Ergebnis 1 bis 7 von 7

Finanzierungsfrage

Diskutiere Finanzierungsfrage im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Süden
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4

    Finanzierungsfrage

    Guten Tag,
    nachdem ich mich nun fast 4 Tage durch die Beiträge geackert habe fühle ich mich einigermassen in der Lage eine (hoffentlich) sachlich richtige Frage zu stellen.

    Ich möchte eine Doppelhaushälfte von 1932 zur teilwiesen Eigennutzung kaufen. Folgende Randbedingungen :

    4 Etagen mit ca 380m2 Wohnfläche (Stuttgart City , Aussichtslage)
    DG und 1.OG soll verkauft werden
    EG Eigennutzung
    Gartengeschoss Vermietung

    550 T€ Kaufpreis inkl NK
    60 T€ Renovierungbedarf EG und Gartengeschoss
    150 T€ Eigenkapital
    ----------------------------------------------------------
    460 T€ Kapitalbedarf für 1 Jahr
    120 T€ Verkauf einer Wohnung innerhalb 1 Jahr
    300 T€ Verkauf 1.OG und DG innerhalb 1 Jahr
    ----------------------------------------------------------
    40 T€ Restkapitalbedarf

    Welche Art der Finanzierungsart würdet Ihr empfehlen? Ziel ist innerhalb von 5-6 Jahren den Kredit ausgleichen zu können um die berufliche Perspektive nicht zu sehr zu strapazieren :-)
    Würde mich über Hinweise und Anregungen sehr freuen, da ich mit der mir vorgeschlagenen Zwischenfinanzierung von 5,9% nicht wirklich zurechtkomme.
    Danke & Gruss
    Lars
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Finanzierungsfrage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Du willst also Aufteilen und dann als WEG verhökern???

    Das ist mutig in den jetzigen Zeiten des Käufermarktes. Und da fehlen mir dann so Kosten wie Genehmigungsgebühren, Notar, Verwalter, Spekulatiussteuer (Veräusserung im Zeitraum < 10 Jahre) usw. usf.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Süden
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    Sorry mein fehler, muss wohl noch etwas ausholen.
    - Ich wohne seit 10 jahren nur 3 Häuser weiter als die "neue" Immobilie. In
    den letzten 3 Monaten wurden in der direkten Umgebung 4 Wohnungen in
    schlechterer Lage für rd. 350T€ bei ca. 110 m2 verkauft.
    - Die zu verkaufende Fläche 1.OG und DG beträgt ca. 160m2 mit Gartenanteil.
    300T€ sind als Deckungsanteil gerechnet. Der Rest muss eben versteuert
    werden.
    - Die Haushälfte befindet sich auf einem ca. 600m2 Grundstück .
    - Planungskosten fallen nicht an da mein Bruder das Vergnügen haben soll zu
    beweisen ob sich sein Architekturstudium vor 20 jahren gelohnt hat. Er hat
    auch die Schätzung vorgenommen.
    - Der KP liegt bei 500T€ + 10% Kaufnebenkosten.

    Hoffe das sind genug Infos
    Gruss
    Lars
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Süden
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    Hallo Ralf,
    danke für den Hinweis zum WEG. Das hatte ich total übersehen. Dachte das wäre erst bei Verkauf der 2 Geschosse bei Notar und Grundbuch fällig.
    Mein Steuerberater hat mir aber empfohlen dies direkt nach dem Gesamtkauf zu machen und dann alle Eintragungen bzgl. Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum erstellen zu lassen.
    habe ich das richtig verstanden, dass hierfür eine
    - Abschlossenheitsbescheinigung des Bauamts
    - Teilungsplan (Anhang an Grundbuch) Sondereigentum,Gem.Eigentum,WE
    beim Grundbuchamt notwendig ist.
    Benötige ich hierzu noch einen Notar?
    Gruss
    Lars
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Franken
    Beruf
    Energieelektroniker
    Beiträge
    107
    Hallo hope,
    zur sogenannten Vorratsteilung einer Immobilie durch den Eigentümer(§ 8 WEG) brauchst du einen Notar. Du benötigst auch Pläne, die die einzelnen Wohnungen und das ganze Drumherum (Kelleranteile, Terassenflächen, Stellplätze, etc.) darstellen. Die Abgeschlossenheitsbescheinigung bekommst du von der Bauaufsichtsbehörde. Die Eintragung im Grundbuch veranlasst dann der Notar. Das "alte" Grundbuch wird geschlossen und für jede Wohnung wird ein neues Grundbuchblatt angelegt. Dann sind die einzelnen Wohnungen veräußerbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Süden
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    hallo Robert,
    danke für die betrübliche Nachricht :-) Weiss jemand was so etwas ca. kostet. Sehe schon wieder 5T€ ins notarielle Nirvana verschwinden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Franken
    Beruf
    Energieelektroniker
    Beiträge
    107
    Hallo Hope,
    was das auf notarieller Seite kostet, kann ich dir leider nicht sagen. Ich würde aber beim Notar deines Vertrauens mal anrufen und fragen. Das kostet nix und du kannst planen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen