Ergebnis 1 bis 13 von 13

Einfahrt pflaster richtig

Diskutiere Einfahrt pflaster richtig im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    ErnstC
    Gast

    Einfahrt pflaster richtig

    Hallo liebes Forum,

    wir haben uns die Einfahrt Pflastern lassen, aber so ganz zufireden sind wir nicht:
    1] Fugenbreiten sehr liederlich (2-8 mm), meistens aber knirsch. GaLa-bauer meint er hätte 2-6 als Toleranz und knirsch sei korrekt, dafür seien ja die Nase an den Steinen. Im Steinkatalog (XXX) steht aber, dioe Nasen sind nciht ausreichend und 3-5 mm wäre korrekt. Wie schlimm ist das jetzt?
    2] nicht korrekt versandet: viele Fugen sind noch garnicht versandet, man kann die Steine rausnehmen uns sieht keinen Sand. andere nur zu 1/4 bis 1/2 gefüllt (mit Maßstab nachgeschaut). Was kann hier passieren, ist auch die Einfahrt zur Garage?
    3] Gefälle: Der GaLaBauer hat uns eine Extra Rinne aufgeschwätzt, jetzt fließt ein Großteil der Fläche aber über unseren Abwasser-Schachtdeckel ab. Da hatten wir vorher gesagt, dass das nicht so sein soll, deshalb ja die Rinne. Der GaLa-Bauer sagt jetzt, das sei technishc zwar nicht korrekt, will aber auch nichts korrigieren.

    Wäre schön wenn mir jemand sagen kann, ob ich das so hinnehmen muss und was ich machen kann.

    Danke,

    Ernst
    Geändert von JamesTKirk (04.01.2015 um 16:36 Uhr) Grund: Firmenname entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Einfahrt pflaster richtig

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    Nach der beschreibung kann ich mir nichts genaues vorstellen aber 2mm ist im normalfall zu wenig.
    die transportabstandhalter sind wie der name schon sagt um kantenschäden beim transport zu vermeiden .

    je nach pflaster (verschiedene formate )ergeben sich schonmal verschiedene fugenbreiten.

    3-5 mm ist wünschenswert ,es darf aber schon ab und an etwas mehr sein.

    zu wenig fugenfüllung (wieso sand ?) liegt meist daran ,dass bauherr im auftrag der dame des hauses den vom pflasterer auf der fläche belassenen brechsand (zum nachfegen) abfegen muss ,weil solche schlamperei geht ja garnicht . lustig ist dann die schriftliche beschwerde über nicht anständig abgefegte fläche und zu wenig fugenfüllung ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    Bilder ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    auf der fläche belassenen brechsand (zum nachfegen) abfegen muss
    wird der sonst durch Regen und Wind eingefugt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    wind eher nicht , aber regen und belaufen , befahren und den besen des bauherrn ....

    wenn er das nicht kann weil der besen zu schwer ist , kommt der pflasterer nach ein paar tagen nochmal vorbei .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    ErnstC
    Gast
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen

    je nach pflaster (verschiedene formate )ergeben sich schonmal verschiedene fugenbreiten..
    Normales 10x20 Steine

    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    3-5 mm ist wünschenswert ,es darf aber schon ab und an etwas mehr sein.
    Bei uns ist aber der größte Teil (etwa 3/4 der Fläche) knirsch. Was passiert dadurch bzw. welche Nachteile hat das?
    Sollte ich hier auf Nachbesserung bestehen, das heißt ja, die müssen den ganzen Hof nochmal aufreißen. Das will ich ja eigentlich auch nihct. Oder kann man das noch iwie anders korrigieren

    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    zu wenig fugenfüllung (wieso sand ?)
    Was nimmt man sonst anstatt Sand?
    Ein paar kleine Häufchen waren noch da, die sollten wir einfach wegkehren. Aber davor hat man die freien Lücken auch schon gesehen. Ich habe das dann bemängelt, aber der GaLa-Bauer meint, dass wäre kein Mangel und "Nachsanden" wäre bei uns keine Pflicht für Ihn sondern zusatzleistung.

    Es sind viele Fugen, die beim draufschauen richtig schwarz erscheinen. Wenn ichden Maßstab sanft reingleiten lasse dann stoppt der wie gesagt bei 2..4 cm, also etwa 1/4 .. 1/2 Füllhöhe der Fugen, manchmal sogar noch weniger, um die Abflussrinne war ringsherum gar kein Sand.

    Was kann passieren, wenn ich jetzt schon mit dem Auto drauf fahre und die Fugen nciht richtig verfüllt und knirsch sind?

    Die Bilder sind noch von der Reklamation, inzwischen ist es noch etwas nachgerutscht und sieht fast noch schlimmer aus?!

    Auf dem BIld mit dem Deckel sieht man auch, was für ein Deckel das ist. Das Wasser läuft jetzt über den Rand ab. Kann man das so machen?

    DCF00253.jpgDCF00252.jpgDCF00256.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Wie sieht eigentlich die Fugenvorgabe von 3-5mm aus in Verbindung mit maschineller Verlegung ? Da wird ja immer eine Lage komplett gehoben und abgelegt. Da Sind die Steine ja auch knirsch aneinander über die abstandshalter. Werden die danach alle noch geschoben um den Abstand zu erreichen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    wir haben auch Beton 10 x 20 haben und bei uns sieht auch so aus. Solange 1-2 mm Abstand nicht durchgehend ist, also ab und zu mal bei einzelnen Steinen vorkommt.

    Statt Sand kann man auch Steinmehl nehmen. Bei uns hat der GalaBauer auch nur Sand drauf geschmissen und das wars. Habe selber dann Steinmehl verteilt. Das machen fast alle GalaBauer so, weil wenn man richtig verteilen will, dann dauert das schon paar Stunden. Bei mir stand auch auf der Rechnung nur "Fugensand liefern und verteilen" und dafür wurden auch paar Euro berechnet. In meinen Augen absolut ok.

    Bevor die Fugen nicht verfugt sind, würde ich persönlich nicht mit dem Auto drauf fahren.

    Die Regenrinne ist bei uns z.B. pflicht und eigentlich sollte das Wasser auch dahin fließen. Man müsst sich das Gefälle jetzt genau anschauen. Warum das Wasser in Abwasserschacht fließt. Vielleicht ist es auch nicht anders möglich!!!
    Also bei uns gibt es für Regenwasser einen eigenen Schacht, deswegen weiß ich gar nicht ob Regenwasser in den Abwasserschacht fließen draf? Da bin ich überfragt.

    Warum sind die Steine nachgerutscht? Ist da so ein starkes Gefälle?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,194
    @Jan81: Nicht die Steine rutschen nach, sondern der Sand.
    Wo sollen die Steine denn auch hin, wenn ringsherum eine Einfassung ist (davon gehe ich jetzt mal aus).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Die Schachtabdeckung des Schachtes, wo das Oberflächenwasser verbotenerweise reinfließt, ist auch nicht korrekt umpflastert!
    Da gehört zumindest eine Läuferzeile im 10x10-Format ringsrum!
    Das Einkehren würde ich solange wiederholen, bis alle Fugen vollständig gefüllt sind! Ist ja nun kein Hexenwerk!

    Gibt's auch Bilder mit mehr Überblick über die Pflasterfläche bzw. der Gefällesituation?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Kater432 Beitrag anzeigen
    Wie sieht eigentlich..............
    Werden die danach alle noch geschoben um den Abstand zu erreichen ?
    ja , so sollte es sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    wasweissich
    Gast
    Ein paar kleine Häufchen waren noch da, die sollten wir einfach wegkehren.
    mit sicherheit einkehren.....

    hab ich´s doch gewusst..
    ...liegt meist daran ,dass bauherr im auftrag der dame des hauses den vom pflasterer auf der fläche belassenen brechsand (zum nachfegen) abfegen muss ,weil solche schlamperei geht ja garnicht . lustig ist dann die schriftliche beschwerde über nicht anständig abgefegte fläche und zu wenig fugenfüllung ....
    das mit den schmalen fugen sollte bei einer garageneinfahrt ohne grossartiges wenden und rangieren nicht ganz kritisch sein , dass ein komplettumbau notwendig wäre .

    viel schlimmer ist die gepfuschte einfassung des schachtdeckels , so macht es keiner , der weiss wie es richtig geht .
    das ist gegen alle regeln der pflasterkunst .

    wie gross ist die fläche ? hast du auch mal eine totalaufnahme ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    ErnstC
    Gast
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Warum das Wasser in Abwasserschacht fließt. Vielleicht ist es auch nicht anders möglich!!!
    Ganz am Anfang hat der GaLa-Bauer gesagt, der Deckel sei zu evtl zu niedrig und man müsste da noch einen Ring einsetzen. Als die mit den SChnüren eingemessen haben war ich kurz dabei, da hat der Chef der Firma zu den Arbeitern auch gesagt, da müsse noch ein Distanzstück einegesetzt werden.
    Jezt wurde aber alles so gelassen, so dass dort jetzt eine Delle 5 cm tiefer zur sonstigen Fläche ist, das Gefälle geht eben langsam dorthin, so dass eben ein Großteil dorthin fließt. Dummerweise ist der Deckel kurz vor der Rinne.
    Fotos hab ich keider erstmal keine anderen, hab über die Feiertage nur paar Detailbilder gemacht, jetz ist leider immer dunkel wenn ich grad zuhause bin, aber hab fix ne Skizze gemalt.
    Fläche ca. 100 m.

    Einfassung ist ringsum.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen