Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Stefan79
    Gast

    Grundriss - Unsere Ideen

    Hallo,
    nach ein paar Wochen des Mitlesens und einiger weniger Beiträge möchte ich auch mal einen Grundriss einstellen. Dieses Haus exisitiert in ähnlicher Form bereits als Musterhaus. Als wir uns vor über einem Jahr angefangen haben mit einem eventuellen Neubau zu beschäftigen sind wir auch durch verschiedene Musterhäuser um einfach mal zu schauen was möglich ist und was einem gefällt. Es ist also nicht der Weg zu einem Architekten gewesen mit vielen Ideen sondern einfach "nur mal schauen". Eines der Häuser hat uns aber so gut gefallen dass wir gesagt haben, soetwas könnte es werden.
    Wir hoffen, dass wir in etwa einem halben Jahr unser Grundstück in einem Neubaugebiet kaufen können. Das Baugebiet ist etwas außerhalb der Stadt, rundherum noch keine weitere Bebauung, also schwierig sich an etwas vorhandenem zu orientieren. Der Bebauungsplan lässt eine 2-geschossige Bauweise zu, die Grundstücke sind annähernd rechteckig mit der langen Seite nach Süden ausgerichtet, ca. 700qm groß, der Grundriss ließe sich auch unter Berücksichtigung von Baugrenzen, Grenzabständen auf diesem umsetzen.
    Wir haben in letzter Zeit noch viele andere Häuser angesehen und stellen aber immer wieder fest, dass der Grundriss (und auch das Haus im allgemeinen), wie er zurzeit als Idee vorhanden ist, "zu passen scheint".
    Nur ist man selber wahrscheinlich immer dieser Meinung und das ist dann auch der Grund, warum ich den Grundriss hier mal einstelle.

    Allgemein vielleicht noch: Wirklich positiv gefiel uns die offene Raumgestaltung, der helle und große Flur (mit einer offenen Treppe), die Bauweise mit 2 Vollgeschossen (und einer größeren Raumhöhe im EG), auch im Obergeschoss der offene Bereich welcher als Büro genutzt werden würde. Ein Kinderzimmer ist bewusst nicht vorhanden.

    Ich würde mich über jede Rückmeldung freuen.

    Gruß
    Stefan

    Und hier der Link zu dem Grundriss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundriss - Unsere Ideen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Stefan79 Beitrag anzeigen
    Ich würde mich über jede Rückmeldung freuen.
    Sicher?

    Dann leg ich mal los
    Wand Essen-Wohnen: Völliger Blödsinn! Das Wohnzimmer stinkt nach Essen, obwohl der Raum durch den Verbund kein bissel grösser wirkt.
    Ich hab die Nachteile beider Lösungen (offene vs. geschlossene Küche-Essen)

    Treppe: Im EG als Tiger abgesprungen, im OG als Wandtrophäe angekommen. Was das EG an Großzügigkeit hat in Sachen Treppe, wird beim Hochgehen durch die völlig sinnfreien Wände wie der Zahnpastarest aus einer Tube heraus gequetscht!
    Jaja - ich weiß. Abgeschlossenheit wg. Schlafen und Ankleide und Bad und so. Na und. Lässt sich DEUTLICH besser lösen!

    Büro - die Schrankwand ist ne Katastrophe!

    Luftraum: Reiner Wärme-nach-oben-Schaufeln Durchbruch. Bringt weder EG noch OG auch nur einen Hauch von Qualität

    WC OG: Über dem Flur. Entwässerung wird (vorsichtig formuliert) spannend, der Schallschutz wird Hochreckturnen!

    Wohnzimmer: 32 m² mit fast 0 Nutzwert. Kaum Wandflächen, viel Wegeflächen. Dass MUSS besser werden.

    Vorrat: Schlicht nicht nutzbar. Bau Dir das Ding mal 1:1 nach und versuch es mit Regalen und Dosen/Paketen zu nutzen!

    Keine Hobbies? Kein Kram zu Abstellen? Mir wär das auch für 2 zu klein. Es gibt keinerlei Rückzugsräume, wenn man/frau sich mal aus dem Weg gehen will. Und das ist auch in der besten Beziehung mal nötig!
    Oder geht Ihr dann immer Holzhaken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    65
    Hi,
    ich mach mal mit.
    Die Grundform des Hauses gefällt mir.

    Die Ost Seite hat 5 verschiedene Fensterformen/größen. Nicht gut.

    Südseite passt bis auf das Oberlicht in der Küche.
    ->Fenster bis zur Arbeitsplatte in der Breite der Elemente des Wohnzimmers.

    Norden: Wieder lauter unterschiedliche Fenster.

    Zur Raumaufteilung.
    Naja, Ralf hat das meiste schon gesagt.

    Luftraum ist schlecht positioniert. Ihr sitzt genau unter der Kante, das drückt aufs Gemüt.

    Der große Raum im EG gefällt mir gut.
    Das mit den Geruch beim Essen empfinde ich PERSÖNLICH nicht als Problem.
    Haben wir auch so und ne gute Dunstabzugshaube, die das schlimmste nach aussen befördert .

    Die rote Wand würde ich an einer Seite an eine Wand anschließen und eventuell einen Kamin integrieren. So gewinnt man Wandfläche, einen angenehmen Wärmelieferant und die Wege verlängern sich auch nicht.

    Vorratsraum VIEL zu klein.
    Der Flur ist zu groß.
    Die Treppe sollte bündig mit der Wand an der Eingangstür sein.
    Außerdem ist das mit den Treppenwänden komisch.
    Unten links, oben plötzlich rechts....

    Obergeschoss:
    Subjektiv würd ich sagen, da ist viel Platz verschwendet.
    Die Ankleide ist frei im Treppenhaus, das geht irgendwie garnicht.

    Bad und WC empfinde ich ebenfalls als seltsam.
    Ich möchte nicht durch 2 Türen zum WC müssen.
    Da gibts bessere Lösungen.

    Mehr fällt mir gerade nicht ein.

    Viele GRüße
    Volker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Stefan79
    Gast
    @ Ralf
    Ja - sicher
    Ganz ehrlich - natürlich wäre es schön nur positive Rückmeldungen zu bekommen. Aber von Anfang an Kritik auszuschließen bringt doch auch nichts. Dann hat man irgendwann gebaut und hört dann in etwa "ich hätte es ja von Anfang an anders gemacht, aber ihr wolltet es ja nicht hören".
    Nur was passiert... Man sieht ein Haus, es gefällt einem und man denkt, man hätte alles bedacht. Und gerade da ist es schön wenn jemand, der auch neutral an die Sache herangeht, einem sagt, was nun wirklich nicht geht.
    Wir waren halt öfter in dem Haus aber können halt nicht "probeleben". Daher eben der Schritt das hier im Forum zur Diskussion zu stellen. Lieber feststellen, dass man gewisse Dinge ändern sollte oder eben bei "0" anfängt als später mit Kompromissen leben (wenn man denn aus seinen Ideen noch Kompromisse erhalten könnte).
    Die Trennwand im EG empfanden wir als gute Lösung um einen offenen Raum bei Bedarf zu teilen. Kann ja mal sein dass ein Mädelsabend in der Küche stattfindet dann trennt man den Bereich ab. Zu den Wänden im OG, hier wurde der Flur- und Treppenbereich dadurch sehr hell, dass nur ein Raumtrenner (niedriges Regal) zwischen Büro und Flur genutzt wurde und es nur eine halbhohe Brüstung zur Treppe gab. Also hatte man beim Hochgehen immer den Blick in Richtung des offenen Raumes, daher ist einem der Gedanke als Wandtropäe zu enden auch nie gekommen (man kann sich eben nicht alles "vorstellen").
    Das sind halt alles Dinge die man für sich zurechtlegt, aber wo man auf Grund der - wie nenne ich es mal - "verliebtheit in die eigenen Ideen" manchmal den Praxisbezug verliert.
    Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Stefan79 Beitrag anzeigen
    ....wurde der Flur- und Treppenbereich dadurch sehr hell...
    jedesmal wenn du aufs klo mußt, betätigst du aber den lichtschalter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die grundrisse haben einen hohen anteil an verkehrsflächen, dabei geht eine menge an wohnfläche verloren.

    das wohnzimmer ist unglücklich, flächenmäßig relativ groß, aber wenig nutzbare fläche bei 3 außenwänden.

    2 schiebetüren mit je 1,30 m auf einer wandscheibe mit 1,90 m breite zu parken. nach meinen mathematischen grundkenntnissen passt da etwas in der gesamtsumme oder in den teilsummen nicht.

    hwr im og kann sein, ich finde es nicht glücklich. der hwr ist unglücklich geschnitten und schlecht nutzbar.

    badezimmer ist zwar groß, bürgerlich möbliert, wc - ver- und entsorgung - wie Ralf Dühlmeyer beschrieben hat - wird ein ingenieurmäßiger kunstgriff - tipp: wenn es nicht klappt gläserne fallleitungen sichtbar im flur im eg auf die wand.

    ankleideraum offen zum flur, man muss es mögen.

    die garderobe im eg ist viel zu klein - luft anhalten, rein gehen, mantel ausziehen, raus gehen, durchatmen, funktioniert aber nur, wenn gerade keiner vom topf kommt. dann nützt luft anhalten auch nix.

    arbeitsraum mit luftraum - ein unglücklich zerschnittener raum, lieblos, wirkt eher wie eine verbannungszone oder strafarbeitskammer.

    der luftraum ist viel zu klein, als das der name dazu erwähnenswert ist.

    man erkennt einen abgekupferten entwurf eines musterhauses mit ein paar misslungenen veränderungen oder es ist einmisslungener musterhausentwurf mit ein paar verschlimmbesserungen. ich kann dem ganzen nichts abgewinnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Stefan79
    Gast
    Hi,
    zu der Trennwand im EG und den Schiebetüren - diese waren je Seite als 2-teilige Schiebetür gedacht, dann käme man (mit Überlappung) ca. auf 70cm je Einzelelement die, voreinander laufend, auf die ~ 1,90 passen würden. Also jeweils 2x 70cm voreinander und diese ergeben dann an der Wand die 1,40m. So war meine Rechnung.
    Das mit den gläsernen Entsorgungsleitungen - wäre mal ein Dekoelement mit bestimmt wechselnder Optik - ja, da hat man zwar dran gedacht eben diese Räume alle auf einer Seite zu platzieren, dass dann aber doch eine Überlappung zum unteren Flur eingebaut wurde ist natürlich dem "eigenen Können" geschuldet.
    Interessant ist nur für mich, dass man beim Begehen der Räume nicht den Eindruck hatte, dass z.B. die Garderobe zu klein ist (ich mir aber auch nicht vorstellen könnte ein Haus so bauen zu müssen, dass Gäste sich gleichzeitig entkleiden und auf's WC gehen) oder aber das man im Wohnzimmer die Stellfläche für "Wandmöbel" nicht vermisst hat (ist aber vielleicht auch eine persönliche Einstellung wie man möbliert?). Und genau das ist es ja warum ich Meinungen haben wollte.
    Wie erwähnt, es ist ein Mustergrundriss der an ein, zwei Stellen geändert werden würde - wenn man in den umsetzte. Aber abgesehen von den nicht oder nur schwer realisierbaren Dingen wie Ver- und Entsorgungsleitungen ist es wohl eher die Richtung "Versuch macht klug" - aber nicht glücklich.
    Gruß
    Stefan

    achso, @ Baumal: Da die Antwort auf Deine Frage sicher nicht "Nö, das übernehmen Bewegungsmelder" sein kann meinst Du bestimmt, dass dieses ein innenliegender Raum ist. Ja, hier war der Wunsch eben den Bereich nochmal abzutrennen, das wäre zwar nicht die schönste Lösung aber noch nicht so schlimm, um es für uns als "Kompromiss" zu werten. Wäre da nicht die Sache mit den Glasrohren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Main-Tauber
    Beruf
    Nix-mit-Bauen
    Beiträge
    78
    Hallo Stefan,

    Euch hat bestimmt die Transparenz des Wohnzimmers gut gefallen. Wäre es da nicht schön, auch aus der Küche heraus größere Glasflächen zu haben. Die Küchenfenster erinnern mich mehr an die Wohnkeller-Kompromisse bzw. Partykellerbelichtung der 70er Jahre.

    Euer Mini-Luftraum wird tatsächlich kaminartig die Wärme von unten nach oben befördern. Allerdings wandert sie dann per Luftzug bestimmt durchs restliche Obergeschoss. Ich könnte mir vorstellen, dass in diesem Haus die Luft nie steht. Kann man dies durch "Kontrollierte Gegenbelüftung" in den Griff bekommen?

    Wir heizen im Winter übrigens gezielt im EG des Treppenhauses, damit auf der Galerie etwas Wärme ankommt. Das Treppenhaus ist bis auf den m² vor der Heizung weiterhin kalt. Wäre bei FBH aber bestimmt besser verteilt.

    Die Schiebetüren sind zwar ganz witzig, aber ob sie im Alltag tatsächlich so angenehm sind? So etwas erinnert mich an flexibel gestaltete Büroräume oder Klassenzimmer.

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an

    anja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    NRW, Raum Düsseldorf
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    461
    Zur Abtrennung des Wohnzimmers: Ich würde die Wand und Schiebetüren genau umgekehrt machen. Also mittig eine Glasschiebetür und rechts und links Wand. So hättest du auch aus der Küche oder vom Esstisch aus einen Blick in den Garten.

    Die Fenster in der Küche mag ich nicht. Man kann zwar nicht reinsehen, aber auch nicht raus. Und Platz bringen sie in der Küche auch nicht. Den Vorteil solcher "Oberlichter" sehe ich nicht, sondern nur Nachteile.

    Der Luftraum ist ein Witz, oder? Was soll der bringen? Ist der Sinn, dass man sich vom Büro dann mit den unten sitzenden Gästen unterhalten kann? Bei der Größe bekommt man doch eher Beklemmungen wenn man nach oben sehen möchte als ein freies Gefühl.

    Also das EG gefällt mir soweit ja ganz gut, aber das OG... Luftraum weg und Büros neu verteilen. Vor den Ankleidebereich würde ich eine Tür machen. So bekommen die Bereiche "Privat" und "Arbeit" nochmal einen Trennung und die Ankleide steht nicht im Flur. Muss das WC wirklich in einen separaten Raum oder reicht es auch wenn es optisch abgetrennt ist? Dann würde ich Dusche und WC tauschen und natürlich entsprechend "umgestalten".

    Das Problem mit den Abwasserleitungen sehe ich so nicht. Man kann die doch bis zur Außenwand führen und dann im Gäste-WC nach unten. Dazu sollte dann im OG nur der Knick in der Wand zwischen HWR und Bad/WC begradigt werden. Oder wo liegt mein Gedankenfehler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von meinHaus500 Beitrag anzeigen
    Das Problem mit den Abwasserleitungen sehe ich so nicht. Man kann die doch bis zur Außenwand führen und dann im Gäste-WC nach unten. Dazu sollte dann im OG nur der Knick in der Wand zwischen HWR und Bad/WC begradigt werden. Oder wo liegt mein Gedankenfehler?
    mach mal eine gefaelleberechnung mit 2 % zuzueglich 120 mm rohr, zuzüglich isolierung mit 2 x 20 mm (geraeuschdaempfung) plus 50 mm abhaengehoehe im formstueck unter der decke. mit trockenbauverkleidung von 50 mm gibt das eine verkleidungshoehe von wieviel mm gesamt?

    ist leicht gesagt - die leitung verziehen wir mal. die einschraenkung der raumhoehe im eg kann erheblich ausfallen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Stefan79 Beitrag anzeigen
    achso, @ Baumal: Da die Antwort auf Deine Frage sicher nicht "Nö, das übernehmen Bewegungsmelder" sein kann meinst Du bestimmt, dass dieses ein innenliegender Raum ist. Ja, hier war der Wunsch eben den Bereich nochmal abzutrennen, das wäre zwar nicht die schönste Lösung aber noch nicht so schlimm, um es für uns als "Kompromiss" zu werten. Wäre da nicht die Sache mit den Glasrohren.
    kein mensch geht gerne zum klo, ohne natürliche
    belichtung und belüftung. das ist 80`er jahre
    mietswohnungstantard, was du dort vohast-
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Stefan79
    Gast
    Hi,
    selbst wenn man im OG Dusche und WC tauscht (und letzteres nicht mehr abtrennt) und auch die beiden anderen Räume verschließt, also den Luftraum entfernt, wären es immer noch zu viele "Baustellen" die man nicht so verändern kann, ohne den jetzigen Grundriss zu verwerfen.

    Auch wenn das eine oder andere Geschmackssache sein mag (schmale Fenster im Küchenbereich z.B.) sind ja eben nicht diese kritisiert worden sondern funktionelle Dinge. Und damit wieder zu meinem zweiten Beitrag - ja, ich freue mich über jede Rückmeldung bzw. habe mich über eure Rückmeldungen gefreut.

    Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Stefan79 Beitrag anzeigen
    Hi,
    selbst wenn man im OG Dusche und WC tauscht (und letzteres nicht mehr abtrennt) und auch die beiden anderen Räume verschließt, also den Luftraum entfernt, wären es immer noch zu viele "Baustellen" die man nicht so verändern kann, ohne den jetzigen Grundriss zu verwerfen.
    wenn du die bisher aufgezeigten kritiken ernst nimmst und versuchst umzusetzen, bleibt dir nichts anderes übrig, als den bestehenden Entwurf zu verwerfen. er hat einfach zu viele funktionale maengel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    NRW, Raum Düsseldorf
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    461
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    mach mal eine gefaelleberechnung mit 2 % zuzueglich 120 mm rohr, zuzüglich isolierung mit 2 x 20 mm (geraeuschdaempfung) plus 50 mm abhaengehoehe im formstueck unter der decke. mit trockenbauverkleidung von 50 mm gibt das eine verkleidungshoehe von wieviel mm gesamt?

    ist leicht gesagt - die leitung verziehen wir mal. die einschraenkung der raumhoehe im eg kann erheblich ausfallen.
    O.k. An ein Gefälle habe ich nicht gedacht, ist aber natürlich klar.

    Aber was soll das für Auswirkungen auf die Raumhöhe im EG haben? Bei uns sind die Rohre alle im Bad verlegt, außer natürlich das, das senkrecht nach unten geht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von meinHaus500 Beitrag anzeigen
    O.k. An ein Gefälle habe ich nicht gedacht, ist aber natürlich klar.

    Aber was soll das für Auswirkungen auf die Raumhöhe im EG haben? Bei uns sind die Rohre alle im Bad verlegt, außer natürlich das, das senkrecht nach unten geht.
    gehst du mit dem abwasserrohr vom wc direkt nach unten, bist du im flur, dann wird eine unterdecke oder ein installationskoffer von 300 bis 350 mm benoetigt. das musst du dann von der raumhoehe min. 2.500 mm abziehen.

    bei der wandstellung im og neigt eine mit gefaelle verzogene schmutzwasserleitung zu verstopfungen, da mit 2 x 2 x 45 grad verschenkt werden muss. die vorsatzschale wird besonders dick, da andere installationen kreuzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen