Ergebnis 1 bis 5 von 5

Keller verputzen

Diskutiere Keller verputzen im Forum "Bautenschutz" auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    ITSE
    Beiträge
    44

    Keller verputzen

    Hallo zusammen,

    mein Keller steht regelmäßig "unter Wasser". Oder genauer: Bei Rheinhochwasser steigt auch das Grundwasser an. Das ganze steigt so weit an, dass die Fundamente des Kellers im Wasser stehen (Wasser steigt ca. bis 10 cm an FußbodenOK an). Der Keller(Haus) wurde in den 60er Jahren gebaut und zwar ohne Kellerboden. Kellerwände bestehen aus Beton. Nachträglich kam ein Fußboden rein. Dazu wurde mit Teer oder ähnlichem eine Dichtschicht aufgebracht und dann Plattenboden verlegt. die Teerschicht wurde an den Wänden ca. 10cm hoch gezogen. Danach wurden alle Wände verputzt und gestrichen (Vorbesitzer).

    Als Laie denke ich mir, dass das normal ist, weil ja die Mauer unten nass ist und das hochzieht und dann abtrocknet. Im Keller selbst sind zur Zeit 35% Luftfeuchte bei runden 16°C. Der Keller wird auch nur als Keller benutzt und mich stört das abgeplatzte nicht wirklich. Ansatt betongrau wäre aber weiß nicht schlecht, damit es nicht so schlimm aussieht.

    Was mich aber zur Zeit mehr interessiert: Muss das abgeplatzte wieder verputzt werden, damit man eine sogenannte Opferschicht hat und der Beton nicht kaputt geht?? Oder kann ich das erstmal so lassen und es sind nur optische "Mängel" ?

    Gruß Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller verputzen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wie meinen...?
    Fotos!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Das klingt nach: "Ich steh auf schmerzen! Peitsch mich aus! Wenn alles verheilt ist nochmal von vorn!!!"


    Julius hat recht: FOTOS!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Es gibt da keine Opferschicht, die den Beton schützt.
    Und so lange keine Rostfahnen aus dem Beton kommen, (Stichwort Karbonatisierung)
    brauchst Dir wegen ein bisschen wiederkehrender Feuchtigkeit keine Gedanken machen.


    Gesendet von meinem Hirn (ohne Fotos)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    ITSE
    Beiträge
    44
    Hallo, anbei das Foto.

    Ich hatte mal gehört, dass wenn man einen Putz drauf hat, die Salze nur den Putz sprengen anstatt den darunterliegenden Stein/Beton.

    Aber wenn das alles nur ein optisches Problem ist, bin ich beruhigt.

    Gruß Andreas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen