Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Koch
    Beiträge
    3

    DHH Südlage oder EFH Nordlage?

    Hallo zusammen,

    wir stehen vor einer grundsätzlichen Entscheidung, da leider unser Traumgrundstück (siehe Anhang Nr. 10, toller Blick, ideale Größe, Südausrichtung) verkauft wurde. Auf diesem wollten wir eigentlich ein EFH bauen. Nun ist noch ein anderes Grundstück frei, ähnliche Abmessungen (Nr. 21a, 22 Meter breit, 48m lang), allerdings ist dieses nach Norden ausgerichtet.

    Wir überlegen nun hin und her, welche Nachteile die Nordausrichtung mit sich bringt. Jeder empfiehlt ja eigentlich die Südlage, weil dann Wohnzimmer etc. nach Süden liegen und man auf der Terrasse immer Sonne hat.

    Wir planen eine offenen Grundriss im EG, d. h. Wohnzimmer, Esszimmer und Küche sollen ein großer Raum werden. In diesem Raum plane ich nun mit vielen bodentiefen Fenstern, damit der Raum aufgrund der Nordlage nicht zu dunkel wird. Meint ihr, dass man damit die Nachteile der Nordausrichtung umgehen kann oder bleiben die Räume dunkel?

    Aufgrund der Grundstückgröße könnte man evtl. einen Freisitz im hinteren Bereich erstellen.

    Alternativ ist noch ein DHH-Grundstück frei mit optimaler Süd-/Westausrichtung.

    Würdet ihr das Nordgrundstück nehmen? Welche Nachteile seht ihr?

    Danke und viele Grüße

    Chris
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. DHH Südlage oder EFH Nordlage?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    159
    Also erst mal sind Räume nach Norden nicht automatisch dunkel sondern nur nicht sonnig. An bedecketen Tage ist unser Raum mit diversen großen Dachflächenfenstern nach Norden nicht dunkler als die Räume mit der Südausrichtung. Und zweitens: Wer sagt denn, dass du die Zimmer nach Norden ausrichten musst. Stehen denn Grundriss und Position auf dem Grundstück schon fest?

    Eine Terasse würde ich persönlich immer nach Westen ausrichten, u.a. wegen der Abendsonne. Und eine weiter Terasse im Schatten ist auch wichtig, wie man in den letzten heißen Sommern gemerkt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Hallo,

    unser Wohnzimmer und die Terrasse daran öffnet sich nach Nordosten und ich bin sehr froh darüber.
    Die Räume, die ihre Fenster Richtung Süden haben, sind meist dunkel .. da ist oft der Rolladen aus Sonnenschutzgründen unten.

    Die Entscheidung kann euch keiner nehmen ... Sonnenanbeter kaufen nur gen Süden ... für uns wäre/ist Südterrasse/-Fenster ein k.o.-Kriterium es nicht zu kaufen.


    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Frankenberg
    Beruf
    Biologin
    Beiträge
    353
    Wenn ihr ein EFH bauen wollt würde ich nicht nur wegen der Lage auf eine DHH wechseln. Das bringt meiner Meinung nach deutlich größere Einbußen als eine vielleicht nicht optimal gelegene Terasse. Wobei ich bei dem Grundstück auch da nicht unbedingt ein Problem sehe. Nordhang heißt ja nicht Polarkreis. Das Grundstück ist schön groß und gut geschnitten, allerdings kommt es natürlich auch auf den Geländeverlauf und die Umgebungsbebauung an. Auf den ersten Blick würde mir das aber zusagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    258
    Wo ist denn bei eeiner skizze norden und wo darf gebaut werden?
    Ist nur die Erschließung von Süden und nicht mehr von Norden?
    Ich würde darauf etwas langliches mit West Ausrichtung bauen wenn dies erlaub ist und nicht zu schlecht mit den Nachbarn wird. Efh gegen dhh tazschen würde ich nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Koch
    Beiträge
    3
    Hallo,

    danke für die Rückmeldungen.

    Also die Skizze ist nach Norden ausgerichtet, somit ist das Grundstück sogar minimal östlich ausgerichtet. Die überbaubare Fläche geht bis ca. zur Grundstücksmitte, damit entfällt die Möglichkeit eine lange Zufahrt zu erstellen und das Haus weiter nach hinten zu stellen. Ich habe mir jetzt Folgendes überlegt (siehe Skizze):

    1. Garage darf auf die Grundstücksgrenze, also Garage (ca. 6x9 Meter) in den Osten.

    2. Das Haus dann direkt an die Garage, Breite ca. 10 Meter. Damit bleiben dann 22 - 10 - 6 = 6 Meter zum Nachbargrundstück.

    3. Der große Ess-/Wohnbereich mit Küche kommt dann möglichst auf die Westseite.

    4. Es werden 2 Terrassen angelegt bzw. eine große die ums Eck geht, somit müsste man ab Mittag Sonne auf der Terrasse haben und wenn das Nachbarhaus (Höhe 10 Meter) keinen zu großen Schatten wirft sollte das hinhauen. Kann man das irgendwie berechnen??

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen