Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 54
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Mutter
    Beiträge
    110

    Entwicklung Bauzinsen

    Hallo zusammen,

    zur Zeit ziehen die Zinsen ja wieder etwas an. Die Bankberater empfehlen daher einen relativ schnellen Abschluss. Aber das ja auch sicherlich nicht ganz uneigennützig. ;-)

    Ich weiß niemand ist Hellseher, aber was meint Ihr was sich in den nächsten 2-3 Monaten tut? Besteht wirklich die Gefahr das es recht schnell nach oben geht, oder ist das wieder nur das übliche hoch- und runter was man die letzten Monate schon beobachten konnte?

    Wie sieht es denn generell am Ende bzw. am Anfang eines Jahres aus? Gehts da eher hoch oder runter oder gibts da keine "Regel"?

    Danke für Eure Einschätzung und schönen Gruß
    Julia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Entwicklung Bauzinsen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    205
    Das kann keiner vorhersehen. In der jetzigen Situation kann es ganz schnell nach oben gehen (z.B. wenn Euro Bonds kommmen), kann aber noch sinken (Konjunkturabkühlung, sicherer Hafen Deutschland etc.).
    Auf Vorrat sollte man keinen Kredit abschließen. Falls Du in den nächsten 6 Monaten einen Kredit benötigst, solltest Du aller Unterlagen zusammen haben, um im Zweifel schnell reagieren zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    @lumo

    vielleicht können wir uns einigen....du hälst dich aus Themen heraus, über die sich sogar die Fachleute nicht einig sind....
    ich halte mich bei Physik heraus, soweit es um Dinge geht, die über die Schulphysik hinaus gehen....
    Ob es bei den Bau-Zinsen wesentliche Änderungen geben wird ist fraglich (...was ist wesentlich?).
    Nur weil mittlerweile über Eurobonds nachgedacht wird.? Das das Problem nur Geldpolitisch (nicht fiskalpolitisch) zu lösen ist, haben einige Fachleute schon vor Monaten gesagt....

    @Fragestellerin

    Meine Finanzierung (...und mittlerweile gibts auch noche eine Baufi bei meinem Sohn) läuft schon länger.
    Mittlerweile sind wir fast komplett auf kurzfristig (5Jahre).
    Grund war, dass ich bei den langen früheren Anlagen auch Sicherheit ging und auch meistens zu vergleichsweise hohen Zinssätzen.
    Kurzfristig deswegen, weil meine Excel Tabelle mir sagt, dass bei gleicher Annuität der Zinssatz im zweiten 5Jahreszeitraum enorm steigen muss, um den Abzahlungsvorteil aufzubrauchen.
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    111
    Niemand kann die Entwicklung der Zinsen voraussagen. Meine Erfahrung: Banken sagen IMMER: "Schließen Sie unbedingt sofort ab, die Zinsen werden steigen". Tatsache ist, dass die Zinsen jetzt seit mehreren Jahren bei uns sehr niedrig sind. Viele haben in den vergangenen Jahren aber voreilig abgschlossen, oft auch teure Forward-Darlehen in der Erwartung steigender Zinsen. Andererseits kann man sich kaum vorstellen, dass die Zinsen mittelfristig noch wesentlich sinken, da sie eh schon so niedrig sind. Ich würde derzeit deshalb nicht zu kurz abschließen. Langfrsitig ist allerdings der beste Schutz vor steigenden Zinsen nach Auslaufen der Zinsbindung eine möglichst hohe Tilgung. Was vielen auch nicht bewußt ist: Je niedriger die Zinsen, desto länger dauert bei gleicher Anfangstilgung die Rückzahlung, da die ersparte Zinsen nicht so hoch sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von juliar Beitrag anzeigen
    ..... was sich in den nächsten 2-3 Monaten tut?...
    Im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung sind 2-3 Monate ein Wimpernschlag. Du solltest uns schon den Hintergrund Deiner Frage mitteilen, sonst kann jeder nur seine Glaskugel bemühen.

    Über die zukünftigen Zinssätze zu spekulieren ist genau so gut wie die Wettervorhersage. Du fragst also nach dem Wetter in 2-3 Monaten? Evtl. etwas kälter als heute, vielleicht auch ein klein bischen wärmer.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Dipl. Betriebswirt
    Beiträge
    65
    Hallo,

    die Vorredner haben recht, das wäre reine Spekulation. Allerdings wenn man sich die letzten 3 Jahre im Vergleich anschaut - seit diesem Zeitraum haben wir uns mit dem Thema Hausbau und somit auch mit dem Thema Finanzierung beschäftigt - kann man schon einen leichten Trend erkennen.

    Die letzten 3 Jahre ist es tatsächlich so gewesen, dass in den Sommermonaten (ab ca. Mai - September) der Zins gefallen ist...und es dann über die kalte Jahreszeit wieder nach oben ging - wobei wir mit "nach oben ging" vorsichtig sein müssen, denn das aktuelle Zinsniveau ist weiterhin super. Wenn man aber bereits im Sommer sich Angebote eingeholt hatte, ärgert man sich natürlich jetzt, wenn man anstatt einer 3,2 eine 3,7 hat.

    Es ist natürlich einfach gesagt, Sommer runter, Winter hoch...es haben auch mit Sicherheit einige "europäische" Situationen eine Rolle gespielt.

    An eurer Stelle, wenn nicht DRINGEND nötig, würde ich noch abwarten. Der Dezember wird wieder teurer. Im Januar wird es sicherlich ein wenig besser aussehen...

    Abgesehen davon, wenn man sich dabei wohlfühlt: Die aktuelle Zinslage bei den Banken ist nicht "festgeschrieben" - man darf ruhig auch ein wenig verhandeln. Wir waren auch erstaunt, in wie weit Bankberater mit nur einem Tastendruck den Zinssatz "verbessern" können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Mutter
    Beiträge
    110
    Hallo zusammen,

    Danke schonmal soweit für Eure Einschätzungen.

    Zum Hintergrund: Der Kredit für eine Kernsanierung muss in den nächsten 5 Monaten festgezurrt werden. Mir liegt ein gutes Angebot vor, allerdings verschlechtern sich die Konditionen zum 01.12. um 0,25 %. Das ist bei dem niedrigen Niveau nicht so wild, aber ich habe halt etwas Bammel, dass es plötzlich noch 2-3 mal in den Schritten hochgeht, was dann natürlich richtig ins Geld gehen kann. Jetzt noch abschließen leider nicht möglich, da noch nicht alle Unterlagen zusammen sind.

    Daher halt die Frage ob man besser bis Januar warten sollte.

    Wie gesagt geht es hier lediglich um Eure Einschätzung. Das alles ganz schnell anders kommen kann (positiv und negativ) ist klar.

    Schönen Gruß
    Julia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    wenn es definitiv ist, dass der Kredit gebraucht wird, dann festmachen...
    aber nur kurzfiristig (5Jahre)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    wenn es definitiv ist, dass der Kredit gebraucht wird, dann festmachen...
    aber nur kurzfiristig (5Jahre)
    Aber sie hat doch anscheinend noch nicht alle Unterlagen beisammen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Mutter
    Beiträge
    110
    Ich hoffe die Unterlagen in den nächsten 2 Wochen zusammen zu haben. Ich hatte ehrlich gesagt eher zu 15 Jahren tendiert, denn hier liegen wir auch noch unter 4%. Warum würdest Du eher so 5 Jahren raten?

    Danke und Gruß
    Julia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von juliar Beitrag anzeigen
    Ich hoffe die Unterlagen in den nächsten 2 Wochen zusammen zu haben. Ich hatte ehrlich gesagt eher zu 15 Jahren tendiert, denn hier liegen wir auch noch unter 4%. Warum würdest Du eher so 5 Jahren raten?

    Danke und Gruß
    Julia
    Wenn ich das richtig sehe, dann geht es doch um eine Sanierung, also einen überschaubaren Betrag.
    Wie soll die Finanzierung im Detail aufgebaut werden? (anf. Tilgung, SoTI Option)
    Wie stark belastet die Finanzierung Euer monatliches budget? (Kredit-/Lebenshaltungskosten)

    Bernix verfolgt vermutlich eine andere Strategie als Du. Er rechnet, dass er bei Einsatz der gesparten Zinsen als Tilgung, eine entsprechende Zinserhöhung in 5 Jahren kompensieren kann. Aber er wird sicherlich noch etwas dazu schreiben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wo soll denn das Zinsniveau noch hin ?

    Nach unten seh ich nicht mehr wirklich viel Spielraum ... wenn ich mir die EZB Konditionen ansehe ... nach oben dagegen schon.

    Alleine die jetztigen Forderungen der Regierung werden kosten ... irgendeiner aus der Kundschaft wirds dann zukünftig bezahlen müssen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Jepp.

    Im 5 Jahresbereich bewegen wir uns deutlich unter 3%, bei 10 Jahren um die 3% und bei 15 Jahren deutlich über 3%. Zwischen 5 und 15 Jahren habe ich eine Differenz irgendwo zwischen 0,8% und 1%.

    Da muss jeder für sich entscheiden ob ihm das die Sicherheit wert ist. Ich habe Verständnis für jeden der hier auf Nummer sicher geht und den Zinssatz auf 15 oder gar 20 Jahren fixiert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bernix verfolgt vermutlich eine andere Strategie als Du. Er rechnet, dass er bei Einsatz der gesparten Zinsen als Tilgung, eine entsprechende Zinserhöhung in 5 Jahren kompensieren kann. Aber er wird sicherlich noch etwas dazu schreiben.

    Gruß
    Ralf
    mittlerweile ja.....

    knapp vier Prozent für 15 Jahre bedeuten etwa 2,5% für 5Jahre fest.
    In den vier Prozent dürfte auch noch eine kleine Risikogebühr beinhaltet sein, für den Fall, dass du nach 10 Jahren aussteigst (das Sonderkündigungsrecht hast du...).
    Nimmst du die 2,5% (bei gleicher monatlicher Gesamt-Belastung!) verbleibt ein deutlich höherer monatlicher Tilgungsanteil. Dies führt dazu, dass das Darlehen deutlich schneller verkleinert wird, entsprechend weniger Zins und Zinseszins fällt an.
    Betrachtet man einen vollen 10Jahreszeitraum, dann muss der Zinssatz für 5Jahre auf (meiner Erinnerung nach) fast 5% steigen um nach 10Jahren auf der gleichen Darlehenshöhe zu sein.

    15 Jahre zu 4% wären nur dann günstiger, wenn der zweite und der dritte 5 Jahreszeitraum zwischen vier und 5% liegen würde...oder wenn bei günstigem zweiten 5Jahreszeitraum...der Dritte weit über 5% liegen würde.

    Sofern der zweite 5 Jahreszeitraum ähnlich günstig bleibt wie zZt oder günstiger wird....dann ist der Abtrag des Darlehens nach 10 Jahren erheblich
    (bei 200.000 zu 2,5 oder 4%, bei 1000 Euro Annuität pro Monat liegt der Unterschied beim Restdarlehen bei 30000euro (151000 zu 121000 euro))

    Das Risiko scheint mir überschaubar...die Chancen erbeblich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Deine 1,5% Zinsdifferenz erscheinen mir etwas hoch. Momentan müsste man wohl eher mit 1% rechnen.

    Ich sehe halt die Gefahr, dass wir bei steigender Inflation auch im längerfristigen Bereich Zinserhöhungen sehen werden. Die EZB wird ihren Spagat auf Dauer nicht durchziehen können.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen