Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 83

Thema: Sind ratlos

  1. #1

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Gmünd
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    28

    Sind ratlos

    Hallo zusammen,

    wir haben evtl. ein kleines bis großes Problem und wollten Eure Meinung darüber wissen.

    Zuerst mal vorab:
    Wir bauen seit Mitte September 2006 eine Doppelhaushälfte mit einem Generalunternehmer. Das Grundstück haben wir direkt vom Eigentümer gekauft (das anliegende Grundstück hat unser Architekt gekauft), unser Architekt (1 Mann Betrieb) hat das Haus drauf geplant und stimmt alles mit den örtlichen (war uns wichtig) Handwerkern ab.
    Wir haben einen Festpreis und bezahlen den Architekten nach Bauabschnitt, wie jeder das wahrscheinlich macht.
    Unser Haus wächst und im Moment ist der Sanitär-Mann drin, es fehlt nur noch der Elektriker, Gipser und unsere Innentreppe und dann kann der Estrich kommen.
    Eine tolle Sache bis jetzt.

    Anfang des Jahres hat unser Architekt das Nachbargrundstück mit Haus kpl. verkauft und 1 Woche später mit ausbaggern angefangen. Unser Maurer hat auch noch die Bodenplatte betoniert und seit dem ist Stille eingekehrt. Wir haben uns nicht gewundert - bei uns ging es ja weiter.
    Am Samstag wollten wir eine kurzfristige Eigenleistung (abgesprochen mit Architekt) erbringen und brauchten dafür Strom. Der Baustromkasten war verriegelt und haben keinen Schlüssel darin gefunden. Also Samstag Anruf beim Architekten, der meinte nur: Er habe im Moment ärger mit dem Maurer, hätte aber keine Auswirkungen auf unser Haus. Seitdem erzählt er uns verschiedene Dinge, warum es zwischen denen Zofft - da bei uns jetzt auch nichts mehr weitergeht, da jeder Handwerker Strom braucht, haben wir uns mal beim Maurer erkundigt was Sache ist.
    Maurer ist stinksauer auf Architekten, da dieser immer noch 11.000 € von unserem Haus schuldet!!! Er hat jetzt mal alles vorab eingestellt und möchte erst eine Zahlung haben und macht dann weiter und gibt den Strom dann auch wieder frei. Unser Architekt hat aber schon einen neuen Maurer beauftragt weiter zu mauern und dieser hat auch schon einen neuen Stromkasten hingestellt!!! Stromlieferant muß nur noch umklemmen.

    In Baukreisen (hat der Maurer sich erkundigt) wäre unser Architekt dafür bekannt, daß er sehr schlecht zahlt - kommt immer erst am Ende heraus und er würde einigen Handwerkern richtig viel Geld noch schulden.

    Was sollen bzw. können wir tun?
    Wir haben ein wenig Angst um unser Geld.
    Zahlungen dürfen wir nicht einfach einstellen - oder?
    Der geprellte Maurer hat uns auch noch was von einem separaten Konto erzählt, daß ein Architekt haben muß und wir darüber Informationen bekommen können. Stimmt das?

    Wir würden gerne mit dem Architekten reden - was jetzt wirklich Sache ist, möchten uns aber vorher erkundigen.

    Wie gesagt, bei uns läuft es noch... außer der Strom

    Gruß
    Anita
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sind ratlos

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast

    Wenn

    ich das richtig verstanden habe, baut Ihnen der Architekt als Generalübernehmer das Haus.

    Beantworten Sie sich mal folgende Fragen:
    1.) Zahle ich immer nur das was bereits gebaut wurde?
    2.) Gilt das auch für noch ausstehende Teilraten?
    3.) Sind die bisherigen Leistungen mängelfrei erbracht worden?
    3.) Entspricht der Baufortschritt dem Vertrag?
    5.) Muss ich mich in das Vertragsverhältnis zwischen Architekt/GÜ u. Maurer einmischen, wenn mein BV "normal" weiterläuft?

    Zu Baugeldkonto:
    http://www.rechtpraktisch.de/artikel.html?id=734
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    In Baukreisen (hat der Maurer sich erkundigt) wäre unser Architekt dafür bekannt, daß er sehr schlecht zahlt - kommt immer erst am Ende heraus und er würde einigen Handwerkern richtig viel Geld noch schulden.
    solche geschichten höre ich ständig von handwerkern die für einen GÜ/GU o. Bauträger arbeiten. oftmals sind diese vermeindliche " schulden" einbehalte (zurecht) wegen mangelnder ausführung, die der handwerker natürlich nicht erwähnt. sicherlich gibts auch einige berechtigte beschwerden der handwerker, wenn der GÜ o.a. aufgund zu niedriger deckung die handwerkerforderung erst nach erhalt der zahlungen durch den bauherren ausgleicht.

    sie sollten erstmal die von baufuchs gestellten fragen beantworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Zwei Ebenen...

    auseinander halten:
    Die Ebene Sie - GÜ
    Die Ebene GÜ - Handwerker
    Ob der GÜ seine Handwerker entlohnt oder nicht geht Sie erstmal gar nichts an. Denn die sind nicht Ihr, sondern sein Vertragspartner.
    Sofern dieser Streit sich auf Ihr BV auswirkt, muss der GÜ Abhilfe schaffen. Wie ist wieder sein Problem.
    ****
    Wenn Sie Bedneken haben, lassen Sie sich vom Anwalt beraten, denn kann die verträge "deuten".
    Das erwähnte Konto wäre wahrscheinlich nur dann nötig, wenn der GÜ Ihr Geld treuhänderisch verwalten würde, Sie also bewusst deutlich mehr bezahlt hätten als errichtet ist und der GÜ dieses Geld betreut.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Gmünd
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    28
    zu Baufuchs
    Architekt = Generalübernehmer

    1.)+2.)
    die 1. AZ ist im Voraus und die folgenden immer danach. Wir haben jetzt schon 63,6 % vom Haus bezahlt und müssen nächste Woche nochmal 13,3 % davon bezahlten. Ich denke dieses Geld ist auch fast verbaut worden
    außer:
    3.)
    Auf unserem Bau ging einiges schief, diese Mängel sind aber auch wieder beseitigt worden.
    Maurer hat eine Firma beauftragt unsere Betondecke kpl. anzufertigen. Die andere Firma konnte die Zeichnung nicht richtig lesen und deshalb wurde die Decke zwischen OG und Bühne zu groß geliefert. War aber kein Problem, die kamen und haben Löcher reingehammert, damit die Holzbalken vom Dach wieder gepasst haben (ich hoffe Ihr versteht mich)
    Zimmerleute haben falsche Balken gebracht - auch kein Problem, kamen neue.
    Elektriker hat unsere Deckenlampen falsch gesetzt - er hatte sogar eine Zeichnung - aber auch kein Problem, die wurden neu durch die Decke gebohrt.
    Kein Grund Geld einzubehalten - oder sehe ich das falsch?
    4.)
    Wir haben nur einen Vertrag: 8 Monate nach Baubeginn muß er fertig sein.
    Das ist der 20. Mai - wird knapp.
    Elektriker - 1 Woche (sobald wieder Strom da ist), Treppenbauer, Gipser, Estrich - 6 Wochen Pause, Fliesenleger, Sanitärmann,....., Gartenanlage!

    zu Frage 5 -> WIR WISSEN ES NICHT SOGENAU
    Wie gesagt wir haben Angst um unsere Geld.

    Was wir jetzt auch kritischer sehen:
    Fensterbauer hat ein großes Fenster beim Einbau gleich kaputt gemacht, durch die Spannung - ist immer noch nicht ausgewechselt.
    Zimmerleute müssen noch die Bühne isolieren - die haben sich auch seit Dez. nicht mehr blicken lassen.
    Flaschner muß noch die restlichen Dachrinnen anbringen - der kommt auch nicht mehr.
    Unser Architekt verspricht immer nur, dass er sich darum kümmert.

    Was ist, wenn diese Handwerker auch auf Ihr Geld warten?

    Wie gesagt, wir sind im Moment ratlos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast

    Zu

    Baugeldkonto:
    Baugeldempfänger sind nach jüngster Rechtssprechung des BGH Bauträger, Generalunternehmer, Generalübernehmer und auch „Verkäufer“ von schlüsselfertigen Häusern, da sie darüber bestimmen, wie die ihnen zur Verfügung gestellten Gelder verwendet werden und so die volle Verfügungsgewalt über das Baugeld haben (Urteil vom 16.12.1999).
    Es geht nicht darum ob Bauherr überzahlt, sondern darum, dass die Forderungen der Sub`s vom GÜ bedient werden können. (Verhinderung des Verbrauchs von Baugeld für eigene, nicht mit dem BV im Zusammenhang stehende Zwecke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast

    Das

    zu empfehlende Verfahren, wenn eigener Sachverstand fehlt:

    - eigenen (zu bezahlenden) Fachmann/Sachverständigen hinzuziehen
    - Mängelfeststellung
    - Aufforderung zur Mängelbeseitigung mit Terminsetzung
    - Zahlungseinbehalt bei nächster Rechnung in Höhe bis zum 3-fachen der voraussichtlichen Mängelbeseitungskosten

    Das, was Sie nun beschrieben haben, widerspricht allerdings dem hier:

    Wie gesagt, bei uns läuft es noch... außer der Strom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    zu Frage 5 -> WIR WISSEN ES NICHT SOGENAU
    Wie gesagt wir haben Angst um unsere Geld.
    ich nehme an sie haben einen zahlungsplan vertraglich vereinbart?
    nach ihrer einschätzung haben sie den gü also nicht überzahlt?
    warum dann die angst um ihr geld?
    wenn noch mängelbeseitigungen ausstehen, verfahren wie baufuchs geschrieben hat oder erstmal den gü beiseite nehmen.
    wenn sie einen fertigstellungstermin vereinbart haben und dieser nicht eingehalten wird, gibts natürlich die rechtlichen mittel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Gmünd
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    28
    Wir müssen echt gestehen:
    Wir haben uns über die nicht erledigten Arbeiten keine Gedanken gemacht.
    Unser Architekt hat uns ja versprochen, dass es noch gemacht wird. Die richtigen Mängel sind bereits beseitigt und neu gemacht worden.

    Wie von Baufuchs geraten, werden wir Ihm einen Termin setzen und ich denke, wir werden einen Fachmann "einstellen" zur Überprüfung. Haben uns schon mehrere bei Baubeginn empfohlen, wir dachten aber nicht, dass man das braucht.

    zu Sepp:
    ich habe Angst um das Geld, da wir nächste Woche über 23.000 € bezahlen müssen und im Prinzip dann nur noch knapp 20.000 € offen sind. Davon fehlt aber noch bis zur Fertigstellung:
    Garage (7m) , Gartenanlage, Terrasse, Aussenputz mit Dämmung, Treppe im Außen- und Innenbereich, Gipser, Estrich, Elektriker, Sanitär mit den Waschbecken..., kpl. Gastherme mit unterirdischem Gastank (Heizkörper sind aber schon da), Fliesenleger und dann die Dinge die noch nicht kpl. fertig sind: Dämmung im Dach, Dachrinnen und das kaputte Fenster.
    Ich hoffe ich habe alles.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Ingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    170
    Hallo EmpireSG,
    ich bin nur Bauherr, aber da ich derzeit baue kenne ich die Preise recht gut. Es haengt natuerlich sehr von Ihrer Hausgroesse ab, aber: Fuer 20000 (das waere dann die letzte Rate) bekommen Sie niemals die ganzen Sachen, die noch gemacht werden muessen. Alleine die Garage wird nicht unter 5-6 TEuro liegen, Elektro Minimum 5TEuro, Aussendaemmung, Gipser wuerde ich zusammen nicht unter 15TEuro ansetzen. Wie gesagt, nur ganz grobe Zahlen, die natuerlich stark von der Ausfuehrung abhaengen, nur so als Anhaltspunkt.

    Pruefen Sie den Zahlungsplan (nach Makler und Bautraegerverordnung), pruefen Sie, ob die Arbeiten nach Baufortschritt auch alle gemacht sind und dann wie oben schon mehrfach empfohlen (dreifache Summe der nicht erledigten Arbeiten einbehalten bis das gemacht ist).

    Gruss,
    Ropi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Weyerbusch RLP
    Beruf
    Kaufm. Leiter
    Beiträge
    53

    Ich würde...

    mich Ropi anschließen, sind auch am bauen in den letzten zügen, ich glaube auch nicht, dass für die ausstehenden arbeiten die 43.000 € reichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478

    Auch ich bin der Meinung,

    dass die 43.000 €uro für die noch austehenden Arbeiten nicht annähernd ausreichen werden. Ich fürchte, Sie sind an einen Betrüger geraten...
    .
    mfg, Ortwin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    naja... so schnell sollte man nicht von betrügen sprechen!
    ist der zahlungsplan nach der makler+bauträgerverordnung vereinbart worden?
    wenn nicht sollte er ihnen mal die gestellten forderungen mittels kalkulation rechtfertigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Gmünd
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    28
    Ich glaube auch nicht, daß er ein Betrüger ist, schon mal abgesehen: unser Haus wird in seinem Wohnort gebaut. Das kann ich mir irgendwie nicht ganz vorstellen.

    Der Zahlungsplan ist lt. Internet nach so einer Verordnung
    30% Beginn der Baugrubenaushubarbeiten
    33,6% Aufrichten des Dachstuhls
    13,3% Heizung, Strom, Sanitär, Fenster
    9,1% Innenputz, Fliesen
    8,4% Bezugfertig
    2,1% Fassade
    3,5% vollständige Fertigstellung
    und zu meiner Schande muss ist noch sagen:
    ICH habe mich zwischen Kind und Prozenten verrechnet!!!
    21.000 € nächste Woche und Restzahlungen von 35.000 und nicht 20.000 €

    Ich habe nur jetzt richtig Angst bekommen bzw. habe die immer noch, da der Maurer so geschumpfen hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Ingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    170
    @EmpireSG:

    Ich hoffe, Sie liegen richtig, aber:
    Von der Person irgendwelche Schluesse zu ziehen kann in die Hose gehen. Bei uns in Aachen sind gerade zwei Polizisten (im Nebenberuf Bautraeger) wegen Insolvenzverschleppung angeklagt. Vor einem Jahr hat es einen sehr angesehenen Bautraeger erwischt. Diese Liste laesst sich fast beliebig fortsetzen. Und selbst die 35.000 Euro sind bei den ausstehenden Arbeiten nicht gerade ueppig (vorsichtig ausgedrueckt). Ein erstes Anzeichen bei einer drohenden Insolvenz sind die ausbleibenden Handwerker. Vertrauen Sie im eigenen Interesse den hier schreibenden uns setzen Ihren Argwohnlevel eins hoch. Und wenn ich das zuletzt geschriebene richtig deute, sind die 21.000 doch wohl erst faellig, wenn Heizung, Strom Sanitaer und Fenster maengelfrei eingebaut sind. Das wird bestimmt nicht bis naechste Woche alles fertig sein.

    Augen auf und Verstand einschalten. Lassen Sie sich nicht von der Person blenden.

    Gruss,
    Ropi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Balkonbeleuchtung
    Von kgh im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.03.2004, 18:58
  2. Wir sind ratlos
    Von Haury im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.11.2003, 21:43
  3. Weisse Wanne von Knecht
    Von Gast im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 01.10.2003, 08:42
  4. Diverse Probleme
    Von Ralph im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 26.07.2002, 07:00
  5. Hausdrainage hängt am Schmutzwasserkanal
    Von atoteles im Forum Tiefbau
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 07.05.2002, 08:51