Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Dachau
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    346

    Wie NYM lackieren?

    Also, wir haben sowohl Netz als auch Schwachstrom im Haus (Flur, Diele). Aus Kostengründen und wegen der evtl. vorhandenen Kreuzungen will ich auch für Schwachstrom NYM verlegen (abgesehen davon, dass ich NYM 3x1,5 für 36 ct/m kriegen kann).

    Nun, um beide zu unterscheiden will ich die Schwachstromleitung dauerhaft mit Farbe markieren. Aber mit welcher?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie NYM lackieren?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von RolSim
    Registriert seit
    12.2004
    Ort
    Kahlgrund
    Beruf
    Stromer
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr mit schmalem Buget aber hohen Ansprüchen
    Beiträge
    557
    Hoppella.....

    Für welche Schwachstromleitungen willst du stattdessen NYM verlegen ??
    Ich wusste ja das Physiker eine eigene Spezies sind aber .....

    Klär mich doch bitte mal auf was du vorhast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Also ich würdmal sagen lösungsmittelfreie Farbe, aber Erfahrung mit sowas hab ich auch nicht. Kontaktier doch mal den Hersteller, der muss ja wissen was seine Leitung verträgt.

    Aber mal zum nachdenken:
    -Sprechanlagen, da empfehlen die meisten Hersteller J-Y(st)Y um Störungen zu vermeiden.
    -Telefon(siehe Sprechanlagen)
    -Antenne (da glaub ich brauch ma garnicht drüber reden,oder?)
    -Netzwerk(siehe Antenne)
    Ja, was bleibt jetzt noch?
    -Klingelkabel,Türöffner?

    Und warum überhaupt farblich kennzeichnen? Wenn du später mal die Wand aufklopfst?

    Seltsam,seltsam

    Grüsse
    Jonny

    Vielleicht is ja Versteckte Kamera, und Kurt Felix hüpft hervor und ruft: April,April.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Distler
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    460

    Kann mich Jonny

    nur voll anschließen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Dachau
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    346

    Nee, Licht, Licht, es werde Licht...

    und zwar im Flur, zusammen mit IR-Sensoren. Als Lampen 1 W oder 3 W-LED's; als Sensor hab' ich einen Schönen bei ELV gefunden, der angeblich nur 50 uA braucht

    Insgesamt werden es wohl doch so um die 30 W bzw. einige Ampere; da sind die typischen Klingelleitungen doch alleine vom Spannungsabfall her ein weinig überfordert. Die Leitungen dürfen daher ruhig etwas dicker sein.

    Das Haus ist mit Inst-ebene, d.h. die Kabel liegen ziemlich lange frei in der Gegend rum. Jetzt möchte ich halt, dass jedem klar ist dass das *keine* 'normale' Netzleitung ist die da 'rumliegt ("Oh, das Kabel ist ja noch nicht angeschlossen; Na, das klemmen wir jetzt noch schnell an die Sicherung hin"). Ich muss nicht testen wie weit LED-Abdeckungen fliegen können


    Grüße
    Geändert von hapfel (27.09.2006 um 09:19 Uhr) Grund: Ende nicht ganz gelungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Dachau
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    346

    Nachtrag:

    Zu den Leuchtmitteln: Sowohl Halogen als auch Energiesparlampen haben sich für eine automat. Flurbeleuchtung *nicht* bewährt. Die häufigen Einschaltvorgänge machen beide Lampenarten (trotz der angebl. besseren elektronischen Vorschaltgeräte) innerhalb eines, max. zwei Jahren platt (getestet über 10 Jahre hinweg beim Vater, selbe Konstellation). Ist nur was für Selberstecker (= Selberschrauber, nur halt für Steckfasungen

    Nur so als Info
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Bei den...

    Ampere, die da ggf. bewegt werden, ist MIR 1,5m² a wengerl zu dünn.
    Lieber Lautsprecherkabel >= 2,5 verlegen. Beugt auch gleich der Nummer mit den tieffliegenden LED´s vor.
    Andere Frage: Watt en Trafo wirds denn. Ringkern oder elektronisch???
    Weil bei elektronisch eh max 2 m Kabellänge gehen!
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Dachau
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    346
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ampere, die da ggf. bewegt werden, ist MIR 1,5m² a wengerl zu dünn.
    Lieber Lautsprecherkabel >= 2,5 verlegen. Beugt auch gleich der Nummer mit den tieffliegenden LED´s vor.
    Andere Frage: Watt en Trafo wirds denn. Ringkern oder elektronisch???
    Weil bei elektronisch eh max 2 m Kabellänge gehen!
    MfG
    Ne, soo wild ist es denn auch nicht: Bei, sagen wir mal, 30 LED's a 1 W, 3 in Reihe sind das 10x 0,4 A = 4 A. Ist mir trotzdem etwas viel für 0,6 bzw. 0,8 mm^2. Ned so sehr von der Erwärmung, sondern von der prozentualen Verlustleistung her. 1 V Spannungsabfall in der Leitung sind halt keine 0,5 %, sondern 12 %.

    'Trafo' in dem Sinne wird nicht, sondern ein Schaltnetzteil. Ned die billchen Vorschaltdingsbums für Halogen, sondern ein 'echtes', für Hutschienenmontage. Da sind die 2 m kein Thema mehr; höchstens noch wegen EMV, aber da seien mal Ferritkerne vor

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    sind Die billigen Vorschaltdinger sind doch auch Schaltnetzteile!?!

    Genau nachhaken, ob das Hutschienendingsbums für die Anwendung geeignet ist. Leider streichen die bei zu langen Leitungen auch die Segel.

    Und die häufigen einschaltzykligen sind bei entsprechender Auslegung kein Thema. ich betreibe das im Treppenhaus (UG-EG-OG-DG) Ringkerntrafo zentral, elektronisches Zeitrelais, Taster, manuell ausschaltbar.. Das ist die Konstellation mit im Abstand geringstem Lampenverschleiß bisher 10 Jahre ohne Wechsel.

    Und kauf dir ne Rolle entsprechende Zwillingslitze: 1,5mm² für 30W
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ich würde auch...

    IMMER einen Ringkerntrafo nehmen. Und Lautsprecherkabel (ich oller Dickkopp). Alleine schon weil sich da auch mal ne 12V Halogen-irgendwas dranhängen lässt - ersatzweise oder zusätzlich.
    Denn die LED haben für mich mit DEN Wattleistungen eher Notlichtcharakter.
    Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343

    Kein Kurt Felix?

    OK, für sowas empfiehlt sich NYM.
    In der Trafofrage würd ich auch zum Ringkern tendieren (iss halt was gscheit's,viel Kupfer,viel Eisen) wobei mit Passendem Schaltnetzteil(so a richtig guats halt) funktionierts sicher auch.Unbedingt auf gute EMV-Werte achten, mein Laptop-netzteil zum Beispiel stört meinen Giraradio(beide mit schaltnetzteil).
    Und lackieren mit lösungsmittelfreier Farbe ! Nicht das sich deine Leitung auflöst.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Jonny Beitrag anzeigen
    Nicht das sich deine Leitung auflöst.
    Das wär ja nicht sooo schlimm. Aber es würd sich bloß die Isolierung auflösen. Und dann ist der hier wörtlich zu nehmen.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ach ja...

    noch ne ganz blöde Idee.
    Es gibt vielfarbige Isolierbänder - auch in nicht-Standard-Eltinstfarben.
    Schneller und sicherer.
    Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von RolSim
    Registriert seit
    12.2004
    Ort
    Kahlgrund
    Beruf
    Stromer
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr mit schmalem Buget aber hohen Ansprüchen
    Beiträge
    557
    Gut das ich nichts Ironisches schreibe sonnst würde ich sagen

    Nimm E-30 Kabel, das ist standardmäßig orange
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Dachau
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    346
    Zitat Zitat von PeMu Beitrag anzeigen
    sind Die billigen Vorschaltdinger sind doch auch Schaltnetzteile!?!
    Jepp. Der Messerschmidt Kabinenroller ist auch ein Auto

    Und die häufigen einschaltzykligen sind bei entsprechender Auslegung kein Thema. ich betreibe das im Treppenhaus (UG-EG-OG-DG) Ringkerntrafo zentral, elektronisches Zeitrelais, Taster, manuell ausschaltbar.. Das ist die Konstellation mit im Abstand geringstem Lampenverschleiß bisher 10 Jahre ohne Wechsel.
    Ja, je nach Auslegung gibt das einen 'automatischen' Softstart für die Lampen. In meinem Fall war das zuerst eine Inselanlage (24 V/500 Ah Bleiakku), jetzt mir Einspeisung und 24V/800W Schaltnetzteil. Da kriegen die Halogens g'scheid Ampere in den Kaltleiter getreten
    Ringkern taucht für LED's nicht so viel.

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Und Lautsprecherkabel (ich oller Dickkopp). Alleine schon weil sich da auch mal ne 12V Halogen-irgendwas dranhängen lässt - ersatzweise oder zusätzlich.
    ... sobald ich mal ein Architektengehalt kriege, gern Da kommen ja doch einiges an Metern zusammen: Keller in den Flur; im Flur herumwuseln; in den 1. Stock, dort wieder herumwuseln..
    Ersatzweise oder zusätzlich ist schlecht möglich, da die LEDs seriell verschaltet werden müssen/sollten. Da bleibt für die Halogen nix mehr übrig. Und nachher die FBH nochmal aufreissen und dann noch ne Leitung legen

    Denn die LED haben für mich mit DEN Wattleistungen eher Notlichtcharakter.
    Gefühlt (bei Vaddern) 4 x 3 W LED heller als 2 x 20 W Halogen bzw. 2x 11 W Energiesparleuchte.

    noch ne ganz blöde Idee.
    Es gibt vielfarbige Isolierbänder - auch in nicht-Standard-Eltinstfarben.
    Schneller und sicherer.
    Mfg
    Mhhm. Leider ist der Klebstoff der Bänder, die ich kenne, nach ein paar Jahren total versiffelt und klebt überall, nur nicht mehr am Band. Vergleichbar etwa mit dem billigen Leukoplast in den KFZ-Verbandskästen nach ein paar Jahren. Und wenn Du dann was an den Lampen änderst hat Du den Schmier an den Händen, Drähten, Birnen etc.
    Aber wenn Du welche kennst die halten dann nur her mit dem Hersteller!

    Zitat Zitat von RolSim Beitrag anzeigen
    Gut das ich nichts Ironisches schreibe sonnst würde ich sagen

    Nimm E-30 Kabel, das ist standardmäßig orange
    Brauch ich nicht: wenns im Flur brennt ist's da auch ohne Beleuchtung hell genug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. NYM oder Drähte im Rohr?
    Von Landbub im Forum Elektro 1
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.08.2007, 11:32
  2. NYM 3x1,5
    Von Reniar im Forum Elektro 1
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2004, 19:25