Ergebnis 1 bis 9 von 9

Dezentrale Be- und Entlüftung Waschküche mit Wärmerückgewinnung ohne Rückfeuchtung

Diskutiere Dezentrale Be- und Entlüftung Waschküche mit Wärmerückgewinnung ohne Rückfeuchtung im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rödinghausen
    Beruf
    Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung
    Benutzertitelzusatz
    Selbstständig
    Beiträge
    248

    Dezentrale Be- und Entlüftung Waschküche mit Wärmerückgewinnung ohne Rückfeuchtung

    Moin,

    habe lange nicht geschrieben. Nun suche ich aber etwas: Ich habe den Wunsch in meiner Waschküche zwecks Feuchteabtransport eine Be- und Entlüftungsanlage installieren zu lassen. Die Waschküche befindet sich ebenerdig, im beheizten Bereich gegenüber der Küche. In diesem Raum befindet sich eine Waschmaschine, ein Wäschetrockner und eine Spülmaschine sowie Luftwäschetrockner (also die Dinger wo Wäsche zum trocknen aufgehängt wird). Aktuell dauert die Trocknung der Wäsche immer sehr lange, wenn nicht zeitgleich permantent das Fenster geöffnet ist. Aktuell ist die Heizung noch aus, aber im Winter kann ich schlecht Heizung anmachen und das Fenster offen lassen. Und die Feuchtigkeit muss auch irgendwo hin. Der Wäschetrockner ist ein Kondensattrockner und soll es eigentlich auch bleiben. So kann die Abwärme im Raum ebenfalls zum heizen genutzt werden. Nur die Restfeuchtigkeit macht natürlich ebenfalls ein paar Probleme.

    Da der Raum beheizt ist (hier wird auch Wäsche zusammengelegt), kam mir eine dezentrale Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung in den Sinn. Also diese Dinger die für eine gewisse Zeit Luft abtransportieren, dabei die Wämre speichern und dann wieder in den Raum transportieren. Leider sind sämtliche am Markt befindliche Geräte mit einer Rückfeuchtung ausgestattet (das liegt wohl am Wärmespeicher?). Ist das grundsätzlich problematisch? Oder wird dann nur bis zu einer definierten Feuchte zurück gefeuchtet? Ist das in der Regel einstellbar? Muss ich das beachten oder spielt es keine Rolle? Gibt es eine Alternative, welche ich nicht bedacht habe (also ein anderes Konzept?)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dezentrale Be- und Entlüftung Waschküche mit Wärmerückgewinnung ohne Rückfeuchtung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rödinghausen
    Beruf
    Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung
    Benutzertitelzusatz
    Selbstständig
    Beiträge
    248
    Huhu, haben wir im Bereich Lüftung einen Expertennotstand? Bin noch auf das Konzept Wärmetauscher gestoßen. Dort werden die Luftströme durch einen Kanal längere Zeit aneinander vorbei geführt und somit die Wärme ausgetauscht wird. War allerdings Marke Eigenbau. Ich suche schon eine fertige und professionelle Lösung. Gibt es das auch in Fertig? Wenn ja, wie heißen solche Teile und wie Effizient sind die?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883
    Kreuzwärmetauscher ist das Ding, das du suchst...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rödinghausen
    Beruf
    Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung
    Benutzertitelzusatz
    Selbstständig
    Beiträge
    248
    Moin, ah perfekt. Damit komme ich weiter.

    Wie ist das bei der ersten Lösung? Benötigt man davon für die Waschküche zwei? Einer steht auf Be- und einer auf Entlüftung und dann tauschen die beiden? Es gibt ja auch Lösungen die gleichzeitig Be- und Entlüften. Da sind die Lüfter dann aber sehr klein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Du möchtest NUR deine Waschküche mit einer Lüftung ausstatten?

    Wie soll denn bei solch einem System (Wärmespeicher, Intervallbetrieb) eine Rückfeuchtung funktionieren? Ich war bis jetzt der Meinung das gerade keine Rückfeuchtung stattfindet. Quellen?

    Ansonsten wäre wohl so eine dezentrale Lüftung mit zwei Bohrungen und WRG per Wärmespeicher und Intervallbetrieb eine relativ günstige Lösung. Ggf. lohnt sich eine Regelung nach Luftfeuchte.

    Ich hab derzeit so eine Lüftung, würde sie aber selbst in Aufenthaltsräumen nicht verbauen (Lüfter zu laut oder Leistung zu gering und Straßenlärm durch die Maueröffnungen). Für eine Waschküche aber hätte ich weniger Bedenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Tatze Beitrag anzeigen
    Leider sind sämtliche am Markt befindliche Geräte mit einer Rückfeuchtung ausgestattet..

    Ich suche schon eine fertige und professionelle Lösung. Gibt es das auch in Fertig? Wenn ja, wie heißen solche Teile und wie Effizient sind die?
    wie passen die beiden sätze logisch zusammen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rödinghausen
    Beruf
    Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung
    Benutzertitelzusatz
    Selbstständig
    Beiträge
    248
    Hallo,

    wie Laut solche Anlagen sind, weiß ich nicht. Die Öffnungen liegen Richtung Garten. Es stehen ja dba Angaben für den Lüfter dran. Ich suche nur eine Lüftung für die Waschküche. Im Wohnraum lüften wir regelmäßig und zuverlässig mit Stoßlüftung. In der Waschküche fällt aber über längere Zeiträume Feuchtigkeit an und die Wäsche soll ja auch nachts trocknen.

    Bei den meisten Geräten steht Wärmerückgewinnung und Rückfeuchtung dran. Bei denen wo nichts dran steht, sind die technischen Daten meist recht dünn, sprich es gibt keine Info darüber. Offenbar liegt das am verwendeten Wämespeicher (weil dieser auch Kondensat sammelt im Material). Bei der Lüftung in die andere Richtung bläst der das dann wieder in den Raum. Ob das 100% Rückfeuchtung ist oder ob die Dinger da maximal X% feuchte an den Raum zurückgeben weiß ich halt nicht. Die Frage wäre: Ist grundsätzlich Rückfeuchtung ein Problem oder nicht?

    @mls: "Leider sind sämtliche am Markt befindliche Geräte [, welche ich finden konnte] mit einer Rückfeuchtung ausgestattet [oder machen dazu keine Angaben].." Hoffe es wird jetzt klarer. Deshalb entstand meine Frage, ist das immer so und ist das kein Problem? Vielleicht befinde ich mich ja auch auf dem Holzweg.

    Und keine Sorge, nächste Woche schaut sich das ganze auch jemand vor Ort ein Fachmann an (Heizungsbauer), ich gehe nur immer gerne gut vorbereitet in solche Gespräche. Nicht jeder so genannte Fachmann ist auch einer. Ich kenne gerne möglichst viele Alternativen.

    Grundsätzlich besteht bei zwei Bohrungen noch das Problem, dass ich nur ca. 1,20 breit Platz habe an der Außenwand und da wäre ich schon in den Raumecken angelangt. Außerdem befindet sich in dieser Fläche natürlich noch das Fenster und es wäre nur der Bereich oben drüber frei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Das mit der Lautstärke war nur ein Hinweis von mir. Ich wohne derzeit in einem Haus mit einer dezentralen Lüftung, und *für mich* ist die nur erträglich auf 25%. Dann lüftet die aber deutlich zu wenig.

    Eine 100%ige Rückfeuchtung kann ich mir bei so einem System nicht vorstellen.
    Dein Primärziel ist ja Entfeuchtung (und nicht wie bei "normalen" KWL auch die Herstellung einer guten Luftqualität bzgl CO2 etc), daher ist natürlich jede Rückfeuchtung kontraproduktiv, da du mehr Luft tauschen musst um die gleiche absolute Entfeuchtung zu bekommen. Dadurch verlierst du dann auch mehr Wärme, da ja die WRG keine 100% erreicht.

    Könntest du mir (per PN) ein Gerät nennen dass mit Rückfeuchtung arbeitet? Das würde mich interessieren, Danke.

    Wenn es tatsächlich so ist, dass eine Rückfeuchtung bei den Keramikspeicher-Systemen im nennenswerten Größenordnungen gegeben ist, halte ich es für möglich dass eine Lösung ohne WRG wirtschaftlicher Arbeit, sofern sie odentlich feuchtegeregelt ist (also wenn die relative Luftfechte innen > x UND die absolute LF außen < innen).
    Bei den beengten Verhältnissen ist auch das Thema "Lüftungskurzschluss" zu beachten. Ggf. könnte man die Zuluft in einem anderen Raum anbringen, sofern man tatsächlich auf WRG verzichtet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Dezentrale Anlagen arbeiten entweder mit einem kleinen Wärmeübertrager (Kreuzstrom- oder Kreuzgegenstromwärmeübertrager) oder mit einem Regenerator (Wärmezwischenspeicher im zeitversetzten Gegenstromverfahren). Bei Verwendung eines Regenerators kann bis ca. −15 °C auf Frostschutzmaßnahmen verzichtet werden. Das Regeneratorprinzip garantiert hygienische Feuchterückgewinnung, wenn ein porenfreier Wärmespeicher eingesetzt wird. Durch Abschalten des Reversieren der Ventilatoren kann auf Knopfdruck ohne mechanische Teile die Wärmerückgewinnung abgeschaltet werden. Das System mit Regeneratoren arbeitet immer mit paarigen Geräten in zwei verschiedenen Zimmern oder mit einem Doppelgerät zur Belüftung eines Einzelzimmers.
    Qelle: Wikipedia.
    Wieder was gelernt - aber über die Höhe schweigt sich auch das Wiki aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen