Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Buxheim-Tauberfeld
    Beruf
    Trommellehrer
    Beiträge
    9

    Bodenplatte am Hang ??

    Ich möchte ein Holz-Gartenhäuschen am Hang erstellen. Dazu soll eine 17 cm dicke Bodenplatte (Größe 4 x 5 m) auf ebenso dicker Schotterschicht (Mineraler 0/32) erstellt werden. Der Boden des Schotterbettes ist auf einer Seite praktisch auf der Höhe der ursprünglichen Bodenoberfläche. Am anderen Ende, also 5 m weiter ist die Bodenoberfläche knapp ein Meter höher, d.h. ungefähr 60 cm über der Oberkante Bodenplatte. Hier soll eine Betonstützwand direkt aus der Bodenplatte 60 cm nach oben rausragen, die dann gleichzeitig schon der untere Teil der Seitenwand des Gartenhäuschens ist. Hinter dieser Stützwand geht der Boden erst mal einige Meter waagrecht weiter, bevor der Hang weiter ansteigt. Der Boden hier besteht überall aus festem Lehmboden, das Grundwasser ist 70 m tief also irrelevant. Die Frage ist nun: kann der Hang die Bodenplatte (mitsamt der Stützmauer) verschieben, d.h. muß ich noch seitliche Mauern oder auch nur eine Mauer nach unten in die Erde ziehen oder reicht es einfach aus die Bodenplatte auf den Schotter zu setzen (das ortsansässige Bauunternehmen meinte, da wäre keine Gefahr, daß sich das verschiebt) Ehrlich gesagt ich wäre natürlich froh, wenn ich nicht noch einen halben oder einen Meter nach unten buddeln muss, denn mit dem Bagger komm ich nicht mehr hin und hab auch schon das Schotterbett und die Schalung fertig. Hab mich halt auf die Aussage des Bauunternehmens verlassen (mache aber aus Kostengründen alles selber), hab aber jetzt doch gewisse Zweifel. Bin allerdings kein Experte, deswegen stell ich die Frage ja hier und hoffe auf fachkundige Antworten. Vielleicht liest das ja hier jemand der vom Fach ist (welcher Berufszweig weiß sowas eigentlich? Architekt? Bauingenieur? Statiker? Bodengutachter? ...) Im Prinzip wär es ja nicht so wild, wenn es das ganze Häuschen in 30 Jahren um 5 cm verschiebt (dann steht es halt ein paar cm weiter, nur ist da noch ein überdachter Bereich an dem Häuschen (ein gemeinsames Dach), der auf seperaten Punktfundamenten ruht und wenn die nicht mitwandern, hmm? Andere Idee: hangaufwärts ausserhalb vor die Betonstützwand noch 20 cm Sand oder runden feinen Kies, der könnte doch vielleicht einen eventuellen Hangdruck abfangen, da er flexibel ist und es geht ja wohl nur um wenige cm in vielen Jahren. Oder irre ich mich da?
    Falls die Frage sinnvollerweise woanders rein gehört, bin ich dankbar für einen Hinweis, ich war mir nicht sicher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenplatte am Hang ??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren