bin gerade dabei meinen Sockel dämmen zu lassen, d. h. habe mir von einigen Betrieben ein Angebot machen lassen. Die Angebote sind sich relativ ähnlich bis auf eine Ausnahme. In manchen Angeboten wird eine Hohlkehle beim Übergang erste Schalsteinreihe zur gegossenen Frostschürze aufgeführt, in anderen ist davon keine Rede. Weil ich nun das ganze nicht kannte habe ich im Internet gesucht. Jetzt ist mir klar was eine Hohlkehle ist und wozu sie gut ist. Allerdings wurde in allen Beispielen die Hohlkehle AUF der Bodenplatte an einer (Keller-)Wand angebracht, damit das Wasser nicht in der Ecke Bodenplatte/Wand stehen bleibt und irgendwann in die Wand einzieht.

    Bei mir ist es aber NICHT die Kellerwand oder eine sonstige Wand, sondern die Schalungssteine, die auf der Frostschürze aufgebracht sind. Die Frostschürze wurde direkt in das ausgehobene Erdreich gegossen. Dabei ist der Beton oben auch etwas nach aussen geflossen. Die erste Reihe Schalungssteine wurde dann noch in den dickflüssigen Beton gelegt, so dass der Beton noch etwas nach aussen gedrückt wurde. Diese Betonwulst ist deshalb an diversen Stellen sehr ungleichmäßig (Form und Breite). Das Erdreich soll später so angefüllt werden, dass nur noch die oberen 15cm (der Bodenplatte) aus dem Boden herausragen. Ein umlaufendes Kiesbeet (ca. 40x40cm im Querschnitt) wird auch angelegt.

    Die Frage ist nun, ist an dieser Stelle eine Hohlkehle sinnvoll oder kann man sie auch weglassen und damit auch Kosten sparen?

    Anmerkung: In allen Fällen soll bis unten hin auch eine Dickbeschichtung aufgetragen werden. Die Perimeterdämmung (XPS, 6cm) wird dann mit einem entsprechenden Bitumkleber angeklebt.

    Im voraus schon mal Dnake für Eure Antworten...

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Du hast alles erklärt.
    Die Hohlkehle ist unnötig.

    Wie sieht der Übergang zur Fassade aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    17
    Danke für die Antwort...

    Zitat Zitat von Hansal Beitrag anzeigen
    Du hast alles erklärt.
    Die Hohlkehle ist unnötig.

    Wie sieht der Übergang zur Fassade aus?
    Da ist eine Alu-Sockelschiene (oder wie man das Ding nennt), auf der auf den ersten 40cm nach oben XPS-Dämmung darauf ist. Darüber fängt eine 6cm dicke Dämmplatte (beige, faserartig... weiß jetzt nicht wie man das Ding nennt) an, die zur Wand dazugehört (Haus ist in Holzständerbausweise). Das ganze ist bereits, wie man auf den Fotos sieht verputzt.
    Auf der Bodenplatte selbst sind Bitumbahnen verlegt/verschweisst, auf denen die Wände punktuell auf Holzstückchen stehen. Die Hohlräume sind zw. Wand und Bodenplatte wurden mit Mörtel ausgefüllt. Die Wände wurden mit Eisenbänder zusätzlich an der Bodenplatte festgemacht. Von außen wurde dieser Bereich (Einsenbänder, oberer Bereich Bodenplatte, Alu-Sockelleiste) fett mit Dickbeschichtung bestrichen.

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo Christoph,
    dort ist eine hohlkehle überflüssig. So wie es aussieht ist die gründung deutlich höher als der gelände somit sind probleme mit feuchtigkeit ausgeschlossen.
    Grüße aus Delbrück.

    Ergänzung: Anfüllhöhe jetzt erst gesehen. Trotzdem eine hohlkehle überflüssig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Stell die Frage doch noch 5 mal!

    irgendwann sagt dir vielleicht jemand das DU die Hohlkehle brauchst.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Zitat Zitat von Hansal Beitrag anzeigen
    Stell die Frage doch noch 5 mal!

    irgendwann sagt dir vielleicht jemand das DU die Hohlkehle brauchst.

    Grüße
    habe ich was verpasst?

    Edit: Mehrere Threads wurden zusammengeführt da gleiche Frage...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    17
    Hallo zusammen,

    Danke für die Antworten. Damit ist für mich der Sachverhalt klar und der Thread somit geschlossen.

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen