Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28

Hauseingang mit Podest oder ebenerdig?

Diskutiere Hauseingang mit Podest oder ebenerdig? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    75

    Hauseingang mit Podest oder ebenerdig?

    Hallo zusammen,

    in der Suchfunktion habe ich keine passende Antwort gefunden. Falls es diese Diskussion schon gab, wäre es super wenn mir jemand den Link posten könnte.

    Nun zur Frage; wir hatten dieses Wochenende ein vorab Gespräch mit einem Galabauer. Dabei ging es um die Hofeinfahrt und den Hauseingang. Er hat uns empfohlen, den Hauseingang ebenerdig zu gestalten. Die Auffahrt hätte ja über 4% Gefälle zur Straße hin und der Hauseingang wäre durch die Lage geschützt. Der Hauseingang ist im Norden und von östlicher Seite wird eine Garage direkt ans Haus gebaut. Die Garage ist nur ca. 1,80m vom Hauseingang entfernt.

    Unser GU hat uns aber gesagt, dass wir auf jedenfall ein Podest oder zumindest eine Eingangsstufe einbauen sollten, um sicherzustellen dass kein Wasser ins Haus gelangt.

    Jetzt sind wir uns nicht sicher was wir machen sollen. Aus praktischer Sicht würden wir den Ebenerdigen Hauseingang bevorzugen, allerdings wollen wir natürlich auch nicht das wir plötzlich die Eingangsdiele unter Wasser haben.

    Wie habt ihr das bei euch gemacht und aus welchen Gründen?

    Schönes Wochenende

    Gruß
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hauseingang mit Podest oder ebenerdig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Frag mal Deine Oma mit dem Rollator, ob sie eine Stufe oder eine Rampe besser findet.

    Dafür zu sorgen, dass deine Diele nicht bei jedem Regen unter Wasser steht liegt im Aufgabenbereich desjenigen, der die Planung der Anschlüsse an das Gebäude erstellt. Hexerei ist es nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Snuggles82 Beitrag anzeigen
    Unser GU hat uns aber gesagt, dass wir auf jedenfall ein Podest oder zumindest eine Eingangsstufe einbauen sollten, um sicherzustellen dass kein Wasser ins Haus gelangt.
    Ich würde auf den GU hören. Man hätte das vorher planen müssen und nicht erst bei GalaBauer. Siehe was Taipan geschriben hat. Hätte der GU/GÜ ebenerdig geplant, dann wäre es kein Problem.
    Hier geht es auch um die Gewährleistung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ich fände ein Stufe jetzt nicht so attraktiv. Ein entsprechendes Gefälle kann sehr wohl dafür sorgen, daß das Wasser nicht in den Eingangsbreich strömt, da Wasser die Eigenschaft der Schwerkraft zu folgen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Ich fände ein Stufe jetzt nicht so attraktiv. Ein entsprechendes Gefälle kann sehr wohl dafür sorgen, daß das Wasser nicht in den Eingangsbreich strömt, da Wasser die Eigenschaft der Schwerkraft zu folgen...
    Ohne Regenrinne? Wie stark muss das Gefälle sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Ich fände ein Stufe jetzt nicht so attraktiv. Ein entsprechendes Gefälle kann sehr wohl dafür sorgen, daß das Wasser nicht in den Eingangsbreich strömt, da Wasser die Eigenschaft der Schwerkraft zu folgen...
    ... oder ein stark durchlässiger Bodenbelag auf einem ebenso gut versickerungsfähigen Untergrund oder beides zusammen, oder wwi ... Viele Wege führen nach Rom, man muss nur die richtigen wählen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Ohne Regenrinne? Wie stark muss das Gefälle sein?
    Meinst Du die Regenrinne am geneigten Dach oder eine in den Boden eingelassene Entwässerungssammel- und -ableitrinne?

    Es soll sogar Leute geben, die planmäßig begehbare und entwässerte Kellerlichtschächte vor dem Eingang anordnen - muss man natürlich vorher planen - und hinterher mögen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    und was , wenn es ein HRB ist ?

    dann ist ohne stufe die gewährleistung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    und was , wenn es ein HRB ist ?

    dann ist ohne stufe die gewährleistung
    Jo den Fall hatten wir doch erst vor paar Wochen hier im Forum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    und was , wenn es ein HRB ist ? dann ist ohne stufe die gewährleistung
    stümpt auch wieder (bin eben doch eher Massivbauer), aber auch der Fall ließe sich als Rampe lösen. Die Rinne muss nur entsprechend ausgebildet werden und tief genug entwässern können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    IT Projektmanager
    Beiträge
    41
    Wir haben unseren Hauseingang ebenfalls ebenerdig, obwohl vom BT ursprünglich eine Stufe geplant war. Das Pflaster vor dem Haus hat ca. 3,5% Gefälle und unmittelbar vor dem Eingang wurde eine Ablaufrinne eingebaut (mit Siphon um Gerüchen vorzubeugen).
    Ich kann noch nicht auf Langzeiterfahrungen verweisen, aber zumindest bisher (3 Monate) gibt's keine Probleme.

    Der Gala Bauer hat auch meine Garageneinfahrt ebenerdig gemacht, ohne Ablaufrinne. Da hatte ich zunächst Bedenken, aber er hat mir versichert das Gefälle sei ausreichend. Auch hier bisher absolut keine Probleme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Münster
    Beruf
    IT-Projektleiter
    Beiträge
    610
    Finde eine Stufe nicht nur wegen Wasser, sondern auch wegen Schmutz besser/schöner.

    Aber klar, man sollte alles nur noch barrierefrei und mit Blick aufs Alter bauen - Rampen o. ä. müssen schließlich noch erfunden werden und jeder im Alter wird nicht mehr eine Stufe gehen können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    und was , wenn es ein HRB ist ?

    dann ist ohne stufe die gewährleistung
    wenn derjenige, der die Abdichtung geplant hat die Geländekante richtig geplant hat und der Bauherr vor der Planung die angestrebte Geländehöhe festgelegt hat, dann kann man einen HRB auch eingraben.

    Davon ist aber regelmäßig nicht auzugehen.

    Regelmäßig ist das aber nicht der Fall und die Oberkante Gelände müsste teilweise sogar unter der Unterkante Bodenplatte liegen .... PLANFREI eben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,116
    Wenn die Höhe stimmt, dann gibt es viele Wege, ohne Stufe ins Haus zu kommen ohne, dass Wasser ins Haus kommt und sämtliche Gewährleistungen flöten gehen. Da sollte euer Planer schon etwas Phantasie haben. Ich habe z.B. schon auf Anhieb eine Lösung im Hinterkopf. Bedenke, dass Du auch im Alter noch gut ins Haus kommen solltest, möglichst ohne fremde Hilfe. Spätestens dann wirst Du den Zugang zum Haus umgestalten und noch einmal Geld ausgeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    75
    Erstmal danke für eure Meinungen.

    Ist so eine Ablaufrinne bei ebenerdigen Eingang denn obligatorisch oder könnte man darauf verzichten? So eine Rinne direkt vor der Haustür würde mir jetzt nicht so gut gefallen.

    Finde eine Stufe nicht nur wegen Wasser, sondern auch wegen Schmutz besser/schöner.
    @Lexmaul: Hast du wegen der Rinne bedenken bzgl. Schmutz oder gibt es einen anderen Grund?

    Aber klar, man sollte alles nur noch barrierefrei und mit Blick aufs Alter bauen - Rampen o. ä. müssen schließlich noch erfunden werden und jeder im Alter wird nicht mehr eine Stufe gehen können...
    So ein ebenerdiger Eingang hat ja nicht nur Vorteile im Alter. Auch mit Kinderwagen ist so eine Stufe eher lästig. Vielleicht will man einfach mal einen schweren Gegenstand reinrollen? Meine Oma merkt auch jede Stufe in ihren alten Knochen und so eine Stufe ist auch eine potenzielle Stolperfalle. Sicherlich sind das keine Gründe sich gegen eine Stufe zu entscheiden wenn man unbedingt eine haben möchte, aber einen Vorteil mit Außnahme des Wasserschutzes sehe ich noch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen