Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    23

    Fensterlaibung > 24cm???

    Hallo,

    die Planungen zwecks der energet. Sanierung unseres Hauses sind jetzt soweit abgeschlossen.Folgende Maßnahmen werden durchgeführt:

    1.) WDVS 16 cm WLG 035
    2.) Neue Fenster + Haustür
    3.) Dämmung oberste Geschoßdecke
    4.) Solarthermische Anlage mit WW + HU
    5.) Hydraulischer Abgleich

    Bei einer Sache sind wir uns aber noch nicht so richtig einig. Es handelt sich hierbei um den Einbauort der neuen Fenster (3-fach Verglasung).

    Variante 1:

    Die neuen Fenster kommen an die Position wie die alten Fenster. Dabei würden die Rolladenkästen mit Roladensanierungssystemen gedämmt. (genügend Platz ist im Kasten vorhanden) Was uns bei dieser Variante ein wenig Bauchschmerzen bereitet ist die neue Tiefe der Fensterlaibungen. Aktuell haben wir 7 cm. Bei einem WDVS mit 16 cm wächst die Laibungstiefe auf 24 cm und mehr. Die Laibungsdämmung an sich würde ca. 4 cm betragen.

    Variante 2:

    Die neuen Fenster werden bündig mit der Fassade gesetzt. Dabei würden überall Vorbaurolläden installiert. Der alte Rolladenkästen würde mit Dämmwolle vollgestopft und anschließend verschlossen. Hier kommt aber noch hinzu, daß man die Laibung auf jedenfall neu Verputzen muß und neue Innenfensterbänke benötigt.

    Wir wissen, daß Variante Nr. 2aus der enrgetischen Sichtweise am besten ist. Leider kostet Sie aber auch gute 6.000 Euro mehr.

    Laut Aussage des Ergiebraters kann er mit beiden Varianten leben.

    Zu was würdet Ihr mir raten? Hat jemand eventuell eine Laibungstiefe von 24 cm und mehr?

    Vielen Dank!!

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fensterlaibung > 24cm???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Nur...

    als Denkansatz:
    Lösung für 30 Jahre+ vs. EUR 6.000
    Heißt, 11.000 Tage ärgern über Schießscharten und geringeren Lichteinfall vs. 55 Cent/Tag, die mir ärgern ersparen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    bei mir

    ist die Laibungstiefe ca. 23 cm. Aber noch ohne wdvs. Also, 36 stein + Putz und Fenster fast mauermittig (Tendenz nach innen) mit Leibungsanschlag.

    Also, ich sehe da kein Problem. Ich bekomme da auch noch 6 cm Resoldämmung drauf, und sehe immer noch kein Problem. Ich habe das mit Karton mal testweise so angesetzt, um den Lichteinfall zu simulieren.


    Einer meiner Nachbarn hat die Laibung mit einem Lichtkeil (mal googeln) gebaut, das bringt noch etwas Helligkeit, aber mit der Optik muss man halt zurechtkommen.

    Alternativ kannman sich auch die Dämmung in der Laibung einfach schräg schneiden. Aber das will sicher gekommt sein.

    Grüße
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Roadrunner2450 Beitrag anzeigen
    die Planungen zwecks der energet. Sanierung unseres Hauses sind jetzt soweit abgeschlossen. ... Bei einer Sache sind wir uns aber noch nicht so richtig einig. Es handelt sich hierbei um den Einbauort der neuen Fenster (3-fach Verglasung).
    Wo die Fenster in voller Tiefe in der Wärmedämmung liegen, ganz außen oder direkt vor der Massivwand ist energetisch unerheblich. Je weiter nach außen, um so größer ist der konstruktive Aufwand dafür natürlich.

    Auch für die Belichtung ist die Tiefenlage völlig wurscht, entweder siehst Du die Leibung innen oder eben außen. Mehr Licht bringt das Anschrägen der Leibungen innen oder außen. Das muss man aber mögen. Außen liesse sich das beim Einbau der Dämmung bei einer Sanierung am einfachsten realisieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Du kannst auf Vorbaurolläden verzichten und sparst dabei Geld? Wo ist das Problem?

    Je weiter aussen das Fenster montiert wird, umso stärker kann der Rahmen den direkten Lichteinfall blockieren, aber ob ca. 20cm da den grossen Unterschied ausmachen?

    Wie leicht kann man eigentlich ein Fenster aus der Fassade reissen, das quasi nur in der Dämmung montiert ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    23
    Das Fenster wird ja nicht in der Dämmung montiert.Es sind wird bündig mit der alten Fassade gesetzt. Eine Laibung von 16 cm und mehr würde auch dabei bleiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Achso, du meinst die Fassage ohne Dämmung. Ihr habt jetzt 7cm, ohne Änderung werden es 23cm, mit Änderung werden es 16cm.
    Die Diskussion dreht sich also um das Versetzen der Fenster um ganze 7cm?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    23
    Genau, es geht eigentlich nur um die 7 cm. Wird im Endeffekt wahrscheinlich gar nicht soviel bringen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,080
    Hallo,

    bei 14cm WDVS und 7 cm (gedämmter) AussenLaibung lohnt sich der Aufwand nicht. Mach die Laibungsdämmung so dick wie möglich.
    Erst bei 20 cm und mehr Dämmung sollte das Fenster mindestens aussenwandbündig sein. Stichwort hierzu ist Isothermenverlauf, Knicke sind zu vermeiden, sanfte Verläufe sind anzustreben. Ich habe leider nichts passendes zur Hand, musst hat googlen.
    Der Rollo-Kasten dürfte bei dir neben den Fensterrahmen der Schwachpunkt sein.

    Viele Grüße, uban
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Schwalbach
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    23

    Warum so fett auftragen?

    Nimm doch einfach
    die Dämmstärke 140mm
    und Neopor mit WLG 030,
    dann hast Du statt R=4,57 den Wärmewiderstand von 4,66.
    Die Mehrkosten liegen bei weniger als €0,5K.

    Die alten offenen Rolladenkästen werden aber möglicherweise ein Dauerproblem! Auch wenn es mittlerweile geeignete Sanierungsprodukte gibt: Die Kästen sind nicht luftdicht zu bekommen. Wenn man dann noch Gurte hat, bleiben die Ecken kalt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    Alternativmaterial

    hatte ich ja auch schon erwähnt. Resol WLG 022. da kommt man mit 9 cm (wenn ich mich recht erinnere) auf Enev 2009 = 0,24.

    Ich habe ENEV 2007, da brauche ich sogar nur 6 cm für Uwert von 0,3 !


    Kostet halt das Material mal doppelt soviel wie Neopor, aber ich habe ja nur 30 qm Außenwand (Ja, ein Reihenhaus hat auch Vorteile. Manchmal....)

    Grüße
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    23
    Die alten Rolladenkästen machen uns auch ein wenig Kopfzerbrechen. Bis auf Speisekammer und Gäste-WC werden die Rolladengurte durch Motoren ersetzt.
    Die neuen Rolladenpanzer wickeln sich ja ein wenig enger auf.Von daher können wir schon 3 cm Dämmung (Neopor WLG 0,031) einbauen. Nur eine 100 %ige Luftdichtheit wird man hier wahrscheinlich nicht hinbekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen