Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Keller Tragende Wände schlitzen

Diskutiere Keller Tragende Wände schlitzen im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5

    Keller Tragende Wände schlitzen

    Hallo,

    nach einigem Lesen habe ich nun doch selber eine Frage bei der ich unsicher bin.

    Und zwar würde ich gern wissen wie es mit dem Schlitzen in Kellerwänden ausschaut. Dem Nachlesen nach müsste ich nach DIN 1053-1 Tabelle 10 horizontale Schlitze am besten vermeiden ;-) und vertikale Schlitze dürften in meinem Fall ( Betonbauweise 240er Stärke ) eine maximale Tiefe von 15 mm betragen. Zu nutzen ist ein Gerät mit eingestellter Tiefe und nicht Hammer / Meißel wie es früher gern gemacht wurde.

    Nun bin ich jedoch unsicher wie das mit Unterputzdosen ausschaut. Die Kellerwände sind halt nicht verputzt, sondern der blanke Beton mit mal eben glattgezogener Minimaler Schicht Putz für die Optik. Dürfen hier punktuell tiefere Dosen gesetzt werden oder ist man auch hier an die maximale Tiefe von 15 mm gebunden ? Was ja meines Wissens nach bedeuten würde, dass eine Unterputzdose praktisch unmöglich ist.

    Vielleicht kann mir jemand hier etwas dazu sagen, bzw mir auf die Füße treten, wenn ich dann doch einen kompletten Denkfehler im Verständnis zur DIN habe.

    Danke euch !!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller Tragende Wände schlitzen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Tarlyn Beitrag anzeigen
    ( Betonbauweise 240er Stärke )
    Normale "Betonwände" oder Weisse Wanne?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Da ich das Haus als Bestandsimmobilie gekauft habe und es sich um den angebauten Teil handelt kann ich das leider nicht genau sagen. Der Vorbesitzer kann mir auch keine Auskunft darüber geben, weil Erbgeschichte und selber keine Kenntnis dazu. Am Haupthaus habe ich einen Gasanschluss machen lassen und hier konnte man die schwarze Wanne erkennen. Die 24er Stärke ist auch nur an der Stelle nachgemessen wo ich überhaupt messen kann. Es scheint sich um eine Stärkere Wand zu handeln. Aber da ich sicher nur von der 24er Stärke ausgehen kann...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH)
    Beiträge
    127
    DIN 1053-1 gilt für Mauerwerk.
    Betonwände sind kein Mauerwerk.

    Was spricht gegen Aufputzverlegung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH)
    Beiträge
    127
    edit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Also, im Regelfall schlitzt man sehr ungern an Stahlbetonwänden rum.
    Liegt an der aufzubringenden Mühe und der sich in der Wand befindlichen Bewehrung.
    Auch wenn keine Bewehrung 'verletzt' wird, so wird die Betondeckung erheblich verringert (führt zu geringerer Dauerhaftigkeit) und beim Setzen der Dosen wird bestimmt punktuell Bewehrung zerstört.
    Denk wie Wiener anmerkt über eine Überputzverlegung nach.
    Gibt da doch ansehliche Systeme. Gerade für einen Keller ausreichend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Inkognito
    Gast
    Es wurde bereits gesagt, aber ich möchte es nochmals bekräftigen: Im Stahlbeton wird nur dann geschlitzt, wenn der Planer dies durch eine erhöhte Betondeckung berücksichtigt hat. Was meistens keiner tut. Ergo: Nein, Finger weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen