Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Bauleiter / Sachverständiger für Fundamentarbeiten im Raum Köln gesucht

Diskutiere Bauleiter / Sachverständiger für Fundamentarbeiten im Raum Köln gesucht im Forum Bauüberwachung, Bauleitung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3

    Bauleiter / Sachverständiger für Fundamentarbeiten im Raum Köln gesucht

    Leider kennt mein Archi-Büro keine Bauleiter / Sachverständigen im Raum Köln, und bevor ich blauäugig einfach nur mit der Schrotflinte x-Bauleiter anschreibe, wollte ich um Empfehlungen hier im Forum fragen.

    Die Baustelle wird sich im südlichen Kölner Raum befinden (Baustart Oktober / November) und ich frage explizit nur nach Experten mit Fach-Wissen für Fundamente, denn wer kann schon Experte für alles sein? Weiterhin will ich diesen Bauleiter explizit in der Angebotsphase einbinden damit er
    a) genau weiß was und wie zu bauen ist
    b) ein weiteres paar Augen die Archi / Planer Ausarbeitungen kritisch hinterfragt
    c) schon in der Angebotsphase den Handwerkern auf die Finger schaut dass da keine Scheunentore an unterlassenen Leistungen sind

    Sprich er soll mich schlicht und ergreifend in einen "intelligenten Kunden" verwandeln ( Konzept aus England: http://www.hse.gov.uk/humanfactors/topics/customers.htm ).

    Und ja, ich weiß dass das alles Geld kostet, aber eine Risikoanalyse (werde vielleicht mal hierzu mehr im Anschluss in einem neuen Thread schreiben) sagt dass ich besonders bei diesen Arbeit viel Geld in die Risiko-Minimierung investieren muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauleiter / Sachverständiger für Fundamentarbeiten im Raum Köln gesucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Und was kommt über dem Fundament???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von dio1982 Beitrag anzeigen
    ich frage explizit nur nach Experten mit Fach-Wissen für Fundamente, denn wer kann schon Experte für alles sein.
    Soll es ein Experte für Streifenfundamente oder für Einzelfundamente sein? Oder eher ein Generalist, der sich mit beidem auskennt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Und was kommt über dem Fundament???
    Weiß ich noch nicht um ehrlich zu sein ... Ich erforsche mehrere Optionen neben BT mit Mauerwerk auch Fertighäuser. Aber einen Sachverständigen will ich definitv hinzuziehen. Die Abnahme der Statik der BP macht das Archi-Ingenieursbüro.

    Zitat Zitat von ManfredH Beitrag anzeigen
    Soll es ein Experte für Streifenfundamente oder für Einzelfundamente sein? Oder eher ein Generalist, der sich mit beidem auskennt?
    Definitiv Einzelfundament auf ca. 30cm XPS Perimiterdämmung, auf Sauberkeitsschicht, auf kapillarbrechendem Kies.
    Und ja, ein Bodengutachten ist beauftragt, kann aber erst kurz vor Oktober durchgeführt werden.

    Dies ist alles nur planerische Vorbereitung durch mich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von dio1982 Beitrag anzeigen
    [...] Einzelfundament auf ca. 30cm XPS Perimiterdämmung [...]
    Das würde ich als erstes hinterfragen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von dio1982 Beitrag anzeigen
    ....Sprich er soll mich schlicht und ergreifend in einen "intelligenten Kunden" verwandeln ( Konzept aus England...
    Das gibt´s in D schon längst, z.B.: BSB, VPB ;-)

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    So - da wir ja "am Bau" sind - jetzt reden wir mal Klartext:

    1) Glaubst Du wirklich, dass irgendwer hier Bock hat, so ein esotherisches Geschwafel auf english zu lesen, um zu verstehen, was Du willst???
    Kann man das nicht alleine schon aus Respekt uns gegenüber auf Deutsch erklären oder verlinken?

    2) Du weisst noch gar nicht, was Du eigentlich bauen willst - BT(wirklich BT?) mit Mauerwerk, Fertighaus (definiere Fertighaus?) - aber hast schon ein superkonkretes Angebot für Deine Bodenplatte.
    Ja ne - is klar. Ich weiß noch nicht, ob mein nächstes Auto ein T6, ein Golf Variant oder doch eher ein Defender wird, aber die 255/35/19 sind gesetzt und dafür suche ich schon mal Herstellerempfehlungen.

    Mein Gott - ein Hausbau ist nicht Lego. Die Bodenplatte und deren Komponenten ergeben sich eben auch aus dem, was drüber errichtet wird!
    Klär erstmal Deine Gesamtsituation, dann gehts weiter

    3) Ein SV speziell für Fundamente.
    Du hast nicht mal Fundamente. Du hast eine lastabtragende Bodenplatte. Und was bitte soll daran speziell sein??
    Bewehrung sollte DEIN Tragwerksplaner sowieso abnehmen!
    Betonage + Nachbehandlung begutachten kann jeder öbuv-SV aus dem Bereich Maurer- und Betonbauerhandwerk. Der allerdings muss dann sinnvoller Weise erst den Untergrund abnehmen und am Tag drauf vom Beginn der Betonage bis zum Beginn der Nachbehandlung anwesend sein. Macht je nach Bodenplatte so um die 1.000 € - 1.500 netto.
    Oups

    Such Dir jemand mit Erfahrung in der Bauleitung für eine BQÜ - und bitte mMn keinen aus irgendwelchen Vereinen mit 3 - 5 Buchstaben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ....- und bitte mMn keinen aus irgendwelchen Vereinen mit 3 - 5 Buchstaben.
    Warum? Sind Die alle unfähig? Ich arbeite im Anlagenbereich häufiger als NAN mit Denen zusammen, wesentliche Defizite sind mir bisher nicht aufgefallen.

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Guck dir die Verträge an von denen dann weißt du wieso...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich weiß zwar nicht, was NAN ist - aber eine generelle Unfähigkeit unterstelle ich nicht.
    Nur sind die Erfahrungen der Fachleute hier im Forum bestenfalls durchwachsen, oft auch ..... naja. Daher rührt hier die Meinung vieler zu den Vereinen.
    Die, die auch noch Autos prüfen und das Rasierwasser des Bankberaters siegeln, sind oft wwi und nur durch Fortbildungen für den Bau "befähigt" worden.
    Aber auch bei anderen Organisationen habe ich erlebt, dass massive und eigentlich unübersehbare Mängel an der Standsicherheit des Daches nicht beanstandet worden waren.

    Wie gesagt - das sind Meinungen auf Grund unserer Erfahrungen mit den entsprechenden Orgas. Das heisst nicht, dass es dort nicht auch gute geben kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ich weiß zwar nicht, was NAN ist - ...
    =>Nachauftragnehmer. Ich beziehe mich hierbei ausschließlich auf 3 Buchstaben!
    Mein eigentliches Metier ist zwar die Anlagentechnik, dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, berufsbegleitend vier Semester Konstruktiven Hochbau zu studieren!
    So manchem Archi oder Bauing. würde es sicherlich deutlich helfen, Gleiches im Anlagenbereich zu versuchen! ;-)
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ...Nur sind die Erfahrungen der Fachleute hier im Forum bestenfalls durchwachsen, oft auch ..... naja....
    Eben! ;-)
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ...Die, die auch noch Autos prüfen und das Rasierwasser des Bankberaters siegeln, sind oft wwi und nur durch Fortbildungen für den Bau "befähigt" worden.
    Korrekt!
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ...Aber auch bei anderen Organisationen habe ich erlebt, dass massive und eigentlich unübersehbare Mängel an der Standsicherheit des Daches nicht beanstandet worden waren....
    Es gibt in allen Branchen schwarze Schafe, auch bei Architekten!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von tgaeb01 Beitrag anzeigen
    Es gibt in allen Branchen schwarze Schafe, auch bei Architekten!
    Hat ja auch nie einer bestritten!

    Nur - gerade die grossen Buchstaben haben Vertragsbedingungen, die sagen wir mal wenig verbraucherfreundlich sind.
    Wenn ich einen wesentlichen Mangel übersehe, dann hafte ich (und habe das mit meiner Versicherung auch besprochen)
    Wenn die was übersehen, gibt es lt deren Vertragsbedingungen das Honorar zurück.
    Dieses wiederum ist - setzt man die Anzahl der Termine mit ihm in Relation - mit dem Begriff fürstlich noch bescheiden umschrieben.

    Daher hier die allgemeine Skepsis denen gegenüber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ....Nur - gerade die grossen Buchstaben haben Vertragsbedingungen, die sagen wir mal wenig verbraucherfreundlich sind...
    Nö!
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ...Wenn ich einen wesentlichen Mangel übersehe, dann hafte ich (und habe das mit meiner Versicherung auch besprochen)..
    Das ist auch völlig korrekt und legitim, schließlich rechnest Du auch nach HOAI ab!
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ..Wenn die was übersehen, gibt es lt deren Vertragsbedingungen das Honorar zurück...
    Die sind lediglich, bzw. ausschließlich Prüfer, nicht Bauverantwortliche mit dem entsprechenden Honorrar!
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ...Dieses wiederum ist - setzt man die Anzahl der Termine mit ihm in Relation -...
    Der Einwurf ist sicherlich berechtigt! Zeitaufwand ist nicht automatisch gleich Qualität!
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ...Daher hier die allgemeine Skepsis denen gegenüber.
    Ja, hier ;-)
    Ich habe div. Archi-Verträge hinsichtlich TGA (Hzg, WW, Lüftung, Kühlung), EFH bis MFH 4 WE, geprüft, was da mitunter nach HOAI abgerechnet wird, spottet oftmals jeglicher Beschreibung!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Dieses wiederum ist - setzt man die Anzahl der Termine mit ihm in Relation - mit dem Begriff fürstlich noch bescheiden umschrieben.
    hier sind wir mal einer Meinung. Was die ggü Endverbrauchern aufrufen, ist schon gesalzen für die paar Besuche.
    Ich habe aber auch den Eindruck, dass es da ggü GU´s ganz andere Preise gibt.
    Fast jeder GU damals, hatte das als "Verhandlungsschmankerl" im Köcher. "Am Preis können wir nichts mehr machen, aber eine "kostenlose" baubegleitende QK (durch eben einen dieser Vereine) geben wir dazu" war meist das erste Angebot.
    ich glaube daher nicht, dass die GU´s auch nur annähernd den gleichen Preis zahlen...

    Aber wenn schon bbQK, dann möchte ich schon selber beauftragen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von tgaeb01 Beitrag anzeigen
    Das ist auch völlig korrekt und legitim, schließlich rechnest Du auch nach HOAI ab!
    Aber mal ganz sicher nicht, denn eine BQÜ ist in der HOAI mal nicht vorgesehen.
    Das ist ein normal kalkuliertes Angebot ohne jeden HOAI Hintergrund (da dort ja nicht mal mehr Stundensätze gelistet sind).
    Die sind lediglich, bzw. ausschließlich Prüfer
    ICH AUCH
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen