Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Baufinanzierung möglich/sinnvoll?

Diskutiere Baufinanzierung möglich/sinnvoll? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    6

    Baufinanzierung möglich/sinnvoll?

    Meine Eltern haben einen 3 Seitenhof mit ca. 2000qm Grundstück. Zur Zeit stehen eine Scheune(7mx12m), das alte Haus von meiner Oma(8mx14m) und das Haus meiner Eltern auf dem Grundstück.

    Das alte Haus der Oma soll abgerissen werden und darauf mein neues Haus mit ca.100qm gebaut werden. Will recht einfach Bauen und brauch keinen großen Luxus. Inneneinrichtung ist 90% vorhanden, sprich da kommen keine großen Kosten mehr vorerst. Rechne alles in allem ca. 125-150t euro für ein Fertighaus mit Holzvergaser+ Fußbodenheizung. Da ich eigenen Wald habe betragen die Heizkosten somit ca. 500euro im Jahr(Schornsteinfeger, Sprit und Betriebsmittel für Sägen + Zugfahrzeug).

    Grundstück würde ich geschenkt bekommen von den Eltern und sie würden ihr Haus(max 50.000€ Wert) noch zusätzlich als Sicherheit für die Bank anbieten. Eigenkapital leider nur 15.000euro+ das geschenkte Grundstück(weiß nicht ob man das mit reinrechnen kann).

    Wohne derzeit zur Miete für knapp 500euro(Miete warm,Wasser,Strom). Da ich das Grundstück quasi umsonst bekomme überlege ich schon länger ob ich die Chance nutzen soll und mir ein Haus bauen zu lassen. Stromkosten sollten monatlich 50euro beim Haus auch nicht überschreiten. Heizkosten sind mehr oder weniger auch sehr gering wie oben beschrieben.

    Sprich ich könnte ca. 500euro monatlich tilgen (Hab zZ noch ein Auto geleast für 250euro im Monat was ich demnächst auslöse).

    Tja, was sagt ihr dazu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baufinanzierung möglich/sinnvoll?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Steht das Haus der Oma überhaupt auf einem "eigenen" Grundstück?

    Du schreibst, Du bekommst das Grundstück geschenkt, aber wenn es nur 1 Grundstück (das mit 2.000m2) gibt, was bekommst Du dann geschenkt? Wird das Grundstück geteilt?

    Wenn Du ein eigenständiges Grundstück bekommst, dann gehört das zum Eigenkapital und kann beliehen werden. In dem Fall wäre es auch nicht notwendig, dass Deine Eltern weitere Sicherheiten stellen (sprich ihr Haus muss nicht beliehen werden).

    Ich würde auf jeden Fall dazu raten, die beiden Dinge, sprich DEIN Haus mit Grundstück und das der Eltern, strikt zu trennen. Sonst kann es passieren, dass die Eltern irgendwann einmal auf der Straße sitzen wenn Du Probleme mit der Bank hast (sprich Dein Haus nicht abbezahlen kannst). Natürlich hofft jeder, auch die Bank, dass ein Kredit schadensfrei über die Bühne geht, aber es gibt genügend Fälle, da geht der Kredit in die Hose und dann hat man den Ärger.

    d.h. Falls noch nicht geschehen, sollte "Dein" zukünftiges Grundstück vom Rest getrennt werden. Das kostet zwar ein paar Euro, aber die sind es wert.

    Für 125-150T€ wirst Du nur ein einfach(st)es Haus bekommen, wenn überhaupt. Das muss man planen und einmal durchrechnen. Vorsicht vor irgendwelchen Prospektangeboten die die tollsten Preise versprechen. Es gibt nichts gratis, nirgendwo.

    Sprich ich könnte ca. 500euro monatlich tilgen (Hab zZ noch ein Auto geleast für 250euro im Monat was ich demnächst auslöse).
    Was Du an monatlicher Rate aufbringen kannst hängt vom Einkommen ab. Banken rechnen da etwas anders als Du. Ob Du wirklich eine Rate von 500,- € schultern kannst, das sagen die Dir schon. LIegt Dein dauerhaft verfügbares Nettoeinkommen irgendwo zwischen 1.500,- € und 2.000, - € dann sollte bei 1 Person eine Rate von 500,- € kein Problem sein. Als Lebenshaltungskosten solltest Du erst einmal mit 1.000,- €/Monat rechnen.

    Der Kredit für das Auto ist natürlich ein Knackpunkt, das sollte bis zur Hausfinanzierung erledigt sein.

    Ich frage mich aber, ob eine Rate von 500,- € ausreicht. Bei 150T€ könnte das knapp werden. Du solltest die Laufzeit nicht zu lang wählen, also min. 2% anf. Tilgung, besser 3%. Bei den o.g. Randbedingungen wird man Dir wohl einen Zinssatz irgendwo zwischen 2,5% und 3% bieten. Das hängt davon ab wie das Grundstück bewertet wird und wie hoch dessen Anteil an der Gesamtfinanzierung dann ist.

    Über so Dinge wie Heizkosten und Stromkosten musst Du Dir im Moment keine Gedanken machen. Zuerst mal die Grundlagen klären.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    469
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen

    Ich frage mich aber, ob eine Rate von 500,- € ausreicht. Bei 150T€ könnte das knapp werden. Du solltest die Laufzeit nicht zu lang wählen, also min. 2% anf. Tilgung, besser 3%. Bei den o.g. Randbedingungen wird man Dir wohl einen Zinssatz irgendwo zwischen 2,5% und 3% bieten. Das hängt davon ab wie das Grundstück bewertet wird und wie hoch dessen Anteil an der Gesamtfinanzierung dann ist.
    500euro wird glaube ich nicht hinhauen.
    man müßte mehr details wissen um irgendwas raten zu können, sollte aber grundsätzlich nicht passen.

    rechne ich mal das die bank einen beleihungswert von 80% zu grunde nimmt (EK, grundstück und eventuelle eigenleistungen) dann wirste wohl bei 3% (10jahre fest), je nach bonität, landen.
    3% zins plus nicht empfehlenswerte 1% tilgung entspricht einer jahresleistung von 6000Euro, somit 500euro im monat.
    2% sollten man aber in jedem fall als tilgung ansetzen, alles andere ist ne las vegas finanzierung.

    viele 2,5% angebote gelten für eine beleihungsgrenze von maximal 60%, die wird der TE aber wohl überschreiten.
    (wie gesagt, man bräuchte mehr details und letztlich muss die bank das dann auch so sehen und rechnen)

    platt gesagt: wenn ich 100tsd brauche und 40tsd einbringen kann (grundstück und was weiß ich), kann es trotzdem sein, dass ich oberhalb von 60% beleihung liege, da die banken gerne einen sicherheitsaufschlag bei neuen bauvorhaben einkalkuliert. hier ist der tatsächliche endbetrag ja im gegensatz zum kauf eines bestandshauses fast nie im vorfeld auf den letzten euro genau zu benennen.

    was ist mit den baunebenkosten? grunderwerbsteuer dürfte, wenn man es geschickt macht, nicht anfallen. aber notar, vermesser, grundbuchamt, hausanschlüsse usw. kommen ja in jedem fall.
    ist das mit einkalkuliert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Unregistrierter Beitrag anzeigen
    500euro wird glaube ich nicht hinhauen.
    man müßte mehr details wissen um irgendwas raten zu können, sollte aber grundsätzlich nicht passen.
    Da bin ich Deiner Meinung. Deswegen hatte ich auf diesen Punkt hingewiesen. Ich kann mir auch noch nicht vorstellen, wie er für 150T€ ein Haus bauen möchte, selbst wenn die Ansprüche nicht so hoch sind. Wie wir alle wissen, sind es die "Kleinigkeiten" die den Endpreis drastisch in die Höhe treiben.

    Aber mit den wenigen Infos kann man halt nur in die Glaskugel schauen und raten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    Unser Haus hat 140k gekostet MIT Wärmepumpe (DV) 115m² Wohnfläche und 2 Vollgeschosse....es ist also machbar....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    469
    Zitat Zitat von sledgehammer Beitrag anzeigen
    Unser Haus hat 140k gekostet MIT Wärmepumpe (DV) 115m² Wohnfläche und 2 Vollgeschosse....es ist also machbar....
    machbar ist es, ist halt eine frage des anspruchs und was man so alles selber machen kann.

    die frage ist halt nur immer "140" mit allem, sprich baunebenkosten usw., oder nur das haus an sich?

    ich persönlich zweifel auch eher an den 500euro, als an den 150tsd
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von sledgehammer Beitrag anzeigen
    Unser Haus hat 140k gekostet MIT Wärmepumpe (DV) 115m² Wohnfläche und 2 Vollgeschosse....es ist also machbar....
    Es gibt auch Neuwagen für 6.990,- €. Das sagt gar nichts aus.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    140k nur das Haus,die Anschlußkosten natürlich extra..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Es gibt auch Neuwagen für 6.990,- €. Das sagt gar nichts aus.

    Gruß
    Ralf


    Was für Angaben fehlen dir ? Kann man Häuser vergleichen wie Mercedes und Dacia??? besser sollte man es so vergleichen???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,082

    Der Preis ist heiss!

    Zitat Zitat von sledgehammer Beitrag anzeigen
    Was für Angaben fehlen dir ? Kann man Häuser vergleichen wie Mercedes und Dacia??? besser sollte man es so vergleichen???
    Klar kann man...
    z.B. Hauseingangstür 0815 für 499 EUR oder Eingangstüre mit festverglasten Elementen rechts und links für 10.000 EUR oder Türsprechanlage für 150 EUR oder für 3000 EUR oder oder oder...

    Und wie sagt ein Archi hier immer...Bodenbelag "Presspappe mit Fototapete" für 4,99 EUR pm²...oder Echtholzparkett u.s.w. u.s.f.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist hier jetzt das komplette LV zu zerpflücken, inkl. wer hat was, wo und wie gemacht. Ich könnte Dir auch ein "Haus" für unter 100T€ bauen, aber wohnen möchte ich darin nicht. Ich stelle mir unter einem Haus halt ewas Anderes vor.

    Parallelen zwischen Auto und Haus kann man schon ziehen. Ob Dacia oder Mercedes, mit beiden kann ich fahren. Ob Haus für 100T€ oder 1 Mio, in beiden kann ich übernachten. Mehr wollte ich mit dem Vergleich nicht sagen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    ich weiss ja nicht, was ihr für Ansprüche habt, aber mir scheint das es bei den meisten nicht unter 150m² Wohnfläche und 350k an Kosten geht...
    Wir jedenfalls wohnen gut für unser 140k-Haus und sind zufrieden :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Buchloe
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    2
    Da stimme ich R.B. zu. Vor allem bei der Baufinanzierung gibt es da erhebliche Unterschiede, was den Preis betrifft und was man sich leisten kann! Bei Autos ist es genau so!

    Ich sage, es zahlt sich aus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    Wenn ihr richtig gelesen habt, möchte er ein Haus mit 100m² Wohnfläche (kein Palast ) bauen und fragt ob er mit 150k hinkommt. Was den reinen Hauspreis angeht denke ich das es passt (kommt natürlich auch auf die Baufirma an)
    Wenn er goldene Wasserhähne hätte haben wollen, hätte er das sicher geschrieben ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Buchloe
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von gilatoni Beitrag anzeigen
    Da stimme ich R.B. zu. Vor allem bei der vergiss es gibt es da erhebliche Unterschiede, was den Preis betrifft und was man sich leisten kann! Bei Autos ist es genau so!

    Ich sage, es zahlt sich aus!
    Wasserhähne aus Rubinen sind besser! Die will ich haben! UNBEDINGT!
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (14.01.2013 um 17:40 Uhr) Grund: Keine Werbelinks
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen