Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Zahlungseinbehalt

Diskutiere Zahlungseinbehalt im Forum Bauvertrag auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    42

    Zahlungseinbehalt

    Hallo,

    wir bauen und in unserem Wekrvertrag sind die Zahlungen nach Baufortschritt geregelt. Wir sind kurz vor der Abnahme 2 Raten a 5% vom Preis stehen noch aus. Nun habe ich von Bekannten gehört, dass selbst wenn keien Mängel gefunden werden, man die letzte Rate von 5% solange einbehalten kann/darf/sollte wie die Gewährleistunsgfristen (BGB 5Jahre) sind, als Schutz oder auch Druckmittel. Stimmt das ? Selbst wenn das Stimmt sollte man das tun ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zahlungseinbehalt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Gewährleistungseinbehalt...

    ist nur nach schriftlicher Vereinbarung/vertraglicher vereinbarung zulässig.
    Und dann darf die Forderung durch eine Bürgschaft abgelöst werden.
    So eine Bürgschaft kostet. Hätten Sie´s vorher vereinbart, wären die Kosten in Ihren Preisen eingerechnet gewesen.
    Lohnt sich bei EFH meist nicht.
    Anspruch auf die Bürgschaft haben Sie nur, wenn der Unternehmer einen Mangel nicht/nicht fachgerecht behebt. Und Sie müssen nicht glauben, dass die Bank/Versicherung Ihnen mit Freuden das Geld gibt. Das müsen Sie sich per Anwalt holen.
    Klar stehen Ihnen wohl auch die Kosten zu, aber lohnt sich das????
    Ich verzichte bei EFH- Bauvorhaben grundsätzlich auf Gewährleistungsbürgschaften.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    42
    Danke für die Info.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Frank Paul
    Gast
    Meine Frau ist Rechtsanwältin. Wir haben uns eine Gewährleistungsbürgschaft geben lassen 5% der Bausumme über 5 Jahre, auf unsere Kosten (ist es ja sowieso, verdeckt oder offen, so teuer ist das nicht). Allerdings haben wir das von Anfang an in den Vertrag geschrieben.

    Die Bürgschaft hat mehr eine psychologische Funktion. Wenn der Bauunternehmer bei Gewährleistungsmängeln nicht nachbessert, wird man eben irgendwann zu der Bank mit der Gewährleistungsbürgschaft gehen. Das ist die Hausbank des BU. Er hat kein Interesse daran, dass man das macht.

    Servus, Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast

    Derartige Bürgschaften

    sind keine Bürgschaften "auf erstes Anfordern", d.h. wenn der Unternehmer noch existiert, die Mängel aber streitig stellt, nutzt die Bürgschaft nichts.

    Selbstbedienung durch den Bauherren an Finanzmitteln des BU ist damit nicht möglich.

    Der übliche Weg (Mängelrüge----> Klage) muss auch bei Bürgschaft eingehalten werden.

    Bürgschaft hilft nur für den Fall, dass BU insolvent geht, da ist sonst nix mehr zu holen, mit Bürgschaft schon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Hof
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Wir haben gestern unseren Vertrag für den EFH-Rohbau ausgehandelt. Für die Baufirma war es vollkommen selbstverständlich eine Gewährleistungsbürgschaft über 5% der Bausumme befristet auf 5 Jahre in den Vertrag aufzunehmen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Sülfeld
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    131
    aber auf Eure Kosten. 5% auf 5 Jahre hat niemand "über"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Langenfeld/Eifel
    Beruf
    Bautechniker/Straßenbauermeister
    Beiträge
    93

    Kosten der Gewährleistungsbürgschaft

    bewegen sich zwischen 1,0 und 2,5 % der Gewährleistungssumme pro Jahr, sprich 5 % von 250.000,00 Euro Bausumme entsprechen bei angenommenen 1,5 % von 12.500,00 Euro Gewährleistungssumme 187,50 Euro pro Jahr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Hof
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Mit nichten.
    Das macht der Bauunternehmer, nur Rohbau Auftragsvolumen 65000,- Euro ohne mit der Wimper zu zucken. Das einzige was er wollte war die Befristung dass er nicht am Ende der 5 Jahre seiner Bürgschaft nachlaufen muss.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Hof
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187

    Gestern Vertrag für Zimmerer und Dachdeckerarbeiten

    Auftragsvolumen ca. 30.000,-. 5% Gewährleistungsbürgschaft kein Problem. Ich hab mich mit dem DD drüber unterhalten. Er sagt er hat eine Gesamtbürgschaft über 200.000,- Euro bei der Bank die ihn 2000,- Euro pro Jahr kostet. Ist also irgendwie mit einkalkuliert.
    Er sagt, wenn du auf Anfrage keine Bürgschaft bieten kannst bekommst du keinen Auftrag vom Architekten.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Sülfeld
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    131
    Ist also irgendwie mit einkalkuliert.
    eben, also doch auf Eure Kosten

    ich habe stattdessen nachträglich noch 5% Nachlass ausgehandelt (aushandeln lassen durch den Architekten)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Hof
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Naja beim Nachlass gingen 4% und 2% Skonto aber die sind sicher auch einkalkuliert. Er war aber trotzdem schon vorher der Günstigste mit super Referenzen aus dem Bekanntenkreis.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer
    Ich verzichte bei EFH- Bauvorhaben grundsätzlich auf Gewährleistungsbürgschaften.
    Was wären Deine empfohlenen Alternativen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Alternativen

    Die Handwerker so bezahlen, dass es sie auch in 5 Jahren noch gibt.

    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Zitat Zitat von MichaelG
    Die Handwerker so bezahlen, dass es sie auch in 5 Jahren noch gibt.
    Das wird aber sauteuer, wenn ich die 5 Jahre lang bezahlen muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen