Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witzschdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    33

    Idee Modernisierung Garagenkomplex

    Ich bin zwar neu hier, habe aber gleich viele Fragen an die Experten. Ich werde zwar, wenn es soweit ist, einen Statiker zu Rate ziehen, aber ich würde mir gerne schon im Voraus eine Übersicht erstellen.

    Also:

    Garagenkomplex 80m² (8x10m) noch aus DDR Zeiten und als W50 Garage genutzt. Nun möchte ich diesen Komplex komplett abreisen und auf dem selbem Grundriss neu bauen. Das Dach soll flach ausgeführt und als Rasen genutzt werden. Also kommt auf das Dach ca. 20-40cm Erde zur Begrünung. Das bietet sich an, da die Garage am Hang steht und so fast völlig von Erde umgeben ist (außer die Einfahrten natürlich).
    Nun möchte ich aber im Inneren der Garage keine Stützen haben, sodass ich mir gedacht habe, dass man einen 10m Stahlbetonträger oder -unterzug einbauen und darauf dann eine Filigrandecke aufsetzen könnte und mit Ortbeton diese dann verstärken.

    Nun zu den Fragen:

    Wie stark sollten Bodenplatte und Mauerwerk sein um den Dachdruck aufnehmen zu können? (relativ hohes Grundwasser, ab ca. 2m Tiefe -> Felsen)
    Mit welcher Stärke muss ich für den Stahlbetonträger rechnen?
    Welche Stärke und Neigung sollte die Stahlbetondecke haben?

    Ist ein solcher "Umbau" ohne Veränderung des Grundrisses genehmigungspflichtig?
    Auf wie hoch würdet Ihr die Kosten schätzen, wenn außer den Stahlbetonarbeiten, alles in Eigenleistung entsteht soll?

    Vielen Dank auch für Tipps und Ratschläge!

    Mit freundlichen Grüßen

    invernesscream
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Modernisierung Garagenkomplex

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witzschdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    33

    Keiner eine Idee oder nen Tipp?

    Kann denn keiner eine der Fragen beantworten oder einen Tipp geben?
    Man muss ja nicht gleich alle Fragen beantworten können. Eine Schätzung würde mir duchaus reichen. Alles andere muss dann eh vor Ort vom Fachmann berechnet werden.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Weil das schon etwas komplexe Randbedingungen sind. man muß sich hinsetzen ne 1h Zeit investieren und dann weitere Infos anfordern.

    Felsen in 2m ???, Hinweis Grundwasser 2m??? .. 20-30cm Erde ..., am Hang,MW-Wände 10m Träger...

    das ist nix mit üblicher Lösung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witzschdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    33
    Ja sicher, stimmt schon mit den komplexen Anforderungen, aber dafür seit ihr ja auch die Experten!!

    Ich interessiere mich eben sehr für solche Sachen. Ich habe zwar mal Stahlbetonfertigteilbauer gelernt, aber um solche Schätzungen abzugeben reicht mein Wissen sicher nicht aus. Deswegen bin ich gespannt auf eure Kommentare.

    Vielleicht ist das ja gar nicht so realisierbar, dann wären Alternativen nicht schlecht.

    Ach ja, das Grundwasser drückt natürlich nicht zum spröden Betonfussboden rein, aber so ab 1,50m ist damit zu rechnen und der Hang hinter der Garage schiebt kaum (alles gewachsener Boden), aber vor 30 Jahren wurde die Erde eben ohne Wassersperre direkt an die Mauer gefüllt. In vielleicht 5 Jahren wird fällt diese sicherlich in sich zusammen und dann will ich kein Auto mehr darin stehen haben!

    Gruß Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Aber kein online Planungsteam. und ich habe auch gerade so ein Teil in der Planung. da ist leider nix mit so ungefähr.
    Alleine die Durchbiegung ist ein Fall für sich. Da kann man Material reinbuttern ... oder Bauhöhe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witzschdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    33
    Es soll ja keiner eine komplette Planung machen.

    Falls die Biegung über 10m zu stark sein sollte oder dadurch der Träger zu große Dimensionen annehmen würde, dann könnte man ja auch zwei 8m Träger über die kürzere Seiten nehmen, z.B.

    Reichen denn 36,5er Poroton für die Lastaufnahme und eine 30cm Bodenplatte?

    Sowas wäre interessant. Im Endeffekt muss das ja eh der Statiker vor Ort berechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Genau, leg dem einen Plan vor und frag ihn. Dann geht die Tüftelei los.

    Aha Bodenplatte ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witzschdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    33
    Ja, eine Bodenplatte hatte ich mir vorgestellt. Bei solch großen Objekten halte ich nicht viel von Streifenfundamenten.

    Okay, also wenn die Statik nicht zu schätzen ist, kann man wenigstens die Kosten schätzen, die auf mich zukommen würden? Also erstmal in der Standartausführung ohne irgendwelche Extrawünsche?

    Kann man dieses Vorhaben auf den alten Grundrissen ohne Genehmigung (Gemeinde und Nachbarn, da nur ca. 1m von Grundstücksgrenze entfernt) neu errichten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Deine Fragen sind für die Glaskugel. Keiner kennt die Pläne, die Situation, die Gemeindeverwaltung, die Nachbarn, die Bebauungspläne, den Lageplan...

    Geh zur Gemeindeverwaltung und frage nach.


    Groß ist relativ. Das ist eine Doppelgarage. Mehr nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witzschdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    33
    Naja, mein Einstand hier war ja nicht gerade überzeugend!

    Habe jetzt einen Brief an die Gemeinde geschickt und einige Fragen gestellt. Mal sehen was da an Antworten zurück kommt.

    PS: Das ganze Objekt hat eine Grundfläche von 95m² und ist damit einiges größer als die Grundfläche meines Hauses. Und eine 80m² Doppelgarage ist auch nicht unbedingt der Standart. War ja mal eine LKW-Garage! Aber egal, das werde ich mal mit dem Statiker durchsprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Zitat Zitat von invernesscream Beitrag anzeigen
    Naja, mein Einstand hier war ja nicht gerade überzeugend!

    Habe jetzt einen Brief an die Gemeinde geschickt und einige Fragen gestellt. Mal sehen was da an Antworten zurück kommt....
    so wie hier. Da musst Du hin, denn so ein Schreiben löst einen Verwaltungsakt aus. Und je nachdem wie knitzig der Mitarbeiter ist, gibt es eine Reaktion...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen