Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Ruhland
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    6

    Gartenwand aus Porenbeton / YTONG

    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand meine Frage beantworten.

    Ich habe ein Haus gekauft, auf dem Nachbargrundstück werden Hühner gehalten ausserdem wird es nicht gut geflegt, sprich ist definitiv kein Hingucker ... ich würde es lieber nicht sehen wenn ich gemütlich auf der Terasse sitze. Die Hühner fliegen des öfteren über den vorhanden Zaun (1m) und das Gestrüpp ragt bis zu 1,5 Meter in mein Grundstück - mein Nachbar meint er hätte keine Zeit das zu verscheiden.
    Jetzt habe ich mich entschieden eine Mauer auf mein Grundstück zu setzten.
    Streifenfundament habe ich gemacht, ich will diese Woche anfangen die Porenbetonsteine zu mauern (kleben).
    Jetzt meine Frage: Von der Nachberseite komme ich fast garnicht und wenn dann nur schlecht an meinem Mauer ran (ziemlich zugewuchert). Mein Nachbar würde mir zwar gestatten von seiner Seite zu verputzen ... aber naja der Platz ist nicht vorhanden.
    Jetzt habe ich mir überlegt, wenn ich alle 3 Steinreihen (immer nach 60cm - Geamthöhe 1,80m) Tiefengrund auftragen würde und dann mit Rollputz verputzen könnte (Platz zwischen seinem Zaun und meiner Mauer ca. 15 cm). Würde das funktionieren ??
    Oder gibt es andere Vorschläge zur Lösung meines Problems ?

    Vielen Dank im Voraus. Ich würde mich freuen, wenn mir die Experten einen rat geben könnten.

    Viele Grüße
    Dagobert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gartenwand aus Porenbeton / YTONG

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Ruhland
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    6
    Zweite Frage, würde es reichen die Nachbarseite nach dem Tieferngrundauftrag zu streichen, oder ist es besser diese zu verputzen (Wetterseite).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Ist Porenbeton/YTONG hier die richtige Wahl?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Ruhland
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    6
    Hi Dingo,
    die Frage hat sich mir so nicht gestellt.
    Die Steine habe ich von einem Bekannten geschenkt bekommen (200 Stück).
    Die Frage ist jetzt nur wegen der Verarbeitung. Sprich dem Anstrich / Verputz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    planfix
    Gast
    Ist Porenbeton/YTONG hier die richtige Wahl?
    nö!
    Die Steine habe ich von einem Bekannten geschenkt bekommen (200 Stück).
    naja, frag mal ob er die in ein paar jahren wieder welche schenken kann, oder nimm einen sperrputz und dichte von unten und oben gut ab oder mach ein blech oben drüber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    diese Frage hätte ich mir aber zuerst gestellt!

    YTONG und Schutz vor Feuchte aus allen Richtungen

    YTONG und 1,80m hohe Wand -> Statik, Windlasten??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Und Zulässigkeit des ganzen Vorhabens gemäß LBO, Bebauungsplan, Ortsbildsatzung et cetera. Immerhin 1,80....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Okay, aber entspr. notwendige Aussteifungen hat lorddagobert doch wohl eingeplant und wird diese auch ausführen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Ruhland
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    6
    Die Aussteifungen Säulen (alle 2m) habe ich eingeplant und schon teilweise fertig. Ist hier auch nicht die Frage ... habe nur keine Erfahrung mit Verputzen und YTONG und deswegen die Fragen:
    1. Reicht ein Schutzanstrich ?
    2. Geht es alle 60cm Tiefengrund und dann Rollputz etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauleiter
    Benutzertitelzusatz
    Lerne zu klagen, ohne zu leiden
    Beiträge
    153
    Was hast Du gegen die Hühner auf Deinem Grundstück ?
    Schön mit etwas Rotkohl...


    Aber Die Steine würde ich nicht nehmen, da gibt es bessere Lösungen, die auch halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Ruhland
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    6
    oder nimm einen sperrputz und dichte von unten und oben gut ab oder mach ein blech oben drüber
    Ja die erste Reihe liegt seit heute: Sperrbahn ist drin und die Bleche für obendrauf sind schon in Arbeit (Dank meinem Schwiegervater, der im Stahlbau schafft ... sogar umsonst )

    diese Frage hätte ich mir aber zuerst gestellt!

    YTONG und Schutz vor Feuchte aus allen Richtungen

    YTONG und 1,80m hohe Wand -> Statik, Windlasten??
    Um die Feuchtigkeit aus 3 Richtungen mache ich mir keine Sorge, von unten Sperrbahn (siehe oben ist drin), Bleche von oben sind in Arbeit und von meiner Seite habe ich ja jede Menge Platz um alles nötige zu machen. Nur die Seite zu meinem Nachbarn ist schwierig darum geht es ja auch in meiner Frage ... die ich hier positioniert habe ... und nicht um darüber zu diskutieren ob Ytong die richtige Wahl ist oder nicht. Windlasten etc. habe ich natürlich berücksichtigt siehe voriger Beitrag.

    Und Zulässigkeit des ganzen Vorhabens gemäß LBO, Bebauungsplan, Ortsbildsatzung et cetera. Immerhin 1,80....
    Auch dies eigentlich nicht Thema dieses Treads ... Aber der Vollständigkeit halber ... Ich war natürlich vorher beim Bauamt ... Bis 2m ist erlaubt. Wenn ich komplett auf mein Grundstück baue, wenn ich auf die Grenze baue wäre die Zustimmung des Nachbarn nötig.
    Trotz ich auf mein Gründstück baue habe ich den Nachbarn gefragt ... und dieser hat nichts dagegen.

    Wenn mir jetzt noch jemand zu meiner eigentlichen Frage helfen kann, immer her damit. Ich bin für jeden Tip dankbar. Und bitte keine Diskussionen mehr am Thema vorbei ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauleiter
    Benutzertitelzusatz
    Lerne zu klagen, ohne zu leiden
    Beiträge
    153
    na, prima, wenn dein nachbar nix gegen die wand hat (von der er auch einen nutzen hat), kannst du doch auch auf sein grundstück
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Jüterbog
    Beruf
    Feinmechanikermeister
    Beiträge
    103
    Guten Morgen.
    Da Gasbetonsteine wie ein Schwamm Wasser saugen, ist es wohl die beste Möglichkeit die Mauer in Etappen hoch zu ziehen.
    Ca. 60cm hoch mauern, verputzen , streichen mit Fasadenfarbe , da der Putz Feuchtichkeit durchläßt.
    Dann in 2 Etappen so weiter.
    Wenn an einem Gasbetonhaus mal der Putz abbröckelt kann er auch wieder angeputzt werden und mit Farbe überstrichen werden damit die Haushaut wieder dicht ist.
    Es dürfte als keine Probleme an den Stoßstellen geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    Gartenmauer 1,80 m hoch?

    Hurra - die Mauer ist wieder da.

    mal abgesehen davon, dass Sie den falschen Baustoff gewählt haben, sind solche Gartenmauern ein absoluter Blödsinn.

    Sie sollten sich erkundigen, ob solche Abgrenzungen nach Bebauungsplan zulässig sind.

    Freundliche Grüße aus Berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Ruhland
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von willi1048 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen.
    Da Gasbetonsteine wie ein Schwamm Wasser saugen, ist es wohl die beste Möglichkeit die Mauer in Etappen hoch zu ziehen.
    Ca. 60cm hoch mauern, verputzen , streichen mit Fasadenfarbe , da der Putz Feuchtichkeit durchläßt.
    Dann in 2 Etappen so weiter.
    Wenn an einem Gasbetonhaus mal der Putz abbröckelt kann er auch wieder angeputzt werden und mit Farbe überstrichen werden damit die Haushaut wieder dicht ist.
    Es dürfte als keine Probleme an den Stoßstellen geben.
    Endlich mal einer, der Fragen richtig liest ... und vielen Dank für die Antwort.
    So in etwa habe ich mir das auch vorgestellt. Wollte nur nochmal eine zweite Meinung dazu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen