Ergebnis 1 bis 10 von 10

Lakra Z15-Darlehen, Optionskredit -> Haus vermieten -> auswandern i.d. USA

Diskutiere Lakra Z15-Darlehen, Optionskredit -> Haus vermieten -> auswandern i.d. USA im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684

    Lakra Z15-Darlehen, Optionskredit -> Haus vermieten -> auswandern i.d. USA

    Hallo zusammen,

    wir spielen mit dem Gedanken in die USA auszuwandern. Der AG meines Mannes hat den Hauptsitz in den USA und angefragt seitens des Cheffs, ob wir uns das vorstellen könnten, wurde auch schon.

    Natürlich rattert das Kopfkino und wir spielen das schon seit längerer Zeit durch. Wir informierten uns auch über die monatl. Kosten wie Versicherung, Schule, Haus zur Miete etc.

    Die größte Frage aber stellt sich was denn unsere Bank hier in Deutschland sagt. Klar, das Einkommen ist gesichert, bleibt ja alles bim Alten. Das Haus würden wir gerne vermieten. Die Lage hier ist gut, die Nachfrage an Mietshäusern sehr hoch, sodass die Mieteinnahme höher wäre als die monatl. Kredittilgung. Das wäre schonmal gut. Verkaufen wollten wir vorerst nicht. Man weiß ja nie, was in den USA kommt und ob man später wieder zurück möchte. Betreuuen könnte das Haus meine Eltern. Aufpasser sind also auch vorhanden.

    Aber laut den Vorgaben der Lakra heißt es, dass man die Immobilih selbst nutzen muss innerhalb der ersten 10 Jahre. Da haben wir den Salat. Wie würdet ihr vorgehen, ohne die Hunde scheu zu machen?

    Lg
    Linda
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lakra Z15-Darlehen, Optionskredit -> Haus vermieten -> auswandern i.d. USA

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Aber laut den Vorgaben der Lakra heißt es, dass man die Immobilih selbst nutzen muss innerhalb der ersten 10 Jahre. Da haben wir den Salat. Wie würdet ihr vorgehen, ohne die Hunde scheu zu machen?
    Wieso Hunde scheu machen? Die Vorgaben sind doch klar. Die Eigennutzung ist eine Grundvoraussetzung für die Förderung, sonst könnte man sich auch Miet-, Gewerbe- oder Ferienimmobilien mit diesem Programm fördern lassen. Dann wäre aber das Ziel des Programms verfehlt, und zwar die Förderung von Familien in BaWü. Jeder meckert über die missbräuchliche Verwendung von Steuergeldern, aber hier soll das plötzlich nicht gelten?

    Schau mal in Deinen Kreditvertrag. Da steht mit Sicherheit, dass Veränderungen an den Einkommensverhältnissen, Sicherheiten etc (im Prinzip alles was das Darlehen betrifft) der Bank zu melden sind.
    d.h. Du wirst über kurz oder lang die Bank informieren müssen, dazu hast Du Dich verpflichtet.

    Ich würde zuerst einmal abwarten bis die Planung konkreter wird. Dann mit der Bank reden, die werden Dir dann schon sagen wie´s weiter geht. Der Schritt betrifft ja nicht nur das Z-15 sondern vermutlich auch noch andere Darlehen. Da sind die Vertragsbedingungen ja ähnlich.

    Frage: Wann wurde das Haus finanziert? (Jahr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Also verheimlichen möchten wir nichts! Und wir können auch nachvollziehen, dass die Fördergelder eben nur für Familien mit Kindern gedacht sind. So solls ja auch bleiben.
    Nein, mit Hunde scheu machen meinte ich, dort anfragen und später wandern wir vielleicht gar nicht aus weil Option X mit Y gar nicht passt etc.
    Das die Bank informiert werden muss, wenn fie Pläne konkret werden ist völlig nachvollziehbar und ok! Wird, wenn das passiert auch so gemacht.

    Der Kredit ist von Mai 2011. Bei Abschluss war aber an auswandern noch nie gedacht worden. Seine Firma wurde letztes Jahr eben von seinem neuen AG aufgekauft und da kams erst zur Sprache.

    Ja, an dem Z15 hängt ein Optionsdarlehen und ein Ergänzungsdarlehen. Die letzen beiden mit laufzeit von 10 Jahren.

    Die Frage nach den Konsequenzen stellt sich uns. Kündigt uns die Bank den Kredit? Müssen wir eine neue Bank suchen? Gibt es überhaupt Banken die finanzieren, wenn der Kreditnehmer im Ausland sitzt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Gibt es überhaupt Banken die finanzieren, wenn der Kreditnehmer im Ausland sitzt?
    So lange der Kredit mit einer Grundschuld in Deutschland gesichert ist, sollte das kein Problem sein, wenn es sich nicht gerade um eine 100%-Finanzierung handelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Das stellt kein Problem dar. Die Finanzierung war eine 80%-Finanzierung. Grundschuld liegt ja auf dem Haus/Grundstück.
    Wenn die Auswanderung zustande kommen sollte, vergehen mit genauer Planung bestimmt nochmal 1-2 Jahre bis alles sitzt. Wir wandern nicht aus wie die Herrschaften alla VOX ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Die Frage nach den Konsequenzen stellt sich uns. Kündigt uns die Bank den Kredit? Müssen wir eine neue Bank suchen? Gibt es überhaupt Banken die finanzieren, wenn der Kreditnehmer im Ausland sitzt?
    Hier gibt es keine strikten Vorgaben, sondern das liegt im Entscheidungsbereich der Bank. Diese Fragen kann also nur Deine Bank zuverlässig beantworten.

    Meine Laieneinschätzung wäre, dass die Bank erst einmal 2 Baustellen betrachten wird.

    a.) Sicherheit
    b.) Kapitaldienst bzw.l Kapitaldienstfähigkeit

    zu a.) Nachdem die Immobilie ja nicht mit auswandert und über Grundschulden besichert ist, sollte das Risiko überschaubar bleiben. Durch die Vermietung ergibt sich aber eine andere Risikobetrachtung als bei Eigennutzung.

    zu b.) Hier könnte der Knackpunkt sein. Natürlich werden Mieteinnahmen generiert, aber was passiert wenn diese mal ausbleiben? Ihr sitzt in den USA und möchtet Euch vielleicht um nichts mehr kümmern, dann muss die Bank verwerten. Das möchte natürlich niemand. Die Bank wird sich also fragen, wie jeden Monat die Kreditraten bedient werden.

    Wenn die beiden obigen Punkte zufriedenstellend geklärt sind, dann geht´s an die Baustelle Z-15 Darlehen etc. Ich kann nur vermuten, dass es auf eine Art Rückabwicklung des Darlehens hinausläuft. Das wird ziemlich haarig, weil auch die letzten Jahre 3 ein Vorteil aus dem Darlehen gezogen wurde. Wie das die Bank dann genau rechnet, das kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht wird es auch nur wie eine vorzeitige Kündigung betrachtet, dann kommen nur so Dinge wie Vorfälligkeit in´s Gespräch. Wenn die Bank wieder mit dem neuen Darlehen betraut wird, könnte sich das etwas einfacher gestalten.

    Sollten die obigen 2 Punkte nicht zufriedenstellend geklärt werden können, dann habt Ihr ein Problem. In dem Fall könnte die Bank vertragsgemäß alle Darlehen kündigen. Ob sich unter den genannten Rahmenbedingungen eine neue Bank findet, das ist schwer zu sagen. Ich glaube eher nicht, da die Bank im Ernstfall ziemliche Probleme hätte um Dich als Schuldner in den USA zu greifen.

    Ich kenne einen Fall, da wohnt und arbeitet der Kreditnehmer schon seit über 10 Jahren in den USA und hat immer noch seine Konten (und Kleinkredit) bei einer lokalen Bank hier in DE. Er ist aber offiziell auch nicht ausgewandert, sprich er hat zumindest auf dem Papier auch noch einen Wohnsitz hier in DE. Das macht es für die Bank an sich auch nicht leichter, aber zumindest formell passt alles.

    Ich würde mir daher überlegen, ob es sinnvoll ist hier den Begriff "auswandern" zu verwenden. Vielleicht lässt sich das zumindest auf dem Papier etwas geschickter gestalten.

    Frage: Habt Ihr bei einer lokalen Bank finanziert?

    Hintergrund, bei lokalen Banken könnte es etwas einfacher werden weil die Euch schon lange kennen. Läuft das alles irgendwo bei einer Bank xyz unter der Nummer 123456789, dann haben die vermutlich strengere Vorgaben und machen eher Dienst nach Vorschrift.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Ja, wir haben direkt bei der L-Bank in Karlsruhe finanziert. Da sind wir zwar keine Stammkunden, wie man so schön sagt, aber da es um die Ecke ist, wäre eine persönliche Problembesprechung möglich.

    Ganz alle Zelte abbrechen möchten wir auch nicht. Ich habe auch schon überlegt, evtl. ein 2. Wohnsitz in Deutschland bei meinen Eltern zu lassen. Gerade für wichtiges Postgeraffel. Kreditunterlagen über die halbe Welt zu schicken ist ja auch nicht das Gelbe vom Ei.
    Seine Risikolebensversicherung zb. könnte man laut Berater auch laufen lassen. Immerhin schonmal etwas. Wenn ihm etwas passieren sollte, ist das Haus in D abgesichert und Frau und Kinder haben wenigstens ein Dach in der alten Heimat überm Kopf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was meint die Hausbank? Läuft dort nichts?

    Ich würde die Sache langsam angehen. Hat Du dort auch einen Job? Wie alt sind die Kinder?

    Mit der L-Bank wirst Du Dich auf jeden Fall auseinandersetzen müssen. Nachdem aber die Sache eher noch im groben Vorplanungsstadium ist, würde ich im Moment noch nicht aktiv. Wer weiß ob das später wirklich so läuft wie im Moment angedacht. Die Amis sind schon ein komisches Völkchen, da kann in einem Jahr oder gar in 2 Jahren sehr viel passieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Bei unserer Hausbank läuft kein Kredit. Die Angebote damals waren, mit Verlaub....lausig und nur mit Bausparverträgen gekoppelt. Das war nichts für uns. Dort haben wir nur seit unserer Ausbildung unser Gehaltskonto und Sparbuch liegen.

    Ja, wir gehen es langsam an. Ich habe eben viele Fragen die mir so im Kopf rumspucken und die so unerledigt sind ;-)

    Stichwort Krim...darüber denken wir auch nach und wissen natürlich nicht, wie es sich weiter entwickelt und was die Amis so treiben.

    Ich hätte dort drüben keinen Job, da keine Greencard. Wäre aber vom finanziellen erst mal nicht nötig. Würde mich erstmal um die Kids kümmern, damit die gut ankommen. Die Knirpse sind 6 und 8 Jahre alt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    .....Würde mich erstmal um die Kids kümmern, damit die gut ankommen. Die Knirpse sind 6 und 8 Jahre alt.
    Schlechte Idee, da drehst Du nach 1 Jahr am Rad. Spätestens dann fällt Dir die Decke auf den Kopf.

    Aber das ist ja nicht das Thema. Das müsst Ihr selbst wissen.

    Zurück zur Bank. Wenn die komplette Finanzierung über die L-Bank lief, und die Hausbank damals quasi vor die Tür gesetzt wurde, dann wird´s schwierig. Die Hausbank wird sich vermutlich mit einem engagement zurückhalten, zumal der Fall ja noch nicht so lange her ist und somit sicherlich noch in Erinnerung der entsprechenden Personen ist. Das hängt aber auch von den Leuten ab die dort arbeiten. Der L-Bank selbst sind dann aber die Hände gebunden. Eine neue Bank zu finden die dann einsteigt wird auch nicht einfach, spätestens wenn sie erfahren, dass der Kreditnehmer seinen Wohnsitz nicht in DE hat. Für das erste Geschäft mit einer neuen Bank ist es immer von Vorteil, wenn man mit Standard 08/15 kommt und nicht mit einem "Problemfall".

    Ich würde wie folgt vorgehen (sobald die Sache spruchreif wird).
    1. Überlegen ob wirklich eine Auswanderung die richtige Entscheidung ist, oder ob man nicht einen Zwischenschritt plant.
    2. bei der Hausbank sondieren was, wo, wie machbar ist.
    3. Mit der L-Bank ein Gespräch führen, wohlwissend, dass sie vermutlich aus dem engagement aussteigen muss.

    Pos. 1. entscheidet wie es mit Pos. 2 oder 3 weiter geht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen