Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Frage zur Waagrechten Abdichtung im EG

Diskutiere Frage zur Waagrechten Abdichtung im EG im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Stevens
    Gast

    Frage zur Waagrechten Abdichtung im EG

    Hallo zusammen,

    wir befinden uns gerade im Bau unseres EFH`s.
    Mich würde interessieren ob die folgende Ausführung der Baufirma korrekt ist.
    Auf die Kellerdecke wurde nun wie auf dem Bild zu sehen ein 24er Ziegel mit Mörtel aufgebracht, seitlich kommt dann noch die 12cm Perimeterdämmung drauf.
    Dann folgt die Abdichtung mit und auf das ganze wird dann mit einem 36,5 T8 weitergemauert.
    Meine Frage:
    Ist es aussreichend die waagrechte abdichtung auf die 1. Reihe anzubringen oder sollte dies auch schon zw. Kellerdecke und dem Ziegel geschehen?

    Grüße

    Steve
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zur Waagrechten Abdichtung im EG

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Abdichtung gehört Hinter die Dämmung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Stevens
    Gast
    Ah ok, mein Fehler.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Da klappt aber der Anschluß an die Keller/ Fundamentabdichtung nicht mehr. die Perimeterdämmung geht ohne erkennbare Abdichtung bis OK Beton.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kreis Paderborn
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    795
    T8 36,5 cm mit 12 cm Überstand? Da werden mal eben über 30 % der lastabtragenden Fläche auskragend ausgeführt. Laut Wienerberger sind 6 cm zulässig ohne rechnerischen Nachweis (und das nicht ohne Grund).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Stevens
    Gast
    abdichtung.jpg

    Also so schaut skizziert die Ausführung aus.
    Die 12cm Auskragung des T8`s sind lt. Statiker und Architekten i.O.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Mit Keller muss da eigentlich gar keine Horizontalabdichtung hin, wofür auch? DIN 1053 / 18195-4 "Außen- und Innenwände von Gebäuden sind durch mindestens eine waagerechte Abdichtung (Querschnittsabdichtung) nach 7.2 gegen aufsteigende Feuchtigkeit zu schützen."

    Keller hat Beton, dann gilt dort "Bei Wänden aus Beton ist die Anordnung von waagerechten Abdichtungen in den Wänden im Regelfall nicht
    möglich. Zum Schutz gegen das Aufsteigen von Feuchtigkeit sind im Einzelfall besondere Maßnahmen erforderlich, die vom Planer vor Beginn der Arbeiten festzulegen sind."

    Die Abdichtung der Außenwände hingegen muss geplant bis 30 cm über GOK vorgesehen werden und darf fertig 15 cm nicht unterschreiten. Ist also schwer von der Geländehöhe abhängig wie ausgeführt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen