Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    kaufmännische Angestellte
    Beiträge
    4

    Frage NRW Förderung

    Hallo zusammen,
    uns ist bekannt, dass die NRW-Förderung für 2010 ausgeschöpft ist.

    Aber vorausgesetzt das Programm sieht für 2011 ähnlich aus:
    Ist es möglich, dass nur ich die Förderung beantrage???
    Mein Partner zieht natürlich mit in das Haus ein, aber ich würde alleine kaufen.

    Wie hoch dürfte der Kaufpreis bei nur einem Gehalt sein? Oder spielt der Selbstbehalt bei der Bewilligung keine Rolle?

    Ich frage deshalb, weil wir mit beiden Gehältern für 2010 knapp über der Einkommensgrenze für Modell B lagen und dementsprechend garnicht gefördert würden. Nach einem Kassensturz / einer Haushaltsprüfung wäre ein Kauf ohne Förderung für uns allerdings nicht tragbar.

    Wäre echt klasse, wenn ihr mir bei diesen Fragen weiterhelfen könntet )

    LG, Suse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage NRW Förderung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Es wird das Einkommen aller im Haushalt lebenden Personen berücksichtigt.

    Auch wenn der Antrag nur auf einen Namen läuft.

    Mal gesetzt den Fall, es wäre tatsächlich nur ein Einkommen vorhanden, dann müsste das Nettoeinkommen des Alleinverdieners ausreichen, die Belastung aus Finanzierungs+ (Betriebs-Instandhaltungskosten = 25,87 €/m2 Wfl. p.A.) langfristig zu tragen.

    Die Höhe des Rückbehalts richtet sich nach der Zahl der im Haushalt lebenden Personen.

    2-Personen Haushalt 925 .- €
    je weitere Person + 235.- €

    Im übrigen:

    Nicht das tatsächliche Bruttoeinkommen wird bei der Bemessungsgrenze berücksichtigt.
    Vom tatsächlichen Brutto können bestimmte Beträge abgezogen werden.

    PS:
    O.a. Pauschalen stammen aus WB Bestimmungen 2010, kann sich in 2011 ändern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    33106 Paderborn
    Beruf
    Finanzmakler
    Benutzertitelzusatz
    Öffentliche Mittel und Baufinanzierungen
    Beiträge
    215
    Es sind ja 2 Einkommen vorhanden. Somit sind auch beide Einkommen für die Tragbarkeit zu berücksichtigen. Wie baufuchs schrieb, werden auch beide Einkommen bei der Förderfähigkeit angerechnet. Allerdings müsst ihr ja auch mindestens 1 Kind haben oder eine Person ist behindert.
    Ich frage mich auch, wenn Ihr schon über der Einkommensgrenze für Typ B seid, wieso dann eine Finanzierung ohne Fördermittel nicht infrage kommt ????
    Wie teuer soll das Bauvorhaben denn werden ?

    Einige Kreise gehen übrigens davon aus, dass Typ B wohl nicht mehr gefördert wird.

    Schönen Gruß
    Stefan Gaese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    kaufmännische Angestellte
    Beiträge
    4
    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

    Die Immobilie wird inkl. Nebenkosten 280.000 € kosten. Laut bisher befragter Banken/Sparkassen wäre eine Finanzierung auch ohne Fördermittel möglich. Wir sind uns da allerdings sehr unsicher, da die monatliche Belastung nur für den Kredit 1.200 € betragen würde.

    Wir lagen 2010 ganz knapp über der Einkommensgrenze für Modell B. Vielleicht wäre auch noch irgendwas abgezogen worden und wir wären doch noch reingerutscht!?!

    Unser Nettogehalt beträgt monatlich 3.169,00 + 368,00 Kindergeld (2 Kinder).

    Aber wenn wir unsere monatlichen Fixkosten (Nebenkosten, Versicherungen, Telefon usw.) abziehen bleibt kein Sicherheitspolster mehr.

    LG, Suse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    33106 Paderborn
    Beruf
    Finanzmakler
    Benutzertitelzusatz
    Öffentliche Mittel und Baufinanzierungen
    Beiträge
    215
    Hallo Suse,

    bei Gesamtkosten von 280.000 EUR hättet ihr im Fall einer Förderung 10% Eigenleistung benötigt. Also sprechen wir von einer Finanzierung von ca. 250.000 EUR. (Starterdarlehen, welches als Eigenkapital angerechnet werden kann, gab es in Modell B nicht).

    Bei einem angenommenen Durchschnittsnominalzins von 3,5% und einer Tilgung von 1,5% beträgt die Monatsrate 1.042 EUR. Bei Eurem Nettoverdienst müsste genug für die Lebenshaltungskosten verbleiben. (Zumindest der Rückbehalt inkl. Betriebskosten laut NRW.BANK).

    Schönen Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen