Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    21

    Gewährleistung Heizung?

    Hallo,

    wir wohnen seit 2,5 Jahren in unserem neu erstellten Haus.
    Nun ist die Heizung defekt. Wie sieht es hier mit der Gewährleistung aus?
    Laut Bauvertrag haben wir 5 Jahre Gewähr für das Haus ... aber gehört die Heizung dazu? Oder gilt für die Heizung nur die üblich 2 Jahresfrist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gewährleistung Heizung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Was ist defekt ?
    Gewährleistung ist keine Vollkaskoversicherung.
    Alle Wartungen durchgeführt ?


    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Heizung gehört dazu.

    Allerdings müßtet Ihr ggf. beweisen, daß es sich um einen von Anfang an vorliegenden, versteckten Mangel gehandelt hat.

    Was genau ist denn kaputt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Heizung gehört dazu.
    Sicher?
    BGB o. VOB?
    Heizung als getrenntes Gewerk vergeben oder zusammen mit Haus gekauft?

    2 Jahre oder 5 Jahre, ich könnte die Frage mit den bisherigen Infos nicht beantworten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    21
    Also der Bauvertrag ist laut VOB. Haus als all-inklusive Packet.

    Mittlerweile war auch ein 'Not'-Klempner bei uns und hat die Heizung erstmal wieder in Gang gesetzt. Der Wasserdruckwächter ist wohl defekt und wurde überbrückt. Soweit so gut. Allerdings haben wir seit längerem das Problem, dass der Warmwasserdruck deutlich abgenommen hat. Der Warmwasserdruck ist auch jetzt zu schwach. Der Wasserdruck in der Therme ist ok. Der 'Not'-Klempner hat sich sehr darüber gewundert, dass nach so kurzer Zeit bereits der Wasserdruck so schwach ist. Er vermutet, dass die Warmwasser-Leitung verschlammt ist. Ich denke, dass wäre dann ein Fall für Gewährleistung, da dann bei der Installation irgendetwas schief gelaufen sein müsste.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    VOB ?
    Dann 2 Jahre ab Abnahme wenn ich mich nicht irre.

    Verschlammte Kreise sind auch nichts für die Herstellergarantie die man evtl. über die Gewährleistungszeit hinaus in Anspruch nehmen könnte.

    Bei WW Leitungen ist es sowieso fraglich, ob man hier von einer Verschlammung reden kann. Da geht wohl einiges durcheinander.
    Für den Druckabfall kann es mehrere Ursachen geben, evtl. spielt hier Verkalkung eine Rolle.

    Mit einem versteckten Mangel zu argumentieren ist schwierig.Man müsste dem Unternehmen auch noch nachweisen, daß es den Mangel kannte und hätte informieren müssen. Alles in allem nicht so einfach, aber ich bin kein Jurist.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hamm
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    204

    VOB und alles inkl ?

    dann ist zunächst mal nicht der Klempner sondern der GU/GÜ/BT oder was auch immer in der pflicht. Ob die VOB mit Verbrauchern überhaupt wirksam vereinbart ist, ich hab da so meine Zweifel.
    Aber der einzige Tip den man hier geben kann: Ab zum Fachanwalt für Baurecht.

    MfG
    salleD
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Franken
    Beruf
    Energieelektroniker
    Beiträge
    107
    Warum denn immer gleich zum Anwalt?

    Erst mal mit dem sprechen, der dir die Heizung (mitsamt dem Haus) verkauft hat und dann möglicherweise das ganze schriftlich anfragen. Wurde laut Sachverhalt noch nicht gemacht.

    Sollte sich der BU/GU (oder wer auch immer) weigern, den Fehler zu beheben kannst du dir auch das -mit Begründung- schriftlich geben lassen.

    Dann kann man immer noch über einen Anwalt nachdenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    21
    Mittlerweile habe ich noch eine zweite Meinung eingeholt: Vermutlich ist dieses ein heizungstypisches Problem. Es gibt wohl ein Rücklaufventil beim Kaltwasser, das gerne verkalkt. Das soll man angeblich leicht entfernen können und dann läuft auch das WW wieder. Dass die Leitungen verschlammt sein sollen, klingt für mich auch sehr hypotetisch... Ansonsten gilt für elektronische Bauteile wohl grundsätzlich nur die übliche Gewährleistung von 2 Jahren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    Anwalt
    Beiträge
    335
    Zitat Zitat von McManaman Beitrag anzeigen
    Also der Bauvertrag ist laut VOB. Haus als all-inklusive Packet.
    Folge: 5 Jahre Gewährleistung auf alles. Verkürzung der Verjährung wäre wegen Abweichung von der BGB-Regelung unwirksam.

    Aber: Der Mangel muß bereits bei Abnahme vorhanden oder angelegt sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Verkalkt war das bei der Abnahme ganz sicher nicht ;-)
    Das sind so Kleinigkeiten die normalerweise im Rahmen der Wartung dann erledigt werden - wenn sowas auftritt, wie ein festsitzendes Rückschlagventil.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen