Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Sicherheit

  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Student
    Beiträge
    75

    Sicherheit

    Zitat Zitat von Die Bibel: 5. Buch Mose, Kap. 22, Vers 8
    "Wenn du ein neues Haus baust, so mache ein Geländer ringsum auf Deinem Dache, damit Du nicht Blutschuld auf Dein Haus lädst, wenn jemand herabfällt.“
    Hallo liebe Community,

    ich habe bislang viel von diesem Forum mitnehmen können. Habe recht interessante Sachen gelernt.
    Ich bin kein Bauexperte, kann also leider nichts zu den Themen hier beitragen. Kann aber was zur Sicherheit der Bauarbeiter, Bauherren, Besucher der Baustellen, etc. schreiben – vielleicht ist es für den einen oder anderen nützlich. Ist ne relativ kurze Liste, soll aber auch nur zum darüber Nachdenken animieren…

    Gehör

    Schwerhörigkeit ist im Moment irreparabel (in den meisten Fällen zumindest) – ob sich das irgendwann ändert?!

    Wenn Du also deine süßen Enkelkinder hören willst, trage deine Gehörschützer…
    - Ja, die sind unangenehm – man gewöhnt sich aber daran
    - Nein, Du siehst nicht aus wie Micky Maus
    - Ja, unter der Hitze sind die Dinger fast unerträglich
    - Ja, Du kannst die Musik nicht hören – brauchst Du aber auch nicht

    Komme bitte nicht auf die Idee, unter den Gehörschützern Musik via Kopfhörer zu hören … Denn dann wirst Du vermutlich die Warntöne / -rufe nicht hören und hättest (wenns blöd läuft) ein größeres Problem am Hals.

    Nicht jeder muss Gehörschützer tragen, wenn an deinem Arbeitsplatz ca. 75dB(A) herrscht, ist es ok. Die Auslösewerte für Lärm liegen nämlich bei 80dB(A) bzw. 85dB(A) bei 8 Stunden. Auch wird das Gehör (außer in Extremfällen wie z.B. einer Explosion) nicht von heute auf morgen beschädigt sondern – das dauert seine Zeit, wird aber höchstwahrscheinlich vor deinem Tod noch eintreffen.

    Komme nicht auf die Idee zu behaupten „88dB(A) ist ja dann auch noch im Rahmen!“ – nein ist es nicht. Denn 3dB(A) ist bereits die doppelte Lautstärke…
    Wenn Du dein Gehör durch die Arbeit „erfolgreich“ ruiniert hast, wirst Du die Welt nicht „einfach nur“ leiser hören sondern wirst Schwierigkeiten haben bestimmte Frequenzen wahrzunehmen. Straßenlärm wirst Du wahrscheinlich noch voll und ganz hören, deine Familie aber nicht mehr.

    Hier kannst Du mal hören, wie Schwerhörige hören.

    Auge

    Wir haben zwei Augen, damit wir Entfernung wahrnehmen können. Versuche mit nur einem Auge nach einem bestimmten Objekt zu greifen – es ist natürlich nicht unmöglich, Du merkst aber den unterschied … und jetzt stell dir vor, Du müsstest so leben.

    Schutzbrillen beschlagen schnell und stören bis man sich an sie gewöhnt hat – es gibt aber auch Schutzbrillen, die beschlagen nicht so schnell wie deine. Wenn der Chef sich weigert, gute zu kaufen, dann solltest DU dir im Notfall selber welche kaufen. Geh meinetwegen ein Mal weniger auswärts Essen aber mache dafür deine Augen nicht vom Budget deines Chefs abhängig.
    Es muss nicht Glut (Schweißspritzer) sein, die unbedingt deine Augen besuchen wollen – es ist auch nicht gerade angenehm, wenn nur Lack oder Farbe in die Augen dringen.

    Ach übrigens, ja es ist wirklich voll lustig mit dem Laser-Entfernungsmesser zu spielen. Ja, Du bist wahrlich ein Teufelskerl, wie kommst Du nur auf so kreative Ideen, damit in die Augen deiner Kollegen zu zielen – hahaha was haben wir gelacht … Jetzt leg das Ding wieder zur Seite – Idiot!

    Kopf

    „Ja aber bringt nix, wenn die Decke einstürzt!“ … Klappe zu, Helm auf! Und das nicht nur wenn „Krawatte“ kommt. Das Ding schützt dich vor Stoßen und nicht vor Einstürzen!
    „Ich arbeite doch gar nicht, ich bin der Bauherr!“ … Klappe zu, Helm auf!

    Ich wurde persönlich Zeuge einer Kopfverletzung durch fehlenden Schutzhelm … Das Blut konnte man abwischen, aber der Arbeitsausfall war stressig. Was seine Kopfverletzung (12 Stiche) angeht – er wurde drei Mal gewarnt, wollte nicht hören… Später hat er gesagt, dass er im Krankenwagen auf dem Weg ins Krankenhaus an mich gedacht hat.

    Atemschutz

    Es gibt verschiedene Atemschutzmasken, deine Maske wird dich also nicht vor allen Gefahren schützen können. Informiere dich lieber … oder lass es, wenn dir bspw. Kehlkopfkrebs lieber ist.
    Und hör auf, deine Maske Jahre lang zu tragen, die Dinger kosten fast nix!

    Haut

    Es ist idR nicht sooooo tragisch, wenn von der Gesamtwohnfläche 2qm fehlen – damit kann man leben… Die wichtigsten 2qm deines Lebens ist deine Haut.

    Wenn auf der Verpackung „ätzend“ druffsteht, ist meistens auch was Ätzendes drin – wenn Du Glück hast juckt es an der Stelle n bisschen … wenn nicht … naja, riskiers lieber nicht. Die fehlende Haut wird zu weiteren Gesundheitsschäden führen.

    Welche Gefahren es gibt und wie Du die Haut schützen kannst, ist von deiner Arbeit abhängig – informiere dich.

    Hand

    Handschuhe sind toll, so werden die Hände nicht dreckig. Ja, Du fühlst nix – ne Schürfwunde ist aber n bisschen unangenehmer! Es gibt auch welche, die vor Stich- und/oder Schnittverletzungen schützen. Die blutenden Hände müssen also nicht zwangsläufig die natürlichen Folgen deiner Arbeit sein.

    Vibrationen

    Es gibt sowohl Hand- Arm- Vibrationen als auch Ganzkörperschwingungen – je nachdem ob und welche „vibrierende“ Arbeit Du ausübst.
    Guugel mal nach „Weißfingerkrankheit“ ... nicht schön!

    Auch hier gibt es Tagesexpositionsgrenzen – bei Verdacht solltest Du das mal berechnen lassen.

    Absturz

    „Ich muss doch nur für zwei Minuten aufs Dach!“ – „achso ja, dann kannst Du ja gar nicht stürzen… Viel Spaß da oben, wir sehen uns gleich unten wieder … oder ich sehe dich, je nachdem ob Du noch bei Bewusstsein bist.“

    Abstand

    Steh nicht unter hängenden Lasten!
    Bleib von Bagger oder Förderzeugen fern, wenn Du nicht der Führer bist. (nein, nicht der, der andere)
    Gewöhne dir das Nachgreifen ab, lass das Ding lieber runterfallen!

    -----------------

    Ich höre schon den Hohn der Experten; „ich arbeite seit 20 Jahren schon und nie ist was passiert!“ sagt der eine. Du, lieber Experte, hattest eben 20 Jahre lang Glück, morgen aber vielleicht nicht mehr. Obwohl … Mach so weiter, wie bisher – schließ aber bitte ne gute Lebensversicherung ab. Dann hat deine Familie zumindest finanziell was von deiner Dummheit!

    Ordnung und Sauberkeit sieht nicht nur Chic aus, kann auch vor Unfällen schützen.
    „Soll doch der uffräume, der das da no g’stellt hat!“ genau, hast recht … Oder Du investierst eben 15 Sekunden um das Ding (was auch immer da rumliegt) zur Seite zu schieben und beugst Unfällen vor. Also entweder ein offensichtlicher Idiot oder ein geheimer Held, deine Entscheidung was Du sein magst.

    Die Liste kann beliebig erweitert werden – je nachdem welche Arbeit ausgeübt wird.
    Habe hier ganz grob mal ein paar Sachen aufgezählt, die mir spontan in den Sinn gekommen sinn…

    Es ist übrigens nicht so, dass nur Arbeiter Unfälle erleiden – auch Zuschauer (z.B. Bauherren) sind betroffen und müssen sich schützen – Leute ihr lässt ein Haus bauen, sind da wirklich keine 3,50 mehr für persönliche Schutzausrüstung übrig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sicherheit

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Student
    Beiträge
    75
    Das war Safety...

    Nun was kurzes zu Security für die jenigen, die ihr Häuschen vor bösen Jungs schützen wollen:

    Ich weiß nicht, wie es die Bauexperten sehen, wird aber vermutlich nicht anders sein: Mechanik vor Elektronik!

    Der Alarmanlagenverkäufer wird, um an seine Brötchen kommen zu können, eine Alarmanlage zur Sicherheit empfehlen. Eine Alarmanlage ist aber nicht die einzige und schon gar nicht die beste Lösung. Und das wichtigste; eine Alarmanlage verhindert nicht, sie meldet nur, wenn es bereits passiert!

    Wenn Du eine von außen sichtbare Alarmanlage installierst, wirst Du den Gelegenheitstäter abschrecken, der zufällig vorbeiläuft und nen Brecheisen dabei hat. Du wirst aber die wirklich bösen Jungs anziehen. Eine von außen sichtbare Alarmanlage ist nämlich ein Aushängeschild dafür, dass hier schützenswertes gibt - hier gibt es was zu holen.

    Eine Alarmanlage kann entweder nur piepsen - ok, ein piepsen ist es nicht, die sind ziemlich laut, und genau deswegen müssen sie schnell wieder aufhören zu piepsen, oder sie melden den Einbruch auch gleich an eine ständig besetzte Stelle oder auf dein Handy... Zur Polizei darfst Du dein Privathaus nur dann aufschalten, wenn dich das Innenministerium kennt (oder Du mit dem Bundespräsidenten hin und wieder Golf spielst) - ansonsten wirst Du wegen Missbrauch einer Notrufnummer angezeigt ... wird teuer!

    Die ständig besetzte Stelle ist eine private Sicherheitsfirma.. Ja genau, die Rentner, die Nachts durch die Straßen fahren..
    Solche Firmen kosten natürlich Geld und können nur dann reagieren, wenn die schichthabende Person nicht im Tiefschlaf ist, nicht betrunken ist, nicht auf der Toilette ist, nicht vertieft seine Zeitung liest ... etc. - wenn dort ein Alarm eingeht, fahren diese Personen dann entweder hin oder melden es dem Kunden, je nachdem was vom Kunden erwünscht ist. Eingreifen wird aber keiner von denen, die bleiben schön im Auto und warten auf die Polizei.

    Anlagen, die nur piepsen konnte man früher Aufschäumen - d.h. Montageschaum in das an der Außenfassade hängende Kästchen und man hört kein Ton mehr. Heute ist es nicht mehr so einfach man kann die Dinger aber immer noch überlisten.

    Stelle dir folgende Situation vor; Du hast eine piepsende Alarmanlage mit Bewegungsmelder - Du bist zwei, meinetwegen auch drei Wochen im Urlaub.
    Der Bewegungsmelder wird die Spinne wahrscheinlich nicht sehen, den Marder, der sich irgendwie vom Dach ins Hausinnere verirrt hat, aber schon. Deine Nachbarn werden dich definitiv hassen. Die Polizei wird von den Nachbarn, von Passanten oder sonst wem verständigt, jedes Mal wenn dein Haus piepst.
    Beim erste Mal ist ein Fehlalarm idR nicht so tragisch, aber den zweiten, dritten, vierten Einsatz der Polizei wirst Du bezahlen müssen - Wenn die Polizei lustig ist, wird spätestens beim fünften Alarm eine ganze Hundertschaft rausgeschickt und n paar tage danach die Rechnung hinterher - nach zweiwöchigem Alarm wird wahrscheinlich ein Polizeihubschrauber vor deiner Haustür landen... Viel Spaß beim Zahlen.

    Lassen wir mal die Alarmsituationen. Böse Jungs, wenn sie nicht gerade die dümmsten sind, würden erst Mal beobachten, wenn sie schon ein Aushängeschild in Form einer Alarmanlage entdecken, und feststellen, dass zwischen 9-17 Uhr nur die zierliche Hausfrau, oder meinetwegen zwischen 13-15 Uhr nur die 14 jährige Tochter im Haus ist... Was meinst Du, würde der böse Junge einbrechen oder klingeln?

    Deswegen:

    Wenn Du dein Haus sichern möchtest, solltest Du zu erst an mechanische Lösungen denken. Die kosten idR auch keine Wartung - ne Tür quitscht halt mal, dann hast Du ne billige gekauft - paar Tropfen öl reichen dann aber auch aus.
    Einbruchhemmende Türen und Fenster laden keine bösen Jungs ein und überfordern sowohl den Gelegenheitstäter als auch den Profi.

    Einbruchsicher ist aber nix, egal was Du machst!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Jetzt mußt du nur noch anfangen, deine Gesprächspartner wie erwachsene Menschen zu behandeln, dann erreichst du auch jemanden.

    Obwohl, bei Menschen, die schon länger auf dem Bau arbeiten und noch nicht die Bedeutung von Gehöhrschutz und Handschuhen etc. erkannt haben, ist das wohl doch der richtige Tonfall.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, wem der SChuh passt der ziehe ihn sich an...

    Mich gibt es nicht ohne Gehörschutz, Augenschutz, Kopfschutz, Absturzsicherung...

    Und wie oft stehe ich auf der Baustelle und frag Arbeiter ob sie noch sauber ticken weil sie gerade wieder die kleine Flex mit den dünnen Scheiben ohne Schutz benutzen...

    Es sind oft so Kleinigkeiten, dieses "Mal Eben"...

    Und auch dieses für Andere nicht mitdenken und dann nicht die Klappe aufzumachen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Student
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Es sind oft so Kleinigkeiten, dieses "Mal Eben"...
    genau diese Kleinigkeiten sind es...

    Hier mal die Unfallpyramide zur Darstellung:



    Jahre lang hat man in der Sicherheitstechnik geglaubt, man müsse die Spitze verhindern und verstärkt Maßnahmen dagegen einleiten... Bis man irgendwann gemerkt hat, dass auch die Spitze automatisch abnimmt, wenn man den untersten Teil (also die sog. unsicheren Handlungen) verhindert.

    Das kann man übrigens auch in der Freizeit beobachten... Im Shoppingcenter; wenn die riesige Fußmatte am Eingang ne Welle drin hat, stolpert jeder Dritte darüber - aber keine Sau kommt auf die Idee, zwei Sekunden stehen zu bleiben um die Matte wieder gerade zu treten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen