Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3

    Frage Kellerabdichtung fahrlässig?

    Hallo zusammen,

    wir haben uns zu einem Kauf eines unterkellerten Reihenhauses entschieden.
    Nach der Vertragsunterzeichnung haben wir das Bodengutachten (Baugrunderkundung) erhalten, in dem folgendes steht (Auszug):

    "Für die unterkellerte Reihenhausgruppe und Gebäudeteile mit Geländeeinbindung wird zum Schutz der erdberührenden Bauteile vor anfallenden Wässern (Lastfall nach DIN 18 195, Teil 1: "temporär aufstauendes Sickerwasser") eine Abdichtung nach DIN 18 195, Teil 6, Abschnitt 9 angeraten."

    Kaufvertrag und Aussage des Bauträgers:
    "Gem. abgeschlossenem Vertrag wird der Keller und die Bodenplatte in WU-Beton ausgeführt (Rissbeschränkung vorgesehen), hierbei ist eine KMB-Abdichtung nicht vorgesehen und nicht nötig."

    Ist diese Vorgehensweise nicht grob fahrlässig, wenn gegen eine Empfehlung des Gutachtens gehandelt wird?
    Das Haus befindet sich noch in der Planung, das Kind ist somit hoffentlich noch nicht ganz in den Brunnen gefallen!?

    Grüße
    Emis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerabdichtung fahrlässig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Vorbehaltlich irgendwelcher Probleme mit dem Höchstwasserstand und/oder der Höhenlage EG Fußboden ist das nicht nur nicht grob fahrlässig, sondern die bessere Lösung.
    Vorausgesetzt, es wird nicht nur WU-Beton (der heute Beton mit geringer Wassereindringtiefe heisst ) in die Schalung gekippt, sondern auch der Rest der Maßnahmen zur Herstellung einer Weissen Wanne (Rissweitenbegrenzung, Fugenkonzept, ..........) beachtet und umgesetzt.
    Sie sollten sich (besser spät als nie) eigenen Sachverstand ins Boot holen, der Ihnen in solchen Fragen zur Seite steht und dem BT die "richtigen" Fragen stellen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3
    @ Ralf Dühlmeyer:
    Danke für die Antwort.

    Nach Angaben des Bauträgers wird ja eben KEINE weisse Wanne "verbaut", auch keine KMB-Abdichtung. Ja quasi nischt.

    Wenn ich das richtig verstehe wird nur WU-Beton (...Beton mit geringer Wassereindringtiefe...) verwendet und durch die (Schwindungs-)risse drückt es herrlich.

    *confused*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Ich denke hier kommt schon eine weisse-wanne in betracht. Rissbreitenbeschränkt soll es ja, queschnitte sind auch ok, viel fehlt nicht mehr bis zum ww. Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen