Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    nähe Aachen
    Beruf
    Energieelektroniker / SPS-Programmierer
    Beiträge
    6

    Lächeln Balkontür, Mängel oder nicht?

    Hallo, ich möchte mich erstmal vorstellen.

    Mein Name ist Christoph und ich habe einen Altbau von 1979 gekauft. Die meisten Reparaturen mache ich selbst, da ich keine zwei linke Hände habe.

    Nun stand aber der Tausch einer Balkontür an, an welchen ich mich nicht so recht rantraute, da es 100%tig sein sollte. Diese Balkontür ist die meistbewegte Tür im Haus, und war daher Beschlagsmäßig verschlissen, sowie durch das verzogene Meranti-Holz völlig undicht.

    Die Maße sind 2120x1080, der Rolladenkasten mit Motor war schon vorhanden. Da es kein selbstgebauter Rolladenkasten ist, sondern ein fertiger aus Styropor sollte dieser auch nicht gewechselt werden.

    Ich habe mich von 2 Fensterbauern beraten lassen, sowie Angebote eingeholt.

    Der Zweite hat mich mit seinem VEKA Alphaline 90 dreifachverglast, Pilzkopf 2 verriegelung, neuer Rollade und flachem Schweller überzeugt. Der Auftrag wurde erteilt.

    Nach 6 Wochen Lieferzeit ist die alte Holztür ausgebaut worden, und durch die VEKA ersetzt worden.

    Der erste Mangel der mir auffiel war das der Schnäpper nur unzureichend einrastet.

    Dann Rolladenkasten nicht abgedichtet.


    By cklein at 2011-10-08

    Dann fällt mir auf, das die Äußere Anschlagdichtung oben nicht anliegt wenn die Tür im Schnäpper ist, sie wird jedoch herangezogen wenn man die Tür verriegelt.

    Weiter geht es mit einem Rolladenproblem. Wenn die Rollade komplett unten ist, existiert unter der letzten Leiste des Panzers ein Spalt von ca 12mm.
    Meines erachtens liegt es daran, das die Führungsprofile nicht auf der "Fensterbank" aufliegen, laut Fensterbauer geht es nicht anders, wegen dem flachen Schweller. Ich verstehe aber nicht was der flache Schweller mit den Führungsschienen zu tun hat.


    By cklein at 2011-10-08


    By cklein at 2011-10-08

    Was sagt ihr dazu, ist das fachgerecht?

    Wenn weitere Info's benötigt werden sagt Bescheid. Vielen Dank für die Antworten in voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Balkontür, Mängel oder nicht?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Fachgerecht?

    Hallo "ChKlein"

    meine Antworten

    Zitat Zitat von ChKlein Beitrag anzeigen
    Der erste Mangel der mir auffiel war das der Schnäpper nur unzureichend einrastet.

    Der Schnäpper hat die Tür zu zuhalten, aber nicht den Zweck diese zu verschließen.
    Entweder schnappt er ein oder er schnappt nicht ein. Ein "unzureichnd" gibt es nicht.
    Mit einem einfachen Handgriff (und Schraubenzieher) lässt sich der Schnäpper auch einstellen.



    Dann Rolladenkasten nicht abgedichtet.

    Das ist nur dann eine Aufgabe der Fensterbauers, wenn die Abdichtung (des ja bereits vorhandenen) Rolladenkastens, vorher vereinbart war und als gesonderte Leistung auch bezahlt wird.

    Dann fällt mir auf, das die Äußere Anschlagdichtung oben nicht anliegt wenn die Tür im Schnäpper ist, sie wird jedoch herangezogen wenn man die Tür verriegelt.

    Das Fenster ist nur dann verschlossen und muss an den Dichtungen anliegen, wenn dieses mit dem Griff vollständig verriegelt wird.
    Der Schnäpper kann und soll diese Aufgabe nicht erfüllen.


    Weiter geht es mit einem Rolladenproblem. Wenn die Rollade komplett unten ist, existiert unter der letzten Leiste des Panzers ein Spalt von ca 12mm.
    Meines erachtens liegt es daran, das die Führungsprofile nicht auf der "Fensterbank" aufliegen, laut Fensterbauer geht es nicht anders, wegen dem flachen Schweller. Ich verstehe aber nicht was der flache Schweller mit den Führungsschienen zu tun hat.

    Das sehen Sie doch selbst auf dem Foto.
    Das seitliche Führungsprofil an der Endschiene des Rolladenpanzers einklinken und schon liegt der Rolladen auf der Schwelle auf (wenn Sie das wünschen)
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    nähe Aachen
    Beruf
    Energieelektroniker / SPS-Programmierer
    Beiträge
    6
    Hallo "JSch"
    Erstmal ein dickes Danke für deine Antworten. Könnte bitte nochmal jemand zu Pkt 3 und 4 Stellung nehmen?

    Zitat:
    Der erste Mangel der mir auffiel war das der Schnäpper nur unzureichend einrastet.

    Der Schnäpper hat die Tür zu zuhalten, aber nicht den Zweck diese zu verschließen.
    Entweder schnappt er ein oder er schnappt nicht ein. Ein "unzureichnd" gibt es nicht.
    Mit einem einfachen Handgriff (und Schraubenzieher) lässt sich der Schnäpper auch einstellen.

    1. Wenn da nicht schon verstellbereich ende wäre. Aber deswegen möchte nochmal jemand rauskommen.


    Dann Rolladenkasten nicht abgedichtet.

    Das ist nur dann eine Aufgabe der Fensterbauers, wenn die Abdichtung (des ja bereits vorhandenen) Rolladenkastens, vorher vereinbart war und als gesonderte Leistung auch bezahlt wird.

    2. Alles klar, ich dachte das gehört dazu.

    Dann fällt mir auf, das die Äußere Anschlagdichtung oben nicht anliegt wenn die Tür im Schnäpper ist, sie wird jedoch herangezogen wenn man die Tür verriegelt.

    Das Fenster ist nur dann verschlossen und muss an den Dichtungen anliegen, wenn dieses mit dem Griff vollständig verriegelt wird.
    Der Schnäpper kann und soll diese Aufgabe nicht erfüllen.

    3. Alles Klar, der Fensterbauer meinte dazu das die Tür sowieso gewollt "gebogen" wäre. Das verstehe ich selbst als Techniker nicht. Warum macht man sowas? Oder ist das eine Art Bimetalleffekt von Stahlkern und Kunststoff?

    Weiter geht es mit einem Rolladenproblem. Wenn die Rollade komplett unten ist, existiert unter der letzten Leiste des Panzers ein Spalt von ca 12mm.
    Meines erachtens liegt es daran, das die Führungsprofile nicht auf der "Fensterbank" aufliegen, laut Fensterbauer geht es nicht anders, wegen dem flachen Schweller. Ich verstehe aber nicht was der flache Schweller mit den Führungsschienen zu tun hat.

    Das sehen Sie doch selbst auf dem Foto.
    Das seitliche Führungsprofil an der Endschiene des Rolladenpanzers einklinken und schon liegt der Rolladen auf der Schwelle auf (wenn Sie das wünschen)


    4. Also so wie ich mir gedacht habe, das hat rein garnichts mit dem Schweller zu tun. Der Fensterbauer bot als einzigste Lösung an, die abschließende Kunstoffkappe und den unterfütternden Silikon Wegzuschneiden. Damit bin ich aber weniger zufrieden. Kann ich darauf bestehen das die Leisten weiter ausgeklinkt und nach unten versetzt werden?


    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    nähe Aachen
    Beruf
    Energieelektroniker / SPS-Programmierer
    Beiträge
    6
    Zu Pkt 4, jetzt habe ichs begriffen. DAS ENDSTÜCK IM PANZER ausklinken!

    Danke, das werde ich Vorschlagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Antwort

    Hallo Christoph,

    Zu 3.
    das mit "das die Tür sowieso gewollt gebogen wäre" ist natürlich Quatsch. (Diese Notlüge verzeihen wir dem Fensterbauer mal.)
    Trotzdem ist ein leichter Bogen kein Fehler, wenn bei vollständiger Bedienung des Türgriffes, Die Tür danach rundum anliegt.
    Nicht umsonst sind Türen und Fenster (auch für diesen Zweck) mit mehreren Schließnocken ausgestattet.

    Zu 4.
    Wichtig,
    nur den Rollladenpanzer bzw. das seitliche Abschlussteil aus Kunststoff an der Aluminium Schiene einklinken.
    Nichts an der Rollladen - Führungsschiene bzw. abschließenden Kunstoffkappe ändern sonst kann möglicherweise Wasser hinter die Schiene und in das Mauerwerk eindringen.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    nähe Aachen
    Beruf
    Energieelektroniker / SPS-Programmierer
    Beiträge
    6
    Allerbesten Dank für die Informationen Herr Schrage!

    Pkt 1 lässt mir immer noch keine Ruhe.
    Der Schnäpper hat die Tür zu zuhalten, aber nicht den Zweck diese zu verschließen.
    Entweder schnappt er ein oder er schnappt nicht ein. Ein "unzureichnd" gibt es nicht.
    Mit einem einfachen Handgriff (und Schraubenzieher) lässt sich der Schnäpper auch einstellen.
    Also ein reines Eingerastet und Ausgerastet da stimme ich ihnen voll zu. Die Frage die ich mir nur stelle, ist wie gross muss die benötigte Kraft auf der Griffseite sein um vom einen in den anderen Zustand zu wechseln? Respektive kann/wird diese Kraft ja auch durch Winddruck auf die Blattfläche erzeugt.
    Gibts da ein Maß was da OK ist?
    Ferner habe ich den Eindruck, das der Flügel durch die "Schieflage" die sich aus Pkt 3 ergibt, schon eine Kraft auf den Schnäpper ausübt, die diesen beim kleinsten Windhauch "ausrasten" lasten. So zu sagen das Fass zum überlaufen bringt.

    Ich möchte nur besser informiert sein, wenn mein Fensterbauer nochmal vorbei kommt.

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    nähe Aachen
    Beruf
    Energieelektroniker / SPS-Programmierer
    Beiträge
    6
    Da fällt mir noch was ein.

    Wäre es in Ordnung, wenn der Fensterbauer alles so einstellt das der Schnäpper funktioniert, aber schon Verstellbereich ende am oberen Scharnier ist?
    Ich habe die Befürchtung das die Tür sich noch ein wenig setzen wird, wenn man ja jetzt schon nichtmehr nachstellen kann, ist ein mittelfristiges Klemmen ja vorprogrammiert.
    Dann hätte ich auch meine alte Holztür drinlassen können.

    Wie sehen da die aRdT aus? Einbau ist lt. Rechnung nach EnEV 2009.

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Der Schnäpper...

    ist ein Hilfs- und kein Allheilmittel an den man/frau höchste Ansprüche stellen sollte.
    Eine verbindliche Regel ectr. gibt es nicht. Er muss halt "einschnappen" und die Tür bei normaler Beanspruchung zu halten, mehr nicht.
    Stärkeren Beanspruchungen (= nicht definiert) halten die (oft launischen) Schnäpper nicht Stand, oder sagen wir mal mehr mal weniger.

    Das wär`s noch, dass es auch dafür in diesem über regulierten Land noch eine Norm gäbe.

    Sollte aber Jemand eine Norm dazu heran und Schlüsse daraus ziehen wollen, hat er es nicht anders verdient...

    Also nehmen Sie`s leicht (er)...

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Beiträge haben sich überschnitten

    und mein Geduldsfaden ist nun gerissen...

    Von "Hölzchen auf Stöckchen kommen" möchte ich nicht.

    Sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    nähe Aachen
    Beruf
    Energieelektroniker / SPS-Programmierer
    Beiträge
    6

    Das mag ja sein,

    ich sehe es momentan so, das das alles in kombination indizien für einen schlampigen Einbau sind, für den Geld bezahlt wurde.

    In anderen Branchen ist sogar festgelegt mit wieviel Nm welches Schräubchen angedreht wird. Wenn es vernünftig verarbeitet ist wird das auch nie jemand kontrollieren. Gibts allerdings Probleme, kriegt der Probleme der die Schrauben falsch angezogen hat. Ein Autohändler darf auch kein Auto -geschweige ein neues- verkaufen wo die Bremsbeläge und die Kupplung an der Verschleißgrenze sind.

    Oder bin ich dann auch zu pingelig wenn ich da reklamiere?

    freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439
    jawohl, du bist hier zu pingelig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023

    Mal ganz nebenbei gefragt,

    Warum ist ein 12mm Spalt am unteren Endstab ein Mangel?????

    Ein Rollladen ist ein Sichtschutz ---> macht er!!

    Ein Rollladen ist nie 100% Lichtdicht ----> ist er

    Und wenn ihr dann (weil ihr den Panzer ja direkt auf die Fensterbank klatschen laßt) im Winter feststellt, dass der Endstab angefroren ist, und der Rollladen nicht hoch fährt, oder sogar der Panzer zerrissen wird seid ihr die ersten die
    REKLAMATION schreien!!!! Oder??

    Empfehlung:lassen

    MfG

    schriebs71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen