Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Aufbau/Dämmung eines Grundbodens ohne Beton

Diskutiere Aufbau/Dämmung eines Grundbodens ohne Beton im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    IT-Ing
    Beiträge
    66

    Aufbau/Dämmung eines Grundbodens ohne Beton

    Mein Haus wird eine Stahlrahmenkonstruktion (Container) auf Einzelfundamenten. Auf eine Unterlüftung würde ich wegen der Dämmwirkung gern verzichten.

    Den geplanten Bodenaufbau habe ich in der Grafik dargestellt.

    Bodendaemmung.png

    Folgende Anforderungen/Ängste habe ich:
    - Verhinderung aufsteigender feuchter Luft aus dem Boden
    - Ableitung/Verdunstung von Wasser nach z.B. Rohrundichtigkeiten
    - Die weiße Linie trennt die im/am Containerboden befestigte Dämmung von der vorab zwisch die Fundamente eingebrachte Dämmung unter dem Boden. Es muss also zumindest auf einer Seite eine flexible Dämmung sein, um diese weiße Linie zu schließen.

    Hierzu habe ich einige Fragen, wozu mir bisher keiner Antwort geben konnte:
    - Steigt trotz der Schotterschicht überhaupt feuchte Luft aus der Erde auf?
    - Sofern ja, ist diese als Gefahr für Dämmstoff und Stahl relevant?
    - Würde z.B. Mineralwolle überhaupt zur Erde hin halbwegs austrocknen können?
    - Welche Dämmstoffe wären hierfür geeignet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aufbau/Dämmung eines Grundbodens ohne Beton

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Erkundige dich mal nach Schaumglasschotter, das ist eine recht solide Sache und 100% Wasserfest...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    sofern eine nennenswerte sichere Haltbarkeit erreicht werden soll, würde ich von diesem Aufbau absehen.
    Aus dem Boden kommt zuviel Feuchte, weshalb ich Korrosionsschäden am Tragwerk und an den Installationen befürchte.

    selbst belüftete Hohlräume unter Bauwerken haben diesbezüglich ihre Probleme...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    IT-Ing
    Beiträge
    66
    Schade. Hab noch einiges an Mineralwolle da. Dann muss eben doch eine sich nicht vollsaugende Schüttung her. Glasschaumgranulat wäre schon ideal, hat aber leider einen schlechten Dämmwert.

    Bodendaemmung.png

    Was ist von einer Hygrodiode (in Verbindung mit nicht saugender Dämmung) gegen die Bodenfeuchtigkeit zu halten? Zumindest in der Theorie sollte das ja funktionieren. Hat sowas schonmal jemand gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    so lange die Bodenfeuchte nicht hermetisch abgeschottet wird, besteht immer die Gefahr von Feuchteeintrag in den Boden. Egal, welche Dämmung Sie da verwenden.
    Ich persönlich kenne keine Theorie, die eine solche Folie in Verbindung mit dem Einbau unter einem Gebäude untersucht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen