Ergebnis 1 bis 4 von 4

Dämmung der Bodenplatten bei Nicht-Wohngebäuden

Diskutiere Dämmung der Bodenplatten bei Nicht-Wohngebäuden im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Klingenthal
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    13

    Dämmung der Bodenplatten bei Nicht-Wohngebäuden

    Ab 01.10. gilt die neue ENEV 2009 und in ihr gibt es nun Mindestanforderungen für U-Werte für Außenbauteilen für Nichtwohngeböude.
    Unter anderen wird ein U-Wert der Außenbauteile von 0,50 W/m²K (12 bis 19°) verlangt.
    Frage 1: Ist die Bodenplatte ein Außenbauteil?
    Frage 2: Wieviel Sauberkeitsschicht/Erdboden darf man als wirksamen "Wärmeschutz" ansetzen? Wenn man bei der softwaregestützen U-Wert-Ermittlung einen Schichdicke von 150 cm gewachsenen Boden unter der Beton-Bodenplatte angibt, kommt ja auch ein "anständiger" U-Wert heraus.
    Was ist verbindlich ab dem 01.10.2009?
    Der Systemhersteller meint, Sockeldämmung vertikal ist ausreichend "Wo soll die Wärme denn hin? Darunter ist doch Erde......"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung der Bodenplatten bei Nicht-Wohngebäuden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Weingarten
    Beruf
    Statiker
    Beiträge
    67
    Hallo,

    Zu 1) Die Bodenplatte unter beheizten Räumen gehört zur äußeren Hüllfläche. Es sind die Wärmeübergangswerte gegen Erdreich anstatt gegen Außenluft anzusetzen.

    Zu 2) Die Dämmwirkung des Erdreiches wird durch die Temperatur-Korrekturfaktoren (Fx-Werte) der Bodenplatte nach DIN 4108-6, Tabelle 3 zwischen 0,10 und 0,55 in Räumen mit Temperaturen zwischen 12 -19 °C berücksichtigt. Das Erdreich wird deshalb nicht zusätzlich als dämmend angesetzt. Der U-Wert von 0,50 W/(m²K) ist m.E. trotz vertikaler Sockeldämmung einzuhalten.

    Das Bezugsmaß für die Hüllfläche der Bodenplatte ist nach DIN 18599-1 die Oberkante des Rohbodens unabhängig von der Lage der Dämmschicht.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Es gibt daher für größere Bodenplatten Regelungen, die die Wirkung des Erdreichs berücksichtigen - Stichwort: mit/ohne Randdämmung 5m.

    Die Korrekturfaktoren nehmen das auf.
    Man kann auch selbst den Effekt mit der ISO Norm ermitteln.

    Ob das nun das Ende der in der Fläche ungedämmten Bodenplatten "niedrig beheizter Hallen" ist, mag man selbst ein wenig probieren.

    Es ist eher das Thema - welchen Aufwand für den Nachweis treiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    DIN ISO EN 13370 ist das Zauberwort...

    Und:
    U-Wert-Ermittlung erst oberhalb der Abdichtung.
    Also bitte kein Erdreich mit reinnehmen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen