Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    244

    vermutetes Wärmeverlustproblem Treppenhaus - Ideen für Abhilfe?

    Damit keine Mißverständnisse aufkommen: Diese Frage jetzt bezieht sich nicht auf den geplanten Bungalow sondern ein bestehendes EFH.

    Also: Das EFH (Außenwandstärke ca. 18 cm, tragendes sichtbares Fachwerk mit "WDVS" in den Gefachen und Fermacell von innen) von Mitte der 90er hat einen Keller (Stahlbeton?, ein paar cm Styropor außenrum, 1 m Keller guckt aus der Erde raus, in dem Bereich Natursteinverblendung ohne Styro drunter), ein EG und ein ausgebautes DG sowie einen ausgebauten Spitzboden (gedämmt natürlich).
    Es verfügt über ein Treppenhaus, das vom - unbeheizten - Keller bis in den - unbeheizten - Spitzboden reicht. Im EG und DG ist jeweils ein kleiner Treppenflur mit FBH, die Wohnräume sind vom Treppenhaus durch Türen getrennt. Etwa die Hälfte des Spitzbodens ist auch abgetrennt, der Rest ist Galerie,auf die die Treppe mündet. Das Haus hat eine Grundfläche von ca. 12,50 x 9,60 m, das Satteldach 45°.

    Gefühlt habe ich den Eindruck, daß das Treppenhaus massig Wärme nach oben saugt, oben auf der Galerie ist es natürlich kalt.

    Nun die Fragen: Ist mein Eindruck des Wärmeverlusts realistisch? Wenn ja, ist in der beschriebenen Situation mit dramatischen Wärmeverlusten zu rechnen? Würde es etwas bringen, den einen, im Kellerbereich des Treppenbereichs vorhandenen Heizkörper hochzufahren ? Würde beheizter Spitzboden was bringen? Das müßte aber dann so ein Elektroheizdingens sein, weil da oben keine Heizleitung hin führt...macht vielleicht energetisch dann auch keinen Sinn?
    Bringt eine Trockenbau-Umwandung mit normaler Tür zur Spitzbodentreppe hin etwas, so daß der Spitzboden nicht mehr offen zum Treppenhaus wäre und die Temperaturdifferenz damit wegfällt?
    ...oder...?

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. vermutetes Wärmeverlustproblem Treppenhaus - Ideen für Abhilfe?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Ich antworte hier mal als Laie.
    Die beiden Gefühle: a) im Treppenhaus ist es kalt; b) die Wärme wird nach oben gesaugt; kommen mir bekannt vor. Misst man mal, stellt man den wirklichen Temperaturunterschied fest. Sind im Treppenhaus die Wände ganz natürlich kalt, dann ist das Empfinden für uns "kalt", selbst wenn die Luft erwärmt ist.
    Warme Luft steigt nach oben - lehrt die Physik. Funktioniert aber nicht überall so zuverlässig, wie wir es uns wünschen. Im Zusammenhang mit Zusatzofenheizung hier im Forum oft besprochen.
    Ich würde zunächst den Heizkörper im Kellerbereich mal hochfahren und beobachten, wie sich das Treppenhausklima verändert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    6
    Hallo,

    wir haben auch so ein offenes Treppenhaus.
    Natürlich gibt es eine Kellertüre aber die befindet sich erst am
    unteren Ende der Kellertreppe.
    Ich denke so ähnlich wird es bei dir auch sein.

    Auch wir haben keine Heizkörper im Flur. Das ist aber nicht weiter
    tragisch weil wir eh alle Türe geöffnet haben und es so im ganzen
    Haus gleichmäßig warm ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen