Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    V.-Kauffrau
    Beiträge
    9

    Frage Preis Hanglage

    hallo ihr experten

    ich hab gerade nach langem lesen endlich mal den mut gefasst euch über ein leidiges thema erneut zu befragen wir sind absolute laien was das hausbauen angeht. und brauchen daher ganz dringend eure hilfe

    wir stehen kurz davor uns ein grundstück aber in HANGLAGE (ca. 10m auf 32meter länge) zu kaufen. es ist halt eben viel günstiger als ein ebenerdiges.
    wir würden auf diesem grundstück ungefähr sowas als haus hinstellen wollen :

    - max. 145qm (kompakt ohne irgendwelche erker oder balkone + offen gestaltet + unbedingt 2 vollgeschosse ohne dachausbau)

    - keller (höchstwahrscheinlich WW gegen drückendes wasser - bodengutachten wir noch vor kauf erstellt - wir gehen aber vom schlimmsten erstmal aus - und würden wenn die kosten für den keller zu hoch wären dann auch auf das grundstück verzichten oder übererdig mehr wohnraum planen). allerdings wird der keller vorne ebenerdig (könnte man mauern denke ich ?)und
    - hier möchten wir gerne einen teil ausbauen als wohnfläche für meine eltern (diese leben im ausland und würden für ein paar monate dann bei uns "einziehen" und dafür uns aber jeden monat 300 eur miete zahlen).
    - eventuell wäre es auch interessant dort die garage mit zu integrieren (?)
    - der eingang wäre auch somit im keller.

    die außenanlagen würden wir selber übernehmen, tapezieren und bodenbeläge (in den wohnräumen also nicht die fliesen in bad, gäste-wc, küche etc.)
    ebenfalls.

    wir brauchen kein designer bad oder teuere türen und drückergarnituren
    dafür sollte, dass haus also die substanz anständig sein und auch eine anständige technik besitzen (kfw etc. schwebt uns am liebsten vor).

    ich habe bestimmt jetzt noch jede menge sachen vergessen - aber mit was für einer hausnummer müssten wir rechnen und vorallem würdet ihr "freiwillig" ein hanggrundstück kaufen (644 qm) was günstiger wäre aber das hausbauen eventuell teurer oder lieber ebenerdig kaufen (wobei auch dort der keller ausgebaut werden müsste.

    wir brauchen ganz dringend hilfe
    danke euch allen schonmal im voraus fürs lesen und antworten

    (der makler der das grundstück verkauft meinte *** würde für 55tsd EUR den rohbau machen und nochmal 55tsd würde dann das ausbauen kosten - und der keller mit wasser wäre ja auch kein aufwand ca. 5tsd EUR mehr als üblich ? - was wir ihm natürlich nicht geglaub haben )

    gglg aus dem sonnigen köln
    frauamhang
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Preis Hanglage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Geht so nicht.
    110 T für ein EFH ist nicht drin - das ist mal klar und naja - eben Makler.

    Aber WIEVIEL das kostet, kann Euch so keiner sagen.
    Aus was ist der Hang
    Sand, Granit, Schiefer, Geröll??
    Welcher Grundriss, wie tief in den Hang uswusw.
    Nehmt Euch einen Planer, der Euch hilft. Zur Not erstmal mit einem Beratervertrag oder nur für LP 1 + 2.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    das klappt so nie und nimmer.
    Die Rechnung eures Maklers mit 2x55k€ ist schon mehr als optimistisch.
    Ich sag mal so: wenn es eine weiße Wanne für den Keller wird, dann geht schon der Keller in die Richtung von 50k€ (sagt mir zumindst die Glaskugel )
    Wenn auch nicht 50k€ für den Keller , dann halt 35k€ -spielt auch nicht die Geige.
    Hanggrundstück kann auch Vorteile haben wie z.B. integr. Garage.
    Aber sagen wir mal so: lass dich mal beraten von einem unabhängigen Architekt, Bau-Ing. oder sonstwem aus der "Szene" mit entsprechender realitischer Kalkulation für beide Varianten. Ihr seid da scheinbar noch auf
    Wolke 7 was so manches angeht..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    würde für 55tsd EUR den rohbau machen und nochmal 55tsd würde dann das ausbauen kosten
    Es darf gelacht werden...

    Das ist nun wirklich grober Unfug und ich würde hier nicht mal "Fahrlässigkeit" oder"...hoppla..getäuscht..." gelten lassen. Das ist so etwas von daneben...naja..Makler eben.

    und der keller mit wasser wäre ja auch kein aufwand
    Nö,...Keller MIT wasser drin ist wirklich gar kein Problem. Das kriegen sogar Laein hin....

    Den Rat von Ralf kann ich eigentlich nur wiederholen: Holt Euch einen Architekten ins haus und besprecht das Ganze mal. Das kostet wirklich nicht viel und man kann sehr schnell überreissen, ob und was geht.

    Liegt Euer Budget allerdings bei 110TEuro, könnt Ihr Euch den Gang zum planer auch sparen, da es für das geld kein Haus mit 145 qm gibt.

    Grüße

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    V.-Kauffrau
    Beiträge
    9
    wow vielen dank für die schnellen antworten

    ja ja der makler
    haben wir uns im nachhinein auch totgelacht vorallem bei der firma die er genannt hat - nöö danke dann erst recht nicht

    nein unser budget ist ca. das doppelte von dem was er sich da ausgerechnet hat (lohnt sich der weg dann zum planer ? ).

    ja wir wissen wirklicht nicht aus was der hang besteht - aber wie gesagt ohne bodengutachten würden wir sowieso nicht kaufen

    wir haben einen netten architekten (leider oder gott sei dank?) noch recht jung und macht gerade sein magister daher hat er recht wenig zeit.
    baut für jemanden den wir kennen bald aber das dauert auch noch.
    wir werden ihm dann mal auf der nasetanzen damit er sich zeit nimmt
    was würde uns das kosten - so 3000 EUR meine ich hätten wir gehört für die planung ?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Na....mit 220 TEuro kommt man natürlich schon weiter! Ob's aber für eine 145-qm-Haus reicht...? Who knows...dürfte aber auch eng werden, zumal die Hanglage evtl. keine Standard-Hütte erlaubt (was ja per se mal gut ist!).

    und macht gerade sein magister
    ...also studiert er wohl noch (bzw. ist fast fertig). Muß nicht schlecht sein (jung, motiviert...usw.), die tatsächliche Erfahrung am Bau dürfte wohl eher noch nicht so groß sein (wie auch?). Bauleitung habe ich erst in den Jahren als Angestellter erlernt.

    Wie gesagt: Kann gut gehen, etwas erfahrung wäre aber sicher neben dem theoretischen Rüstzeug schon sehr wünschenswert.

    was würde uns das kosten - so 3000 EUR meine ich hätten wir gehört für die planung
    Braucht Ihr jetzt nur eine Beratung, eine Abklärung ob sich da etwas Vernünftiges (Finanzierbares) realisieren läßt, ist das sicher mit wenig Geld umsetzbar (von mir aus nach Stunden bezahlen). Geht es an eine echte Planung für ein echtes haus, werdet Ihr mit 3.000 nicht allszu weit kommen. Gaaanz grob: Bausumme 200.000 => Planung bis Baugenehmigung: 6.000 (nur so als Anhaltspunkt...)

    Grüße

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    V.-Kauffrau
    Beiträge
    9
    hallo thomas - danke dir für deine mühe nochmal

    echt 220 tsd EUR schon eng ? hätte ich jetzt nicht gedacht
    aber gut wir werden genau rechnen müssen wohl wahr.
    ja wir würden vorerst dann nur mal beraten lassen, ob unsere preisvorstellung langt.

    besten dank und allen noch ein wunderschönes WE
    diefrauamhangbauenwill
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Zitat Zitat von frauamhang Beitrag anzeigen
    ... würde für 55tsd EUR den rohbau machen und nochmal 55tsd würde dann das ausbauen kosten - und der keller mit wasser wäre ja auch kein aufwand ca. 5tsd EUR mehr als üblich ? .... :

    Solche Kostenschätzungen einem Bauherren zu sagen ist eine bodenlose Sauerei!

    Generell bin ich aber ein Fan von Hanggrundstücken, da architektonisch andere als die üblichen 0/8/15-Ansätze möglich sind
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    wir haben ein Hanghaus, m.E. nach ermöglicht/fordert Hanglage mehr Gestaltung. Wir haben z.B. einen Wohnraum im Keller mit sehr guten Lichteinfall, auch ohne größere Abböschungen.

    Bevor wir uns für das Grundstück entschieden haben, hatten wir eine Beratung bei unserem (dann auch beauftragten) BauIng. Dort haben wir über Bebauungsplan und Hanglage gesprochen. Wir konnten somit für uns die Entscheidung viel leichter fällen.

    Falls keine Beauftragung erfolgt wäre, hätte die Stunde 50€ gekostet. Also einfach mal anfragen. Dies ist mE auch eine gute Möglichkeit das Risiko einer Fehlbeauftragung zu mindern.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    V.-Kauffrau
    Beiträge
    9
    danke nochmal ihr beiden

    es ist bei uns auch so, dass wir den Keller halt (egal ob mit oder hang) gerne als wohnraum nutzen würden und bei einem hang ist es eben einfacher den zu gestalten.
    der ausblick ist natürlich der hammer bei hanglage

    ahh 50 EUR, dass ist schonmal eine hausnummer und wäre uns auf jeden fall dann auch wert.

    darf ich fragen was für eine hanglage ihr habt ?
    also nordhang südhang ? welches gefälle (%) etc. ?
    ihr habt glaub ich größer gebaut als wir wollen falls ich mich richtig erinnere oder ?
    (was habt ihr denn so bezahlt *vorsichtig frag)

    GGLG
    diefrauamhang
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Ayent, VS (Schweiz)
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    99
    Geht doch mal ein paar Tage in ein Berggebiet, wo es viel solchen Baugrund gibt (30% ist ja noch nicht wirklich steil, da kann man ja noch problemlos stehen!), und sammelt Ideen, wie man dort Euer Problem gelöst hat. Das hilft Euch dann auch, wenn Ihr Euch mit dem Architekten unterhaltet.
    Die Kellerabdichtung ist oft weniger problematisch als im flachen Gelände, weil es am Hang eben kein stehendes Wasser gibt.
    Wichtig sind dann auch noch gewisse Baudetails, z.B. dass man mit Leitungseinführungen keine bergseitigen Wände in der Erde durchbrechen sollte, d.h. Wasser und Strom sind ums Haus herum führen und von der Talseite her einzuführen.
    Es ist auf jeden Fall nützlich, sich einmal eine offene Baugrube dort anzuschauen, wo gebaut werden soll, da sieht man auch schon als Laie, ob aufwendige Hangsicherungen nötig sind oder nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von jens Beitrag anzeigen
    dass man mit Leitungseinführungen keine bergseitigen Wände in der Erde durchbrechen sollte, .
    Warum das denn????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von frauamhang Beitrag anzeigen
    mit was für einer hausnummer müssten wir rechnen
    Wir haben für eine fast identische Ausgangssituation (1,5 Geschosse, 150 qm Wfl. + warmer Keller am Hang) mal eine grobe Kostenschätzung eingeholt: Untergrenze waren 220 k + Baunebenkosten (Mittelhessen). Da ihr 2 Vollgeschosse möchtet, wird es wohl eher etwas mehr. Mit KfWxyz sind noch einmal deutliche Zusatzkosten verbunden.

    Zitat Zitat von frauamhang Beitrag anzeigen
    und vorallem würdet ihr "freiwillig" ein hanggrundstück kaufen (644 qm) was günstiger wäre aber das hausbauen eventuell teurer oder lieber ebenerdig kaufen (wobei auch dort der keller ausgebaut werden müsste.
    Wenn der Kellerraum sowieso benötigt wird, ist doch Hanglage viel besser. Dann habt Ihr wenigstens zu einer Seite im Keller Tageslicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    V.-Kauffrau
    Beiträge
    9
    ach soweit brauchen wir gar nicht fahren
    alle nachbarn haben ja in den hang gebaut - da sind auch wirklich ein paar schöne teile/details die wir uns gerne abgucken würden.

    @bautz:
    ohh das ist ja schonmal viel wert die info.
    dann müssen wir echt mit mehr rechnen - mal schaun wieviel das grundstück letzendlich kostet da haben wir auch noch immer keine info dazu.

    danke euch allen nochmals für nette und schnelle hilfe

    gglg aus köln
    hangfrau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen